kurze Vorstellung

  • Hallo und guten Tag,

    ich habe durch Zufall dieses Forum gefunden und da ich seit November selbst betroffen bin, freue ich mich sehr, hier Gleichgesinnte zu finden.

    Mein Name ist Olaf und ich hab Ende Oktober letzten Jahres die Diagnose Blasenkrebs bekommen. Nach der ersten erfolglosen OP mit der bekannten Drahtschlinge und einer 4 Zyklenchemo wurde mir eine Blasenentfernung und anschliessendes Urostoma ans Herz gelegt. Zu diesem Zeitpunkt war der Tumor noch ein T3 G3. Damit wollte ich mich nicht zufrieden geben und hab mir anhand der weissen Liste eine Klinik ausgesucht, die damit Erfahrung hat. Somit war München Großhadern gebucht. OP bei Prof. Becker und Hochstufung auf T4a weil auch die Prostata betroffen war. Jetzt war ich auch stolzer Besitzer einer Neoblase. Anschliessend war ich zur Reha in Bad Wildungen. Nach nunmehr fast 3 Monaten hab ich mein Kontinenzproblem tagsüber voll im Griff, allerdings sind die Nächte eine Katastrophe. Ausserdem hab ich, obwohl nervenerhaltend operiert wurde, noch keine Rückmeldung der Erektion bekommen. Am morgigen Tag beginne ich noch eine zweite kleine Chemo nach Anraten der Münchener Tumorkonferenz. Ich werde mich erstmal durch die Forenbeiträge wühlen und würde mich sehr über Hilfestellungen bei meinen Problemen freuen. Allen hier noch einen schönen Pfingstmontag und viele Grüsse

  • Hallo Olaf,

    ich heiße dich herzlich willkommen im besten Blasenkrebsforum.

    Nun du hast das ja schon alles gut gemeistert, aber es ist auch erst einige Monate her. So schnell wird's nicht gehen mit den trockenen Nächten und der Erektion.

    Da melden sich sicher noch die Herrn der Schöpfung 🤗

    Sei so gut und lass uns doch wissen wie Deine Diagnose insgesamt aussieht.

    pT4a G3, L... V...R....M.... und was evtl. noch dabei steht.

    Und was ist bitte eine kleine Chemo, mit was ?

    Denke du meinst eine adjuvante Chemotherapie mit Gemzitabin/Cisplatin. Das dürfen bei einem pT4a schon mindestens 4 Zyklen sein. Der Tumor war weit über die Blase hinausgewachsen. Es ist ganz wichtig, dass du diese machst und nicht zu lange wartest.

    Nach einigen Beiträgen hast du Zugriff auf das gesamte Forum und kannst dich durch die Berichte der Leidensgenossen lesen. Wenn du Fragen hast, schreibe bitte immer hier weiter, die Moderatoren verschieben die Beiträge wenn nötig.

    Jetzt wünsch ich dir noch einen schönen Pfingstmontag,

    Gruß Ricka

  • Hi Ricka,

    ich hab mal schnell den OP Bericht rausgekramt 😊, der Befund lautet für das Urothelkarzinom: pT4a, pN0, L1, V0, Pn0, high grade G3, UICC Stadium lll a, R0

    und Prostatakarzinom: pT2b, pN0, L0, V0, Pn0 Gleason Score 3+4=7a, UICC 2, R0

    Was auch immer das alles bedeutet 🤷‍♂️

    Die Chemo ist eine adjuvante mit Gemcitabin/Cisplatin, allerdings nur zwei Zyklen, so zur Sicherheit. Die mit vier Zyklen hatte ich ja schon im Dezember/Januar. Die hatte ich ganz gut überstanden (die Ohren sind noch dran 😊) aber irgendwie ist mir trotzdem nicht ganz wohl beim Gedanken ab morgen.

  • Moin Olaf oller Kater und herzlich willkommen bei uns im Forum Blasenkebs. Die markanten Hürden liegen inzwischen hinter Dir und es wird schon noch etwas Geduld erfordern was die Kontinenz angeht. Bezüglich der Erektion bleibt zu hoffen, dass genügend nervschonend operiert werden konnte. Es ist und bleibt ein Versuch und die Realität wird es zeigen was da geht und was nicht geht. Bei einem pT4a habe ich mir ehrlich gesagt auch andere Sorgen gemacht als die Erektion. Einen L1 hatte ich ebenfalls und insofern das zweifelhafte Vergnügen mit sechs Zyklen Chemotherapie. Inzwischen liegt das zehn Jahre zurück und mir geht's gut. Wohl aber als Beuteltier mit dem Urostoma. Nun lass mal die Chemotherapie über Dich ergehen damit eben alles machbare ausgeschöpft wird und Du entspannt nach vorne schauen kannst.


    Gruß, wolfgangm

    pT4 a, G 3 und CIS, sechs Zyklen Chemotherapie, Gem/Cis


    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • :)Hallo oller Kater,das habe alles noch vor mir. Versuche seit 2002 den Kram in den Griff zu bekommen. Alle Versuche

    endeten in Bad Wildungen. Erfolge bisher mäßig. Drücke Dir die Daumen das es weiter aufwärtzt geht!!

    Wolfgang38

  • Hi Olaf,

    das ging ja flott, jetzt versuch ich das mal schnell so aus dem Kopf


    pT4a, pN0, L1, V0, Pn0, high grade G3


    pT4a Tumor dringt ein in Prostatastroma, Samenbläschen,

    G3 sehr schlecht differenzierbares Gwebe (stark entartetes Gewebe)

    pN0 Tumor hat noch keine Lymphknoten befallen

    L1 Tumor hat bereits Anschluß an das Lymphsystem

    V0, Tumor hat keinen Anschluß an das Venensystem (Blutgefäße)

    Pn0 keine Perineurale Invasion (Tumor umgibt kein Nervengewebe)

    RO Tumor komplett entfernt ( kein Resttumor verblieben)


    Ab pT3 ist in den deutschen Leitlinien eine Chemotherapie nach der Entfernung generell vorgeschlagen. Seit einiger Zeit ist es üblich,

    bereits vor der großen Op eine Chemo zu starten.

    Bei dem weit fortgeschrittenen Stadium bei dir, ist das sicher gut gewesen. Nun werden noch 2 Zyklen angehängt. Das ist auch ganz wichtig, denn

    durch die Op können /muß nicht, Tumorzellen verstreut oder verschwemmt werden.

    Meistens überleben diese Zellen nicht, aber es könnte passieren, daß doch mal ( so eine zähe) eine durchkommt. Um das zu verhindern wird die Chemo gemacht.

    Wenn es dir bei 4 Zyklen einigermaßen gut ging, wird das jetzt auch nicht schlimmer werden.


    Hoffe ich habe es verständlich geschrieben. Für morgen dann mal alles Gute:thumbup:


    Gruß Ricka

  • Dieses Thema enthält 7 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.