Einseitige Harnleiterverengung

    • Hilfreichste Antwort

    Moin Ulrich @hoegg . Schau mal in die Beiträge von @Ludwig36 . Ich meine, dem hat man solch ein Teil implantiert und es scheint bei ihm zu funktionieren.


    Gruß, wolfgangm

    pT4 a, G 3 und CIS, sechs Zyklen Chemotherapie, Gem/Cis


    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Ruf mich gerne an. Kann dann besser drauf eingehen.


    Helmut

    (04141-4204244)

    Kurze Zusammenfassung:


    2012: Herzinfarkt, Bypässe,Herzklappe
    Aug 2015 = radikale Zystektomie
    mit Uro-Stoma'] - Klassifizierung: pTa pNO LO VO RO pTis
    Sept 2015 = beiders. Schienen nach Nierenstau( mit 6-wöch. Wechsel baw.)
    Aug 2016 = Entf. beider Harnl.-schienen

    März 2017= meine Frau stirbt an Leberkrebs

    Juni 2017= l. Harnleit. zugewachs u. kürbisgr. Hernie

    Nov. 2017= 6-stünd. OP (Harnl. neu annähen u. Entf. Hernie

  • Hallo Hoegg,

    herzlich willkommen hier und schön, daß du dich angemeldet hast. Der Grund ist immer,ein Schrecken über die Diagnose, unerklärliche Schmerzen,

    oder wie bei dir eine Verengung des Harnleiters.

    Nur ich möchte dich bitten, etwas mehr von dir zu berichten. Welche Beschwerden hast du aktuell, wie lange hast du das Stoma? Wer hat die Diagnose gestellt ?

    Was empfiehlt der Arzt ( Urologe ?)


    Lieber Skat27, Helmut

    ich weiß, es ist sicher gut und hilfsbereit gemeint von dir.

    Aber in einem Forum geht es um geben und nehmen, und alle partizipieren davon. Natürlich kann es einen pers. Austausch nebenbei geben. Aber die Mitglieder

    sollten schon auch die Gelegenheit zur Stellungnahme haben.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn du dem neuen Mitglied - hier Antworten- würdest und wir evtl. auch daran teilhaben dürften.


    Liebe Grüße, Ricka

  • Hi hoegg ,

    mit diesem Problem lebe ich seit über 7 Jahren. Kurz zur Historie: Zystektomie und Ileum Conduit Mai 2013, HWI´s im Sommer 2013 und dann Anlage von Harnleiterschienen über beide Harnleiter. Grund: Stenose an den Nahtstellen zwischen Darm und Harnleiter, daher kein Harnabfluss.

    Danach ohne HWI´s mit Wechsel der Schienen im Zyklus von 5-6 Wochen. Lästig, aber schmerzlos.

    Im Oktober 2016 Auslassversuch; links erfolgreich, rechts leider nicht.

    Daher bislang Schiene rechts, die alle 5-6 Wochen gewechselt wird. Einen erneuten Auslassversuch will ich eigentlich immer noch angehen,

    warte allerdings doch noch den Corona-Schub ab, da ich mich mit der Schiene arrangiert habe.

    Aber vielleicht gibt es bei dir andere Möglichkeiten. Da wäre es sinnvoll, etwas Näheres zu erfahren.

    Alles Gute

    Harald

    Zystektomie 05/2013 pT3a pN0 (0/25) G3 R0 L1 V0 mit Anlage Ileum-conduit. 09/2013 Einlage beidseits Schienen. Rezidiv 01/2014. 3 Zyklen Chemo. Seither rechts Schiene

  • Dieses Thema enthält 18 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.