Nierenbeckenentzündung

  • Hallo


    Seit ich einen Pouch habe, hatte ich schon desöfteren eine Nierenbeckenentzündung, jetzt im Augenblick auch.
    Dies ist ganz schön schmerzhaft.
    Was ist die Ursache dafür, und wie kann ich mich davor schützen.
    Für eine baldige Antwort bin ich euch sehr dankbar.


    Liebe Grüße


    rose

  • liebe Rose
    wichtig ist regelmässiges katheterisieren, damit es keinen Rückstau in die Nieren gibt. Auch ich leide deswegen immer wieder an einer beidseitigen Nierenbeckenentzündung bis hin zur Urosepsis. Der verwendete Dünndarm hat von Haus aus Keime, die zwar im Pouch keinen Infekt auslösen, da es ja eine natürliche Besiedlung ist, aber in die Niere gehören die nicht hin. Dazu kommt, dass unsere Harnleitern kein "Rückschlagventil" vom Pouch in die Nieren rauf mehr haben.
    Und natürlich trinken trinken trinken!
    Krümelchen

    :rolli: Krümelchen
    Tetraplegikerin seit 1990, Mainz Pouch I seit 2007

  • Liebe Rose,


    besser als Krümelchen hätte ich es auch nicht erklären können - das Rückschlagventil :grinsen:
    Eine normale Blase hat nämlich eine Verschlussautomatik; sobald man presst zum Pullern schliesst der Blasenmuskel die Öffnung zu den Harnleitern, um einen Reflux des Urins in die Nieren zu verhindern. Ein solches "Rückschlagventil" haben Pouch und Neoblase nicht; wenn sie zu voll sind gibt`s zwei Möglichkeiten - beide schlecht:
    entweder man läuft aus (Überlaufinkontinenz)
    oder es staut zurück in die Nieren...
    Und zu seltenes Pullern bietet Keimen, die nicht in die Blase gehören optimale Bedingungen :voll daneben:
    Um mit der Natur zu vergleichen:
    in stehenden Gewässern und Tümpeln ist das Wasser brackig und fies
    - in fliessenden Gewässern klar und frisch :Sonnenschein:
    Übertragen auf den Pouch heisst das viel trinken und häufiger katheterisieren= den Durchfluss erhöhen.
    Das freut dann Deine Nieren... :gut gemacht:


    Prost!!! :saufen:


    Hexe :tanzen: