Ein neuer....

  • Hallo,


    ich bin neu hier und wollte mich erstmal vorstellen :Schmunzel:


    Ich bin Christian 37Jahre aus BS.


    Hatte meine diagnose Blasenkrebs am 6.10.2009 erhalten. :unmöglich:


    Dann sofort am 15.10.2009 ins Krankenhaus.
    Dort wurde eine TUR-B gemacht mit anschliessender Chemo mit so
    einer roten Flüssigkeit, weis nicht genau was das war.
    Mein Befund ist ein PTaG1.


    Jetzt kommen Fragen über Fragen.....


    Wie ist die Prognose bei mir?


    Die Ärzte sagen 30% das es wieder kommt und 70% das nicht.
    Kann man das alles glauben????


    Über Antworten würde ich mich sehr freuen....


    Gibt es hier auch welche die nur eine TUR hatten und nun Jahre nix mehr???



    Gruß


    Christian

  • Hallo Nemoo (72) Kapitän ??


    Mit einem pTa G1 hast Du ja noch mal Glück im Unglück gehabt. Jetzt geh mal positiv an die Sache ran und glaube dem Dok. das da zu 70-85% nichts mehr wieder kommt.
    Für Dich wird in den nächsten Jahren wichtig sein regelmäßig zur Spiegelung zu gehen.. (absolut wichtig..) sonst könnte es sein das Du dich in Lebensgefahr begibst.


    Also.. Kopf hoch.. es wird schon..


    Langzeit (pTaG1) ler.. haben wir hier glaub ich nicht.. die verabschieden sich nach einer Zeit weil nichts mehr nachgekommen ist und sie gesund sind.


    Gruß rainer

  • Danke für die schnelle Antwort.


    Für mich ist das alles noch sehr neu und bin noch sehr ängstlich.


    Ich verstehe nur nicht weshalb so viele an Blasenkrebs sterben...


    Gehen die wirklich erst 5nach 12 zum Arzt.


    Und ist es wirklich so, falls bei mir wieder etwas kommt das es wieder problemlos ist???


    LG: Chris

  • Hallo, Nemoo!
    Ob es bei Dir weiterhin problemlos verlaufen kann weiß ich nicht. Es hängt sicherlich von Deiner Wachsamkeit und der regelmäßigen Kontrolle ab.
    Warum so viele sterben !? Ich hatte kaum Probleme, keine Schmerzen und es war bei mir 1 Minute vor 12. Dank einer guten ärztlichen Versorgung und meinem Willen es zu schaffen, lebe ich noch.
    Gruß
    Löwe

    Positiv denkend und lebenslustig nach - Radikaler Zystektomie mit Anlage eines Nabelpouches am 17.11.2005.

  • Hallo Chris,


    bei mir war es ein Zufallsbefund aufgrund eines Nierensteines. Dabei wurde der Krebs entdeckt. Oft merkt man erst etwas wenns kurz vor 12 oder kurz nach 12 ist.


    Ich wünsche Dir eine wachsame, aber krebsfreie Zukunft.


    Annette

  • Guten Morgen Christian,


    ob Du zu den 20-30% der Patienten gehörst, bei denen ein Progress (Fortschreiten) oder ein Rezidiv (Wiederauftreten) eher wahrscheinlich ist, lässt sich zurzeit nur mittels einer aufwändigen Analyse des entnommenen Tumorgewebes auf gewisse Biomarker feststellen. Und dieser Prognose-Score ist noch in den Kinderschuhen, nämlich im Studienstadium.*


    Du wurdest bisher völlig leitliniengerecht behandelt:
    TUR-B, Frühinstillation mit "roter Flüssigkeit (wahrscheinlich Mitomycin C), Termin zur Nachkontrolle.


    Wenn Du diese regelmäßigen Kontrollzystoskopien gewissenhaft durchführen lässt, vielleicht eine jährlich davon unter Fluoreszenzdiagnostik (Hexvix), dann bist Du im grünen Bereich mit der optimalen Chance einer endgültigen Heilung.


    Dass immer noch zu viele Patienten am Harnblasenkarzinom versterben, liegt u.a. daran, dass im Frühstadium wenig bis keine Symptome auftreten, bzw. diese vom Patienten nicht ernst genommen werden. Wünschenswert wäre da ein Früherkennungsprogramm für Risikogruppen wie Raucher, Personen mit berufsbedingter Gefährdung usw. Die meisten Patienten landen erst beim Urologen, wenn der Krebs schon weiter fortgeschritten ist.
    Du bist einer der Glückspilze mit einer Frühdiagnose und deshalb überaus guten Heilungschancen. :hurra:


    Liebe Grüße


    Hexe :tanzen:


    *bei Interesse nachzulesen hier:
    WOHIN GEHT DIE FORSCHUNG ?
    Beitrag vom 20.10.09

  • Dieses Thema enthält 50 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.