Urostoma 24.08.2021

  • Hi, meine Mutti ist seit Ende 2019 an Blasenkrebs erkrankt, nach der 4. TUR (Rezidive unter BCG) erfolgte vorgestern die Urostoma OP .

    Die Befunde der Pathologie stehen noch aus.

    Danke an alle für die offenen Fragen und die hilfreichen Antworten. War bisher nur stiller Leser.

    11/2019 pTis high grade, 07/2021 pT2a, Zystektomie mit Ileum Conduit 08/2021, ypT0, ypN0

  • Guten Abend MariAnn


    Zu später Stunde heiße ich dich herzlich willkommen. Da du schon länger stille Leserin bist, ist dir sicher bekannt, dass wir hier Betroffene und Angehörige sind,

    keine Ärzte. Wir wollen helfen indem wir Erfahrungen weitergeben und aufpassen, dass Leitliniengerecht behandelt wird.

    Nun ist die Op deiner Mutter erst zwei Tage her, da kann man noch nicht viel sagen. Nehme an, die Op ist gut verlaufen. Es dauert nun einige Tage bis alles wieder beginnt zu funktionieren. So ist auch die Erholungsphase unterschiedlich.

    Wenn dir was unklar ist, frag ungeniert.

    Inzwischen alles Gute und für deine Mutter gute Besserung

    Gruß Ricka

  • Guten Abend ricka,

    lieben Dank für Deine guten Wünsche.

    Inzwischen geht es meiner Mutti den Umständen entsprechend gut.

    Nach der OP war die Sauerstoffsättigung bei 80 %, sodass sie einige Tage Sauerstoff und zusätzlich 2 Blutkonserven bekam.

    Auch sie hatte mit extremer Übelkeit und Durchfällen zu kämpfen und war froh, dass die Schwestern und Pfleger zu jeder Tages- und Nachtzeit für sie da waren.

    Der Physiotherapeut kam täglich zur Mobilisation. Schon bald konnte sie ein paar Schritte auf dem Gang wagen.

    Das Einzige was sehr unglücklich lief war die Tatsache, dass die Stomafachkraft erkrankte, und sie leider

    bis auf den Entlasstag nicht zum Stomawechsel angeleitet wurde.

    Nach 10 Tagen wurde sie entlassen, 3 Tage später kam die Stomafachkraft vom nahegelegenen Sanitätshaus zu ihr.

    Sie war nun 2 x bei ihr und übernahm die Anleitung der zweiteiligen Versorgung von Coloplast. Ab Morgen sind wir auf uns gestellt. Ein wenig Probleme haben wir den Rastring des Beutels auf die Platte zu bekommen. Dafür fehlt meiner Mutti noch ein wenig der Gegendruck durch die Bauchmuskeln.

    Ich habe die Stomafachkraft gebeten uns ein Einteiliges System ausprobieren zu lassen.

    Es wäre toll wenn meine Mutti bis zum Start der AHB in 2 Wochen die Versorgung alleine meistert.

    Die Harnleiterschienen werden erst in 4 Wochen entfernt.

    Soviel erstmal von meiner Seite.

    Ich bin froh, dass ich euch und das Forum habe um bei auftretenden Schwierigkeiten nachlesen zu können wie ihr das alles so meistert.

    Einen großen Dank an euch alle ! 🤗


    MariAnn

    11/2019 pTis high grade, 07/2021 pT2a, Zystektomie mit Ileum Conduit 08/2021, ypT0, ypN0

  • Hallo MariAnn, ich würde empfehlen den Zweiteiler mindestens solange zu behalten wie auch die Harnleiterschienem noch liegen. Ich meine man bekommt die Schienen besser beim Zweiteiler rein gefummelt, Wenn das zu lange dauert dann läuft schon wieder Urin aus dem Stoma über die Klebefläche am Bauch. Auch finde ich es praktisch dass die Klebeplatte 3-4 Tage drauf bleiben kann und dann erst gewechselt wird. Man kann doch auch hinter den Rastring an der Grundplatte greifen und muss nicht nur auf den evtl. zu weichen Bauch drücken, um den Beutel einrasten zu lassen.

    Weist du warum die Schienen noch nicht gezogen werden sollen, evtl. um nachträgliche Verwachsungen des Narbengewebes besser zu vermeiden?! Bei mir wurden die Schienen noch im Krankenhaus gezogen und 4 Wochen nach der OP war ein Harnleiter zu, jetzt soll ich meine Schienen ein Leben lang behalten.

    Gruß Dirk

    19.1.21 TURB pT1G3, 60% kleinzellig

    8.2.21 TURB pTaG2

    14.4.21 Zystektomie, Blase o. Befund, k. Chemo

  • Guten Abend Dirk,


    ich danke Dir für Deine Tipps.


    Laut Stomafachkraft ist es bei anderen Fabrikaten möglich, so wie Du es auch schreibst, unter den Rastring zu greifen.

    Bei der aktuellen Versorgung des Stomas meiner Mutti ist ein Untergreifen leider nicht möglich.

    Mal schaun, wie der Wechsel morgen klappt...


    Die Harnleiterschienen werden soweit ich im Urologenportal nachlesen konnte, routinemäßig, wie bei Dir, noch vor der Entlassung entfernt.

    Aus welchem Grund diese 4 Wochen verbleiben sollen, werde ich nächsten Freitag beim Urologen erfragen. Vielleicht bedarf die innere Naht eine längere Schonung ?


    Musst Du beide Schienen behalten ?


    LG MariAnn

    11/2019 pTis high grade, 07/2021 pT2a, Zystektomie mit Ileum Conduit 08/2021, ypT0, ypN0

  • Hallo MariAnn , erst einmal alles Gute und gute Genesung für deine Mutter! Gut, dass sie die OP soweit gut verkraftet hat, wenn auch mit viel Übelkeit etc. hinterher. Auch mir ging es direkt nach der OP sehr schlecht, und ich bin um Einiges jünger als deine Mutter (57). Dass sie schon nach zehn Tagen entlassen werden konnte, ist vielleicht ein gutes Zeichen. Ich bin ganze drei Wochen im KH geblieben und war auch dann noch sehr schwach. Ich hatte von Anfang an ein einteiliges System und bin auch dabei geblieben (Sensura Mio von Coloplast). Einmal habe ich einen Zweiteiler ausprobiert, fand es aber sehr schwierig, den Rastring auf die Platte zu bringen, wie du es auch beschreibst. Wie es mit den Harnleiterschienen ist, weiß ich nicht, da meine im Krankenhaus gezogen wurden. Da hat EZTU999 mehr Erfahrung. Ohne Harnleiterschienen finde ich ein einteiliges System einfacher zu handhaben, auch wenn man die Platte täglich wechseln muss, aber das wird zur Routine. Probiert einfach beides aus. Alles Gute weiterhin! Claudia

    Zystektomie 22.3.21. pT3b pN2 (4/23) L1 V0 Pn0 R0 G3.4 ZyklenCis/Gem. Zufriedenes Beutelt…(zensiert)

  • Dieses Thema enthält 51 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.