Zystoprostatovesikulektomie mit Anlage einer Neoblase, Immuntherapie

  • Hallo liebe Mitglieder,


    mein Ehemann hatte am 18.11.2019 eine radikale Zystoprostatovesikulektomie, Anlage einer Neoblase.

    Diagnose: pT3a, NO, er ist 62 Jahre alt.


    Mein Mann konnte die Reha seither noch nicht antreten, da er danach kurz Probleme mit dem Darm hatte.

    Er ist deshalb auch noch recht schwach und wir müssen uns nach den Feiertagen um einen Rehaplatz kümmern.


    Das Entleeeren der Blase gelingt ihm nicht so gut. Es kommt immer nur ein Teil und dann hat er leichte Schmerzen in der Nierengegend.

    Er katheterisiert deshalb täglich und das beherrrscht er inzwischen gut.

    Hattet Ihr dieses Problem auch.

    Inwieweit hilft einem die Reha ?


    Anmerkung Rainer:

    Dieser Beitrag war als Kommentar unter einem Video gepostet. Der Kommentar hierher kopiert und unter dem Video gelöscht.

  • Hallo liebe Mitglieder,


    ich lese inzwischen immer wieder den einen oder anderen Beitrag.

    Seither habe ich mich aber nie beteiligt, da ich nie wusste , ob meinem Mann das recht ist.

    Mein Ehemann, 62 Jahre, wurde im November 2020 operiert und bekam eine Neoblase.

    pT3a N0(052)L1 PN1 R0

    Im Februar 2020 wurde ein Rezediv festgestellt. (corpus spongiosum rechts)

    Daraufhin erhielt er eine Chemotherapie mit Gemcitabin /Cisplstin splitting dose.

    Die Chemotherapie hat nach letztem MRT gut angeschlagen, aber er war in dieser Zeit der Chemo extrem schwach und es ging ihm ganz arg schlecht.

    Er möchte die Chemo nicht mehr fortsetzen.

    Nächsten Freitag kann er sich in Tübingen an der UNiklinik vorstellen weegen einer Immuntherapie.

    Hat einer der Mitglieder Erfahrungen mit der Immuntherapie und wie war die Verträglichkeit ?

    Es wäre schön, wenn Ihr mir schreiben könntet.

    Die ganze Familie ist verzweifelt und wir hoffen so, dass es eine erfolgsversprechende Therapie gibt.

    Vielen lieben Dank und viele Grüße

  • Liebe UteKatrin,

    herzlich willkommen hier. Ich kann mir vorstellen, wie Du Dich fühlst - das ist ein Schlag ins Gesicht und man weiss nicht ein und aus. Du bekommst in den nächsten Stunden ganz sicherlich einige Ratschläge hier.


    LG, Bella

    2012 pT1 G3

    2013 pT2 G3 Ileum-Neoblase

    2020 Harnlttumor pT3/pN2 G3 L1/V0/R1

    Nephrektomie links

  • Hallo Bella,


    vielen Dank .

    Wir hoffen auf den Freitag, da mein Mann schon ordentliche Schmerzen beim Sitzen hat und sich zunächst gegen die Chemo entschieden hat.

    Bestrahlung wäre eventuell auch noch eine Möglichkeit. Ich habe dazu aber noch wenig im Forum gelesen.

    Liebe Grüße

    UteKatrin

  • Hallo UteKatrin,

    daß die Chemo kein zuckerschlecken ist ist allen hier bekannt. Aber auch die Nebenwirkungen sind bekannt. Auch ich hatte Chemo und weiß wovon ich rede.

    Die erste Woche ist immer die schlimmste, dann wird es besser und bevor der nächste Zyklus beginnt geht es einem wieder gut und das Spiel beginnt von vorn.

    Ich würde es mir aber nochmals überlegen diese Chemo abzubrechen. Allerdings verstehe ich ihn auch.

    Eine Bestrahlung ist auch nicht angenehm.

    Ich drücke euch die Daumen für die richtige Entscheidung.

    Liebe Grüsse Siggi

  • bar65

    Hat den Titel des Themas von „Zystoprostatovesikulektomie mit Anlage einer Neoblase“ zu „Zystoprostatovesikulektomie mit Anlage einer Neoblase, Immuntherapie“ geändert.