Chronologie einer Blasenkrebs OP Anlage eines Pouchs

  • Mit dem Einverständniss von Wolfgang (Dänemark) habe ich seine OP Bilder ins Netz gestellt. Sie zeigen Detailgenau hochauflösend in Frabe den Verlauf einer Blasenkrebs OP. Sicherlich wird Wolfgang noch nähere schriftliche Detail´s beschreiben.


    Hinweis:
    Patienten/ Angehörige und Betroffene die kein Blut sehen können oder an sonstigen Empfindlichkeiten leiden sollten sich diese Bilder nicht anschauen und diesen Link nicht anklicken.







    001.jpg002.jpg003a.jpg


    003b.jpg004.jpg005.jpg


    010.jpg014.JPG 015.JPG


    016.JPG017.JPG020.jpg


    024.jpg025.jpg026.jpg


    027.jpg026.jpg027.jpg


    028.jpg031.JPG

  • Tolle Fotos......


    Ich war immer der Meinung, die Innereien wären viel unübersichtlicher und die Ärzte müssten sich da so richtig durchwühlen.
    Aber nach den Fotos sind die Dinge ja doch recht getrennt, hi, hi.....


    Wenn ich mich nicht irre, sagte mir der Pfleger, der Darm würde aus dem Leib herausgenommen und neben dem Probanden auf den OP-Tisch gelegt, wenigstens soweit es ginge.


    Und erstaunt bin ich auch, wie dick das Bauchfell oder die Schwarte oder wie immer man das nennt, ist.
    Das sind ja mindestens 3 bis 4 cm !!


    Schade, dass Wolfgang keine Neoblase bekommen hat.
    Ich als Neoblase hätte natürlich gern gesehen, wie so ein Teil "geformt" wird.


    Wolfgang, erst einmal vielen Dank für die Bereitstellung der Fotos.
    Und lass von Dir hören......


    Gruss
    Eckhard

  • das da alles so sortiert drinnenliegt. Ist aber über 100.000 de von Jahren so gewachsen.. Die Natur hat da schon was drauf. Aber wirklich.. was für ein Loch die da so reinmachen.. das man das überlebt.. echt erstaunlich..


    Auf einem Bild sieht man wie sie bei Wolfang ca. 10 cm Darm herausgetrennt haben. Der herausgetrennte Darm ist aber nicht vom Fett.- und Bindegewebe getrennt so das die Blutversorgung des Teils gewährleistet bleibt. Bei uns Neoblasenträgern wird das einiges mehr gewesen sein, so 60 - 80 cm.


    Ich vermute mal, (korrigiere mich Eckhard) das die Neoblase vor Ort, also kurz über der Bauchhöhle geformt wird. Auch hier muss ja die Blutversorgung gewährleistet bleiben. Die trennen das Stück raus, belassen es aber am größten Teil des Bindegewebs und bauen dann eine Neoblase, legen das Teil nach unten und bauen den Rest (Harnleiter und Harnröhre) auch noch dran.


    Schade das wir keinen Chirurgen haben der das mal näher erläutern könnte... :D?(


    Gruß

  • Hallo Rainer,
    Wollte nur mal Hello sagen und sehen was sich so tut.
    Ich bin total OK abgesehen, dass ab und an was ins Bett geht. Es ist das fehlende Gefühl, aber ich habe kein Problem damit, so ist es nun einmal. Ich fühle mich prima und werde noch viele Jahre mit diesem Plastikbeutel leben. Schade nur mein Penis will nicht so wie ich ihn will, aber dennoch ich bekomme das was man sich wünscht. Naja nicht genau das - aber fast!
    ok hard work, but it works; es ist nicht das Gleiche aber es ist auch recht schön. Und all das ohne Hilfsmittel.