Operation 2003

  • Das bedeutet aus meiner Lesweise einen mutmachenden Verlauf einer Blasenkrebserkrankung über 17 Jahre. Neben dem ganz normalen Horror eine wohltuende Aussage.


    wolfgangm

    pT4 a, G 3 und CIS, sechs Zyklen Chemotherapie, Gem/Cis


    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Guten Abend Canjoani,

    sei herzlich willkommen und schön, dass du den Weg hierher gefunden hast. Bestimmt hat es aber einen Grund, hast du Fragen, dann stell sie ungeniert.

    Nichts menschliches ist uns fremd 🤗

    Eine lange Zeit hast du schon eine Neoblase und du schreibst, es gab nie größere Probleme, gibt es jetzt welche ?

    Wir freuen uns aber auch, wenn du hier liest und schreibst, den Mitgliedern, denen es nicht so gut geht etwas Mut machst.

    Wünsche dir einen schönen Abend und Grüße dich

    Ricka

  • Guten Morgen,

    ja, anscheinend hatte ich Glück.

    Mein Hausarzt in Mainz schickte mich zum richtigen Urologen, der Prof. Ludwig kannte und ihn mir empfahl.

    Bei der Operation wurden nur wenige Lymphdrüsen zur Kontrolle entfernt.

    Beim urinieren hatte ich immer mal mehr, mal weniger Probleme. Das völlige Entleeren war fast unmöglich.

    Bei einer Nachsorge-Untersuchung empfahl mir der Urologe den Einmal-Katheter. Dieser ist eine große Erleichterung, speziell vorm Schlafengehen.

    Nur habe ich die Befürchtung, dass der übermäßige Gebrauch negative Folgen haben könnte.

    Wie sind Eure Erfahrungen?

    Einen schönen Tag wünsche ich.

    Dieter