• Hallo


    Gestern saß ich vor dem Computer und habe dabei total die Zeit vergessen. Nach etwa 4 Stunden bekam ich dann meine Bauchschmerzen, und wusste sofort mit Pouch ist voll. " Zu voll".
    Beim Entleeren hatte ich dann tatsächlich zwischen 800ml und 1L darin.
    Muss ich jetzt wieder mit einer Nierenbeckenentzündung rechnen, staut es sich bei dieser Menge immer zurück bis in die Nieren?
    Am Mittwoch wollte ich mich wieder einer Operation unterziehen, muss ich die jetzt vielleicht absagen.(Mein Narbengewebe wird "gesprengt").
    Danke für eure Hilfe
    Viele Grüße


    rose

  • hallo rose,


    hab anfang juli eine frage zum pouchvolumen gestellt. das thema war
    "Pouchvolumen und wiederverwendung von (Dauer)Kathetern".
    mein pouch (mainz 1, made in würzburg) fasst mehr als einen liter, hatte noch nie probleme mit nierenstau oder infektion der niere. aufgrund der rückmeldungen von hexe und krümelchen pass ich jetzt mehr auf, habe seitdem nie mehr als 0.9 liter gemessen.


    was du zu deiner operation am mittwoch schreibst, hab ich nicht ganz verstanden. würd aber annehmen, dass der 1x übervolle pouch für die ärzte kein grund zur absage ist, weil das ja wohl keinen effekt auf die pouchnaht hat.


    alles gute
    hans


    p.s.: den rückstau in die niere würdest du sehr heftig spüren!

    1990: Blasenkrebs und Zystektomie mit 30.
    2008: Umbau der Harnableitung in Mainz Pouch 1.
    Sehr zufrieden damit, praktisch keine Einschränkungen. :thumbsup:

    Einmal editiert, zuletzt von HansS ()

  • Guten Morgen Rose,


    ich habe auch so meine Probleme mit der Harnmenge. Bei mir arbeiten die Nieren erst so ab 20 Uhr auf Hochtouren, manchmal hatte ich schon um 22:30 650ml, um 1: 00 800ml und um 4:00 580ml.
    Hatte auch schon mal 900ml und war sehr erschrocken, bis jetzt ist aber alles gut gegangen.
    Mache Dir also keine Sorgen.
    Warum wird bei Dir das Narbengewebe gesprengt? Kannst Du mir das bitte mitteilen?
    Ich würde mich sehr freuen, etwas von Dir zu hören.
    Ich wünsche Dir alles Gute und viel Glück bei der OP und dass Du bald wieder auf den Beinen bist.


    Herzliche Grüsse


    Gundula

  • Hallo rose,
    anfangs hatte ich noch nicht das richtige Bauchgefühl . Es ist mir auch passiert, dass ich dann 700 auch mal 900 ml Urin im Pouch hatte.
    Eine Nierenbeckenentzündung hatte ich bis heute nicht. Ich besitze meinen Pouch seit 2005.
    Wenn ich zu Hause den Katheter setze, mache ich es grundsätzlich in eine Flasche mit ml Angabe. So kann ich erkennen wieviel von dem rauskommt, was ich oben hineingeschüttet habe. Wenn nach ca. 150 - 200 ml nichts mehr kommt ziehe ich den Katheter etwas heraus, drehe ihn , schiebe ihn wieder tiefer und dann sprudelt es wieder. So bekomme ich ihn komplett geleert.
    Auch mich interessiert, warum Dein Narbengewebe gesprengt werden soll.
    Gruß
    Löwe

    Positiv denkend und lebenslustig nach - Radikaler Zystektomie mit Anlage eines Nabelpouches am 17.11.2005.

  • Liebe Rose,


    ich habe meinen Pouch seit 2006 und entleere ihn überhaupt nicht mehr nach der Uhr, sondern nur noch nach Bauchgefühl - wenn er geleert werden möchte, meldet er sich durch intensives Druckgefühl. Dabei ist die Urinmenge, die ich dann auspullere sehr unterschiedlich; da meine "Blase" ja jetzt rechts unterhalb des Magens zwischen allerlei Gedärm platziert ist, spielt eben auch der Füllungszustand dieser Organe eine Rolle. So kann es durchaus passieren, dass mich nach einem guten Essen mein Pouch auffordert "Geh Pullern" und es kommen nur so um die 300 ml. Das ist dann schlicht Platzmagel :grinsen: :grinsen:


    Nachts wache ich auch gelegentlich schweißgebadet mit Bauchweh auf - mein Pouch ist dann mit 700 ml knallvoll.
    Ich habe einen Ileozökal-Pouch, d.h. einen Pouch aus Dünn- und Dickdarm, und keine reine Dünndarmblase. Ein Ileozökal-Pouch ist nicht so sehr dehnbar; vermutlich meldet mein Pouch sich dadurch dann schon bei ca.400 ml "unüberfühlbar" :grinsen: - ich brauche mir da keinen Wecker zu stellen. Die Gefahr eines Reflux`mit nachfolgender Nierenbeckenentzündung besteht bei mir eigentlich nicht, denn meine Harnleiter sind antirefluxiv in die Darmmucosa eingebettet.


    Liebe Rose,
    mach Dir also keine Gedanken, wenn Du gelegentlich den Pouch fast übervoll hast; Du solltest das aber nicht zur Gewohnheit werden lassen, denn es besteht das, wenn auch relativ kleine, Risiko der irreversiblen Pouchüberdehnung oder einer Überlaufinkontinenz.


    Einen schönen Sonntag trotz Regen wünscht


    Hexe :tanzen:

  • Mahlzeit, Rose,
    hallo Gundula,


    wenn eure Nieren des Abends erst so richtig loslegen, ist dies nicht gut.
    Ihr solltet einmal euren ADH - Spiegel, ( antidiuretisches Hormon ), überprüfen lassen.


    Zur Nacht bildet die Hypophyse das ADH, ( auch Vasopressin genannt ), in vermehrter Form aus und leitet es dem Körper zu.
    Mehr Vasopressin bewirkt, dass nachts weniger Harn gebildet wird.
    Dieses Hormon hat unter anderem die Aufgabe, den Wasserhaushalt im Körper zu kontrollieren, indem es die Nieren beeinflusst,
    wieviel Wasser ausgeschieden oder zurückbehalten wird.


    Ein ADH-Mangel bewirkt daher eine vermehrte Harnausscheidung.


    Einfach mal so als Hinweis, wenn ihr nachts zuviel Harn produziert...


    Gruss
    Eck :ecke:hard

  • Dieses Thema enthält 9 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.