Bitte um Hilfe: Nebenwirkungen von Ciprofloxacin

  • Liebes Forum,

    mein Freund hatte vor einem Jahr Blasenkrebs (pTaG2) und befindet sich nach 2 TUR und Frühinstillationen nun in der BCG-Therapie alle drei Monate für 3 Wochen. Nun hat er seit 14 Tagen eine Blasenentzündung, die trotz 10-tägiger Antibiotika-Therapie nicht weggeht. (Schmerzen, Blut im Urin, ständiger Harndrang Tag und Nacht). Sein Arzt hat ihm nun Ciprofloxacin verordnet, was bereits vor ein paar Monaten ziemliche Nebenwirkungen (Sehnenschmerzen, Hautausschläge etc.) bei ihm verursacht hat. Nun hat er es heute zum ersten mal wieder eingenommen und sofort am ganzen Körper Ausschlag und Quaddeln bekommen. Er hat Angst vor diesem Medikament und den oft gefährlichen Nebenwirkungen.

    Frage: habt ihr Erfahrung mit dieser Art der Therapie und vielleicht aus eurem eigenen Erleben noch andere Ideen oder Empfehlungen von Ärzten? Sein Urologe ist sehr wortkarg und irgendwie genervt, dass mein Freund ständig wieder auf der Matte steht.

    Wie bekommen wir bloß diese Blasenentzündung in den Griff? (Die BCG-Therapie wurde jetzt erstmal bis Dezember ausgesetzt)

    Ganz lieben Dank für eure eventuellen Antworten

    Juliane

  • Hallo und herzich willkommen im Forum Blasenkrebs Jukato . Die BCG Instilillationstherapie ist an sich schon heftig und ich gehe mal davon aus, dass der Infekt klar diagnostoziert wurde. Ciprofloxacin habe ich acht Jahre nach der Zystektomie bekommen aufgrund von HWI. Dies war jeweisl deutlich erkennbar mit extrem hohem Fieber. Was hat der Urologe getan um zu dieser Medikationzu kommen?


    LG, wilfgangm

    pT4 a, G 3 und CIS, sechs Zyklen Chemotherapie, Gem/Cis


    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Hallo Wolfgang,

    er hat die letzten Male nach der BCG Gabe immer heftigere Probleme bekommen und schon zum dritten mal musste nach einigen Tagen ein Antibiotikum verabreicht werden, weil die Beschwerden nicht nachgelassen haben auch nach Beendigung der dreiwöchigen BCG-Phase.

    Jetzt hat er in diesem Zyklus das erste Mal noch ganz gut überstanden, das zweite Mal jetzt eben mit über 12 Tagen andauernden Problemen (5-10 mal stündlich zur Toilette, Schmerzen, Blut im Urin etc.) Der Arzt hat ihm 2x ein Antibiotikum für je 5 Tage verschrieben, aber es hat nicht geholfen. Deshalb jetzt der Griff zum Ciprofloxacin..

    LG Juliane

  • Hallo Jukato ,

    Cipro ist bekannt für heftige Nebenwirkungen, zum Teil so heftig das es zu den von dir beschriebenen heftigen Ausschlägen, Juckreiz usw. kommen kann. Insbesondere bei Anzeichen von Nervenschäden (Kribbeln und / oder Brennen in den Händen, Füssen, sollte man die Einnahme von Ciprofloxacin abbrechen.

    Auch andere Antibiotika enthalten dieses nervenschädigende Fluorchinolone, alle deren Namen mit "acin" enden. Manche Menschen vertragen das, andere reagieren heftig.


    Was tun sprach Zeuss ?

    Es muss die Ursache der heftigen und dauerhaften Endzündung gefunden werden. BCG ruft während der Behandlung eine örtliche Entzündung hervor. Diese Entzündungsreaktion ist eine wichtige Voraussetzung für die Wirkung der Behandlung und entsteht, wenn körpereigene Abwehrzellen in der Blase aktiv sind. Nach dem Absetzen der Behandlung sollte diese Entzündung aber zurück gehen. Jetzt sollte dein Freund erst einmal viel trinken, mindestens seine 3 Liter am Tag, die Blase muss gespült, die Keime müssen raus.

    Möglichst nur ungesüßte Tee´s, stilles Wasser, alles ohne Kohlensäure. Zur Unterstützung würde ich mir in der Apotheke Bärentraubenblätter besorgen um daraus einen Tee zuzubereiten, hier auf die Dosierung achten. Zuviel davon ist schädlich, in der Apo beraten lassen.

    Sollte keine Besserung eintreten dann hilft wohl nur noch ein anderer Urologe wenn der jetzige sich nicht zu einer nähergehenden Untersuchung herablassen will.


    Mehr fällt mir momentan zu dem Thema nicht ein.


    Gruß Rainer und gute Besserung an deinen Freund.

  • Juliane, es ist aber durchaus möglich, dass der Auslöser das BCG ist. Wir haben haben es hier sehr häufig mit diesen extremen Nebenwirkungen zu tun. Ob hier nun das Ciprofloxacin hilfreich ist ziehe ich mal in Zweifel.



    Gruß, wolfgangm

    pT4 a, G 3 und CIS, sechs Zyklen Chemotherapie, Gem/Cis


    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Dieses Thema enthält 4 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.