Kostenlose FFP2 Masken für bestimmte Risikogruppen

  • Kostenlose bzw. kostengünstige FFP2-Masken für bestimmte Bevölkerungsgruppen – Durch eine Aktion der Bundesregierung.


    FFP2-Masken bieten zwar keinen hundertprozentigen Schutz vor dem Corona-Virus, aber sie senken die Gefahr für eine Ansteckung erheblich.

    Daher erhalten über 60-Jährige sowie Menschen mit Vorerkrankungen ab dem 15. Dezember 2020 drei kostenlose Masken in der Apotheke. Dazu genügt die Vorlage des Personalausweises oder die Eigenauskunft über die Zugehörigkeit zu einer der unten genannten Risikogruppen.

    Diese Regelung gilt für die Festwochen und ist bis 31. Dezember gültig.


    Für die Zeit danach erhalten alle Berechtigten zwei fälschungssichere Coupons für jeweils sechs Masken von ihren Krankenkassen. Diese können sie in zwei klar definierten Zeiträumen im neuen Jahr ebenfalls in den Apotheken einlösen. Die Anspruchsberechtigten zahlen pro eingelöstem Coupon einen Eigenanteil von zwei Euro hinzu.


    Weitere Informationen finden Sie in der Mitteilung des Bundesministeriums für Gesundheit:

    https://www.bundesgesundheitsm…e/coronavirus.html#c17571


    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Bürgertelefon des Bundesministeriums für Gesundheit unter 030 346 465 100.


    Bitte leiten Sie diese Mitteilung an alle Betroffenen der Corona-Risikogruppe weiter. Hierzu zählen Menschen ab 60 Jahre und diejenigen mit nachfolgenden Grunderkrankungen:


     Erkrankungen des Herzens (zum Beispiel koronare Herzerkrankung), Bluthochdruck

     Erkrankungen der Lunge (zum Beispiel Asthma, chronische Bronchitis, COPD),

     chronischen Lebererkrankungen,

     Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit),

     eine Krebserkrankung (insbesondere bei aktueller Therapie)

     Nierenerkrankungen, Dialysepflicht

     ein geschwächtes Immunsystem (zum Beispiel aufgrund einer Erkrankung, die mit

    einer Immunschwäche einhergeht oder durch die Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr schwächen, darunter Cortison)."

  • So einfach war es bei uns nicht.


    Es musste der Auweis das wir in der Apotheke als Kunde geführt werden. Hatten wir dabei.

    Personal Ausweis wir mussten 1/4 Jahr vorher Einkäufe getätigt haben.

    Eine Vollmacht vom Ehepartner. Das Alles konnten wir vorlegen - aber esgab keine Masken

    die Lieferung stand noch aus.


    Endlich, am 21.12. hatten wir dann Masken bekommen. War für uns die Überraschung

    zu unserem 69. Hochzeitstag :)^^ war.

    Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.

  • Moin zusammen,

    trotz Thema verfehlt, Jetzt muß ich erst mal Hilde1934 gratulieren.

    Liebe Hilde,

    wie wunderbar ein Leben gemeinsam zu meistern. Sicher auch mit vielen Höhen und Tiefen, Freuden und Leiden. Das schweißt zusammen.

    Ich wünsche euch von Herzen alles erdenklich Gute fürs Neue Jahr, vorallem aber bleibt gesund 😷 um noch viele schöne Jahr gemeinsam zu

    erleben.

    Liebe Grüße Ricka

  • Ganz so kompliziert wie bei Hilde1934 war es bei uns nicht.

    Es gab so gut wie keine Masken. Ich habe in der ersten Apotheke, dann nur 3 bekommen, weil ich nur meinen Ausweis dabei hatte.

    Albert hatte keinen Pass dabei, also gab's nichts ( Er hat halt das Pech oder ist es Glück ? , dass er mit seinen 80 Jahren immer noch wie ein Jüngling ausssieht 😂 )

    In der 2. Apotheke in der wir bekannt sind, war Albert dann alleine und brachte 6 Masken mit. ( nehmen Sie die für ihre Frau auch gleich mit )


    Hoffe ihr habt alle Masken und vorallem ihr tragt sie auch.

    Gutes neues gesundes Jahr 😷

    Ricka

  • rainer

    Hat den Titel des Themas von „Kostenlose FFP2 Masken für bestimmte Risikogruppeni“ zu „Kostenlose FFP2 Masken für bestimmte Risikogruppen“ geändert.
  • Guten Abend,


    bevor der junge Alte es versäumt, dir liebe Hilde1934 , zum Einstieg ins 70. Hochzeitsjahr von ganzen Herzen alles Wohltuende. Mögen euch die kommenden Jahre nur Gutes bringen und ihr, wie diese Bienen, einträchtig süßen Nektar genießen könnt. Zweisamkeit.JPG


    Auch wir (Frauchen mit Hasen sind mäßige 55 Jahre verh.) konnten erst am 30. Dez. in der Stammapotheke je 3 St. Masken ergattern.


    Es war auch höchste Zeit, denn der Vorrat des erforderliche Filtervlieses (Melt blowing-Vliesstoff, geschmolzenes Granulat wird durch Mikrodüsen, max. 2 μm gepresst) ging zur Neige. Daraus wurden seit Februar ergonomisch angepasste Korbmasken für die Familie und einige Nachbarn gefertigt.


    Um zu gewährleisten, dass die Faltmasken von der Apotheke sicherer sind, sollten sie durch folgende wenige einfache Schritte angepasst werden.


    gefaltete Maske.jpg

    Gefaltete Maske aufklappen und den Nasenbügel (Pfeil) flach streichen.


    entfalten.JPG

    An entfalteter Maske den Nasenbügel mittels Rundstabes (Durchmesser in Abhängigkeit des Nasenrückens) legen und Bogen formen.

    anpassen_LI.jpg

    Angepasster Bogen


    abdichten (2).jpg

    Die fehlende Dichtlippe neben den Nasenrücken sollte durch schmale weiche Streifen ersetzt werden (1).


    Durch das fertigungsbedingte Verschweißen entstehen Perforierungen, die die Filterung unterbrechen. Dies macht sich bemerkbar, dass die Brille beim Ausatmen stärker beschlägt. Deshalb wurden zusätzlich Flauschbänder (2) fixiert.


    Bisher hat sich diese Variante der Faltmaske (ohne Ventil!) bewährt, denn wir tragen die Masken bei Personenkontakt generell.


    Hier noch eine aktuelle Ergänzung zur Corona „AHA“-Verhaltens-Formel


    Der seltenere Mädchenname „Haila“ soll sich ableiten von „Gesundheit“.


    „H“ wie Hygiene


    „a“ wie Atemmaske


    „i“ wie Impfung


    „l“ wie Lüftung (regelmäßig!)


    „a“ wie Abstand


    Es grüßt der Hase

  • Dieses Thema enthält 29 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.