• meine Lieben
    komme gerade vom Urologen, weil wir heute morgen gesehen haben, dass die offene Stelle an der Narbe (war bis gestern eigentlich ausser gelbem Belag seit Freitag wieder zu) links vom Bauchnabel wieder offen ist und dass Eiter austritt. Jetzt versuchen wir es bis Mittwoch mit Salbenverband. Die Fistel (resp. das verhärtete Gewebe geht bis links fast in den Lendenbereich rüber) muss wenn es am Mittwoch nicht besser wird, in Wuppertal gespalten werden und dann werde ich meinen DK über Wochen, resp. Monate nicht los. So ein Sch.........
    Krümelchen

    :rolli: Krümelchen
    Tetraplegikerin seit 1990, Mainz Pouch I seit 2007

  • Mann o Mann, Krümelchen,


    Du bist ein echter Pechvogel!
    Alles, was es an Komplikationen so gibt, nimmst Du mit..... :schluchtzen:


    Aber bei Deinem Mut und Biss wirst Du auch das überstehen. :streicheln:


    Liebe Grüße


    Hexe :tanzen:

  • Mensch Krümelchen!
    Es tut mir echt leid :sehr Traurig: Ich habe so gehofft, dass bei Dir jetzt endlich mal Ruhe einkehrt. Wie muß ich mir diese Spaltung vorstellen? Was passiert da mit Dir?
    Ganz lieben Gruß
    Löwe

    Positiv denkend und lebenslustig nach - Radikaler Zystektomie mit Anlage eines Nabelpouches am 17.11.2005.

  • Tja Löwe
    wenn ich das wüsste. Keine Ahnung. Ist aber wohl ein operativer Eingriff, damit der Eiterherd beseitigt und geöffnet wird.
    Krümelchen


    P.S. habe eben gegoogelt und das dabei gefunden:


    Dabei wird der gesamte Fistelkanal aufgeschnitten. Dieser Schnitt muss von innen nach außen langsam zuwachsen. Während dieser Zeit ist eine laufende Kontrolle der Wundheilung erforderlich. Die Wunde muss ständig gereinigt werden, damit sich keine starken Infektionen entwickeln.

    :rolli: Krümelchen
    Tetraplegikerin seit 1990, Mainz Pouch I seit 2007

  • Hallo Krümelchen,
    ich hatte damals auch eine Wundheilungsstörung. Man hat damals die Narbe um ca. 2,5 cm offen gehalten und ständig Eiter durch Spülungen und Desinfektion entfernt. Das passierte mehrmals täglich,noch während ich im Krankenhaus lag. Es war unangenehm, aber zu ertragen. Es kamen anfangs Unmengen stinkender Eiter heraus. Mein Hausarzt hat dann die Wundbehandlung weitergeführt. Mein DK konnte aber wie geplant gezogen werden. Während der Chemo wurde er dann aber immer wieder gelegt, damit das Gift schneller abgeführt werden konnte .
    Alle Gute für Dich
    Gruß
    Löwe

    Positiv denkend und lebenslustig nach - Radikaler Zystektomie mit Anlage eines Nabelpouches am 17.11.2005.

  • Ich war heute wieder beim Urologen. Sein Kommentar zur Fistel heute: Sieht nicht wirklich gut aus oder? Das Ausleuchten mit einer kleinen Sonde habe ich dankend abgelehnt. Werden die eh auch in Wuppertal machen. Wahrscheinlich auch mit Kontrastmittel röntgen, damit man die Verästelungen sieht. Glücklich ist er nicht mit dem Eintritt erst am Montag in Wuppertal, aber nach ein bisschen Ueberzeugungsarbeit meinerseits hat er dann zugestimmt. Wir haben ein neues Au-Pair aus Kirgistan und ich kann sie ja nicht nach ein paar Tagen meiner Chaotenfamilie überlassen. Sie wird ab Montag noch genug kämpfen müssen.
    Krümelchen

    :rolli: Krümelchen
    Tetraplegikerin seit 1990, Mainz Pouch I seit 2007

  • Dieses Thema enthält 12 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.