PetAir // ich bin der neue

  • Guten Morgen,


    ich bin der Peter, 59 Jahre alt, lebe im nördlichen Augburger Speckgürtel und habe am vergangenen Freitag bei einer Vorsorgeuntersuchung die erste Diagnose "Blasenkrebs" bekommen.

    Schon am Mittwoch bin ich bei ersten TUR-OP am Start und dann wird man weitersehen.


    Da ich schon vor 2 1/2 Jahren eine Harnröhrenstriktur-OP hatte, bin ich ich in Sachen Urologie aufmerksam und mache wie geschildert regelmäßig Vorsorgeuntersuchungen.

    Als ich vor ein paar Wochen das erste Mal Blut im Urin hatte, war ich sofort hellhörtig und war beim Urologen.

    Zunächst eine Behandlung einer ggf. verschleppten Blasenentzündung mit Antibiotika.


    Seitdem kein Blut oder anderes mehr im Urin. Alles normal und körperlich fit - aber jetzt muss ich wohl den Weg gehen, den hier schon so einige beschrieben haben.


    PetAir

  • Guten Morgen PetAir , Peter und trotz der bedrückenden Ausgangslage sei herzlich begrüßt hier bei uns im Forum Blasenkrebs. Du bist, wie zu lesen, urologisch vorbelastet und dementsprechend gewarnt. Dein Vorgehen liest sich strukturiert und schlüssig.


    Die TUR B wird es abklären und nur als Hinweis. Der Einsatz von Hexfix und die Frühinstillation Mitomycin gehört zum Standard wird aber häufig nicht in der Praxis der KH angewendet. Hexfix macht auffälliges Gewebe deutlicher sichtbar für den Operateur und Mitomycin wirkt als Chemotherapeutikum direkt lokal in der Blase auf eventuell freigesetzte Tumorzellen.


    Lies Dich gerne ein und stelle alle Fragen die Dir auf der Seele brennen.


    Gruß wolfgangm

    pT4 a, G 3 und CIS, sechs Zyklen Chemotherapie, Gem/Cis


    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Hallo Wolfgang,

    erstmal vielen Dank für den ersten Kontakt.

    DSer OP-Termin für die TUR-OP hat sich jezt auf Freitag verschoben, ein CT-Termin ist für den 17.09.2021 verinbart, am 21.09. dann die Besprechung mit dem Urologen wie es weitergeht. Da ich ja mitten aus meinen Plänen gerissen bin, hab eich erstmal eine Frage, deren beantwirtung ich bisher noch nicht klären konnte.

    Diese wären:

    Wenn alles gut geht und es bei einem oberflächlichen Tumor und ein, zwei TUR bleibt; wie lange wird es dann dauern bis ich die Behandlung soweit abgeschlossen habe, und welche Einschränkungen körperlicher Art werden bleiben?

    Mir ist klar, das mit einer anderen histologischen Diagnose ich ganz anders denken muss, aber bisher bin ich mal guter Dinge.


    Vorab mal vielen Dank für eine Einschätzung nach Erfahrtungen aus dem Forum.

    Peter
    der bisher viel Sport in Form von Langstrecken-Radreisen, Bergwandern, Gleitschirmfliegen, Kajak fahren, segeln usw. macht und eigentlich schon den Berufsaustieg in Form einer Altzersteizeitvereinbarung in der Tasche hat. "Bleibt alles anders" - hat schon Grönemeyer gesungen ...

  • Moin PetAir , Peter. Ein oberflächlicher Tumor kann sehr unterschiedlich sein daher wird alles weitere vom pathologischen Befund abhängig sein. So wird zum Beispiel bei einem pTa, low risk mit der regelmäßigen Zystoskopie überwacht. Das sieht bei einem high Risk Tumor schon wieder anders aus und dürfte zu einer Instillationstherapie führen. Je nach Ausprägung wird man zwischen dem Chemotherapeutikum Mitomycin oder BCG wählen. BCG ist kein Chemotherapeutikum sondern abgeschwächte Tuberkulosebakteriien.


    Derzeit ist es aber wie malen ohne Farbe. Wir wissen noch nicht, was in Deinem Fall erforderlich sein kann oder wird.


    So sind halt auch mögliche Nebenwirkungen sehr individuell in der Ausprägung aber ich denke, dass je nach der Art und Häufigkeit schon Einschränkungen da sein werden. Zumindest zeitweise und auf Frist gesehen werden die sportlichen Aktivitäten keine Freude bereiten.


    Lies Dich ein im Unterforum Instillationstherapie und verschaff Dir einen Überblick. Allerdings möchte ich zunächst eine gewisse Neutralität empfehlen weil wir nicht wissen, welche Option in Frage kommen und. Noch hast Du keinen belastbaren Befund.


    Gruß wolfgangm

    pT4 a, G 3 und CIS, sechs Zyklen Chemotherapie, Gem/Cis


    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Hallo Peter,


    es hat mich ein wenig gewundert, dass dein Urologe nichts weiter, als Antibiotika unternommen hat. Ich kann lediglich berichten, wie es bei mir ablief. Ich bin zum Urologen gekommen, mit der festen Überzeugung einen Nierenkolik gehabt zu haben. Nach der Anamnese machte mein Urologe eine Sonographie der Blase und der Nieren. Sogleich wies er mich auf eine Auffälligkeit in der Blase hin. Da er sich relativ sicher war, empfahl er mir am nächsten Tag eine Blasenspiegelung und 4 Tage später einen TUR-B Termin. Es war mir Recht, da in Urlaubszeit mit den Terminen ohnehin problematisch ist. Bei der Spiegelung sass ich in der ersten Reihe und konnte am Riesenbildschirm mich von dem Schlamassel selbst überzeugen... Vier Tage später wurde ich vom Tumor befreit, dabei wurde auch ein Nierenstein herausgeholt!


    Mein Rat wäre, versuche die Termine so nah wie möglich zu legen. Je schneller du behandelt wirst, umso besser sind die Aussichten auf Erfolg!

  • Hallo Viktor,

    na, mein Urologe hat schon richtig gehandelt. Wie geschrieben hatte ich vor 2 1/2 Jahren eine aufwändige, erfolgreiche Harnröhrenstriktur-OP und bin seitdem natürlch hellhörig mit jeder Veränderung im urologischen Bereich und habe immer wieder vorsorgliche Ultraschall-Untersuchungen, Urinstatus usw.


    Letzlich war es eine verschleppte Blasenentzündung die innerhalb einer Woche mit Antibiotika abgeklungen ist. Parallel dazu hatte ich einen Termin für die Blasenspiegelung bekommen. Dieser lag nur ein paar Tage nach dem Ende der Antibiotika-Behandlungszeit und wurde auch von mir aus beruflichen Gründen ein paar Tage in die Zukunft geschoben.


    Letztlich lag zwischen meinem Besuch beim Urologen am 30.07.2021 und der Blasenspiegelung mit erster Diagnose am 27.08.2021 gerade mal 4 Wochen und der OP-Termin ist am 03.09.2021. Heute gehts zum Covid-Test mit anschließender häuslicher Quarantäne und am Freitag zur TUR-OP, danach wird man sehen was los ist.


    PetAir

  • Dieses Thema enthält 64 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.