Verwachsungen

  • Hallo und guten Morgen,


    ich habe seit Juli 2008 einen Mainz Pouch I , seitdem verschiedene Beschwerden. U.a. eine Entzündung im vaginalen Bereich, die mit Ovestin Creme behandelt wurde. Im Juni 2009 wurde ich im Krankenhaus untersucht und es wurde ein Vaginal-Vorfall festgestellt, worauf ich am 24.06.09 operiert wurde. Da über dieses Thema im Forum noch nicht berichtet wurde, habe ich mich auch nicht dazu geäussert.
    Meine jetzigen Beschwerden ( seit 2008 ) sind aber anderer Natur. Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.
    Ich habe links unterhalb des Nabels Schmerzen, mal mehr und mal weniger.
    Kann nicht lange Sitzen, das linke Bein nicht richtig hochheben, beim Aufstehen muss ich eine Weile gebückt gehen. War deswegen mehrmals beim Arzt und im KH wurde eine Kernspin gemacht, es wurde nichts gefunden.
    Mir wurde geraten es zu ignorieren und damit zu leben, vermutlich wären es Verwachsungen.
    Am Montag hatte ich den ganzen Tag Schmerzen und abends spielte ich mit dem Gedanken ins KH zu fahren. Habe mich aber dann für eine Schmerztablette entschieden. Ich habe immer das Gefühl, da ist etwas zuviel in meinem Bauch, ich nenne es scherzhaft "mein Geschwür". Auch jetzt beim Sitzen und Schreiben drückt es.
    Wer hat ähnliche Beschwerden?


    Herzliche Grüsse


    Gundula

  • Hallo Gundula,


    zu Deinen gynäkologischen Beschwerden konnte ich mich nicht äussern; ich bin nämlich komplett "ausgeweidet" :grinsen:. Zudem wird gemeinhin, wie auch bei mir, der vordere Teil der Scheide reseziert. Somit kann nix mehr vorfallen....


    Bei Verwachsungen kann ich leider nur zu gut mitreden :sehr Traurig:. Bei mir ist es so, dass ich aus diesem Grund an der Darmanastomose eine Engstelle habe, die gern mal verstopft und damit fast einen Ileus (Darmverschluss) verursacht mit Koliken, Übelkeit und Erbrechen. Ich trinke täglich zwei Pötte mit löslicher Brühe, um den Darminhalt schön weich und gleitfähig zu halten, damit`s ja nicht staut. Trotzdem musste ich deswegen schon einige Male die Klinik aufsuchen; bisher ging es aber immer ohne OP.


    Dann würde ich Dir empfehlen mal Deine Wirbelsäule untersuchen zu lassen. Ich selbst habe nämlich seit Jahren eine Spondylolisthesis, ein Wirbelgleiten, was einmal tierische Rüpckenschmerzen verursacht und, wie mir Orthopäde und Neurologin übereinstimmend erklärten, für Schmerzen im rechten Unterbauch verantwortlich ist. Da kommt man ja als Laie nicht so schnell drauf..... :grinsen:


    Liebe Gundula,
    versuch mal herauszubekommen, wann genau diese Beschwerden auftreten, wenn der Darm voll ist, der Magen, der Pouch oder alles gleichzeitig, wenn Du Dich besonders oder anders belastet hast usw. Vielleicht findet man da eine Lösung, denn ständiger Schmerz macht mürbe und muss auf keinen Fall zum Dauerzustand werden.


    Liebe Grüße


    Hexe :tanzen:

  • Liebe Hexe,


    vielen Dank für die prompte Antwort.
    Ich bin auch komplett "ausgeweidet", wie Du es so sinnlicher Weise nennst. Aber bei meiner Entlassung am 26.08.08 stand in meinem Entlassungsbrief : Weiterhin kam es zu einer Wundheilstörung am Vaginalstumpf. Seitdem habe ich Beschwerden und die Diagnose: Patientin stellte sich vor mit Vorwölbung im Scheidenbereich und vom 29.06.09 lautet: Hernie im Vaginalstumpf mit Vaginoperitonealfistel .


    Nun zu den Verwachsungen: Da ich immer Durchfall habe, nehme ich täglich 2 Lopedium und habe 2x täglich Stuhlgang ( weich ) . An diesem besagten Tag hatte ich den ganzen Tag keinen Stuhlgang und diese starken Schmerzen. Erst am Abend hatte ich normalen Stuhlgang und nach der Schmerztablette wurde es dann besser.
    Aber meine Druckprobleme beim Sitzen, links im Unterbauch, habe ich den ganzenTag. Am wohlsten fühle ich mich, wenn ich in Bewegung bin.


    Es ist zum Haare :raufen:


    Gundula

  • apropos , am Abend wurde es dann besser.
    Ich muss dazu sagen, dass ich da schon liegend den Abend zugebracht habe, denn im Liegen habe ich diese Probleme nicht.


    Gundula

  • Liebe Gundula,


    da Du Dich bei Bewegung besser fühlst, würde ich an Deiner Stelle doch einen Orthopöden zu Rate ziehen; möglicherweise könnte Dir Rehasport helfen, den der (Fach)Arzt verordnet und die Kasse bezahlt. Rehasport stärkt die Bauch- und Rückenmuskulatur und lindert möglicherweise Deine Beschwerden.
    Manchmal muss man ein wenig um die Ecke denken... :grinsen:


    Liebe Grüße


    Hexe :tanzen: