• Guten Morgen, Eckhard


    am 02.08.09 hattest Du mir geraten den ADH-Spiegel überprüfen zu lassen, da bei mir erst abends die Nieren so richtig arbeiten.
    Hatte einen Termin beim Nephrologen, habe ihm mein Problem geschildert.
    Er könne mir nicht weiterhelfen, da mein Urin und Blut alle 3 oder 4 Stunden untersucht werden müsse, auch nachts. Ich solle doch meine Trinkgewohnheiten ändern und bis mittags 2 - 3 Liter zu mir nehmen, dann würden die Nieren vielleicht auch tagsüber mehr ausscheiden.
    Habe es ausprobiert, klappt aber nicht.
    Was er noch sagte: Ich müsse dann wohl immer Medikamente zu mir nehmen, ob ich das denn wolle.
    Was soll ich jetzt unternehmen, bin mit meinem Latein am Ende.
    Hast Du einen Vorschlag?


    Herzliche Grüsse


    Gundula

  • liebe Gundula
    ich habe genau das gleiche Problem wie Du. Seitdem ich regelmässig Lymphdrainage morgens machen lasse, ist es besser geworden. Im Weiteren habe ich festgestellt, wenn ich Abends (auch nur 1 Glas Wein) Alkohol trinke, und tagsüber mein Trinkverhalten wie immer beibehalte, ich anstelle der vielleicht 300 ml bis zu zwei Liter Nachts, ausscheide.
    Krümelchen

    :rolli: Krümelchen
    Tetraplegikerin seit 1990, Mainz Pouch I seit 2007

  • Liebes Krümelchen,


    danke für Deine Antwort, das finde ich ja sehr interessant.
    Ich trinke abends auch gerne ein Glas Wein, manchmal auch zwei.
    Jetzt muss ich mal ausprobieren was passiert, wenn ich den Wein weglasse.
    Lymphdrainage erhalte ich zweimal die Woche, werde es auch beobachten.
    Vielen Dank für diesen Hinweis.
    Ich hoffe es doch sehr, dass es Dir wieder besser geht. Was macht Dein
    "Nippel", hoffentlich noch dicht?


    Ich wünsche Dir einen schönen, friedlichen, erholsamen (wenn es geht)
    Nachmittag.


    Alles Liebe


    Gundula

  • liebe Gundula
    ob der Pouch dicht ist oder nicht wird sich am 28.9.09 bei Inbetriebnahme in Wuppertal zeigen. Zur Zeit habe ja immer noch den DK eingelegt. Gestern hatten wir dann alle Pflasterstreifen wo die Narbe fixieren sollten, weggenommen und es kam ein Nylonfaden verknotet drunter zum Vorschein. Funktion unbekannt, als ihn der Pflegedienst gezogen hatte, war er insgesamt 10 cm lang. Für was dieser Faden taugen sollte ist uns schleierhaft und gesagt hätte es auch keiner, dass ich da noch was ziehen lassen muss.
    Das mit dem Wein war mir deshalb aufgefallen, weil ich nach der OP als ich wieder zu Hause war, gar keine Lust auf ein Glas Wein oder zwei zum Abendessen hatte. Und in dieser Zeit hatte ich max. 300 ml im Nachtbeutel. Nun habe ich am Wochenende zum Grill abends 2 Gläser getrunken und ich hatte fast 2 Liter drin. Mo / Di habe ich nichts getrunken, am Mo war erheblich weniger drin, und am Di wieder meine gewohnten 200 - 300 ml. Gestern ein Glas Rotwein zum Schweinebraten und Schwupps waren es wieder 1,8 Liter. Bei mir besteht da auf jeden Fall ein Zusammenhang. Ob es bei Anderen so ist, kann ich natürlich nicht sagen.
    Krümelchen

    :rolli: Krümelchen
    Tetraplegikerin seit 1990, Mainz Pouch I seit 2007

  • Was ist denn das für ein Arzt, dem eine ADH-Untersuchung zu stressig ist ?????
    Und welcher dafür Tag und Nacht den Harn ( nicht ) kontrollieren will ?
    Und der Dir rät, vormittags viel zu trinken, damit Deine Nieren eventuell schon tagsüber mehr ausscheiden.
    Was soll dies für einen nächtlichen Einfluss haben ??
    So ein Schwachsinn.....


    Ich kann Dir sagen, was das für ein Arzt ist :
    Einer, der sich nicht fortbildet, der es nicht für nötig hält, sich zu informieren, ein Quacksalber.


    Eine ADH-Therapie kann ohne weiteres durchgeführt werden, diese Therapie wird auch bei Schlaganfällen angewendet.
    Guckst Du hier :


    Nächtliches Einnässen - Hormonmangel ADH


    Weiterhin ist es möglich, dass bei den Betroffenen das sogenannte antidiuretische Hormon (ADH) nicht in ausreichendem Maße gebildet wird. ADH hat u.a.die Aufgabe, die Harnproduktion während des Schlafes zu drosseln. Bei älteren Patienten mit nächtlichem Einnässen und bei Schlaganfallpatienten kann mit einer medikamentösen Therapie eine schnelle Besserung erzielt werden. Es wird auch ein Zusammenhang zwischen Enuresis und dem Schlafapnoe-Syndrom vermutet.
    Quelle : http://www.incosan-portal.de/i…ponent/content/article/99


    Oder hier :
    Wenn die nächtliche Polyurie trotz adaequater Behandlung möglicher Ursachen weiter bestehen bleibt bzw. eine konkrete Ursache nicht gefunden wird, so ist eine Therapie mit Desmopressin indiziert. Das synthetische Hormon Desmopressin ist ein Analogon des natürlichen ADH.
    Abends eingenommen bewirkt es während der folgenden Stunden eine Reduktion der nächtlichen Harnausscheidung um ca. 30 %.
    In der Therapie der Nykturie auf Grund nächtlicher Polyurie liegt die empfohlene initiale Dosis von Desmopressin – für diese Indikation registriert sind die Desmopressin-Tabletten – bei 0,1 mg vor dem abendlichen Zubettgehen.
    Erweist sich die Dosierung nach einer Woche nicht als ausreichend, so kann auf 0,2 mg, gelegentlich auch auf 0,4 mg erhöht werden.

    Quelle : http://www.kontinenz-gesellsch…adersbacher_bamberger.pdf


    Die allermeisten Berichte über ADH gelten der Enuresis, also dem nächtlichen Einnässen.
    Dies ist bei Dir nicht der Fall, aber die Ursache kann ( !! ) die Gleiche sein.
    Zuviel nächtliche Nierentätigkeit wegen Vasopressinmangel.


    Gehe zu einem anderen Arzt und mache diese Therapie.


    Gruss
    Eck :ecke:hard