• Hallo zusammen,


    vor drei Wochen war ich zur Prostata Vorsorge und es war alles ok, dachte ich!


    Aber mein Urologe sagte , dass etwas in der Blase ist was da nicht hingehöhrt. Was soll ich sagen er hatte recht!


    Dann kam was bei allen kommt Spieglung, OP und die Außeinandersetzung mit dem Krebs!


    Nun habe ich allerdings noch weitere Krankheiten bei einer muß ich Macumar einnehmen, das die wiedrekehrenden Untersuchungen nicht einfacher macht.


    Nun habe ich mal ein zwei Fragen:


    1. Ich soll nach 6 Wochen wieder ins Krankenhaus und noch einmal operiert werden, Nachsorge OP, wer hat das selbe bei ähnichen Befund mitgemacht.


    2. Ich habe auf Grund meiner anderen Erkrankungen einen GDB von 60% dauerhaft! Kan mir jemand sagen ob es sich lohnt einen Verschlimmerungsantrag zu stellen obwohl ich schon 60% habe? gehe ich da ein Risekoein?


    Ich hoffe ihr könnt mir helfen!


    Danke in Voraus!!




    Axel

  • Hallo Axel, willkommen im Club und willkommen im besten Blasenkrebsforum überhaupt.


    Die Nachsorge OP, wieder eine transurethale Resektion ist ein guter Standard und würde ich auch bei diesem - noch eher leichten - Befund für richtig halten.
    Dein Tumor war sehr oberflächlich,aber das Wachstum, seine Geschwindigkeit lassen eine solche Kontroll-OP richtig erscheinen. Ich würde empfehlen, diese unter photodiagnostischen Methoden mit Hexvix durchführen zu lassen. Das ist ein Kontrastmittel, mit dem krebsverdächtige Zellen unter UV-Licht leuchten und besser zu sehen sind. Die Quote der Fehldiagnosen bei Weißlichtdiagnostik ist hoch.


    Dein Behinderungsgrad von 60 % wird von deinem Krebs so nicht erreicht. In jedem Fall ist es aber richtig, den Befund auch mitzuteilen.


    Alles in allem ist das bei dir ein Krebs, der gut zu beherrschen ist. Bei deine m Wohnort ist das Marienhospital in Herne die nächste sehr gute Adresse, sonst auch das Helios in Wuppertal und das Uni-Klinikum in Essen. Im Helios in Wuppertal bekämst du in jedem Fall eine pdd-Untersuchung.


    Gruß

    Andy :thumbup:

  • Moin Axel,


    da du sicher schon länger Marcumar-Patient bist und täglich deinen Quick-Wert einschreibst, weisst du sicher auch, dass du ein sogn. Risiko-Patient bist.
    Normalerweise werden Blutverdünnungsmittel 10 Tage vor einer OP abgesetzt, da die Thrombozyten nur eine Lebensdauer von 9 Tagen haben.
    Also - gaaanz wichtig - den Doktor befragen!


    Schwerbehinderung: von den dir normalerweise zustehenden 50 % werden zu deiner Vorschädigung nur noch die Hälfte zusätzlich zuerkannt. Dann hättest du 85 %. Das ist doch eine Hausnummer. Also den beigefügten Folgeantrag ausfüllen und ab damit zum Amt!

  • Danke für die Infos .


    Aber die 60 sind dauerhaft wenn jetzt Prozente dazu kommen ist dann die Dauerhafte SB weg ?


    Bin in Essen in der Alfred Krupp Klinik Operiert worden und zur Nach OP will ich anfang des Jahres auch wieder hin.


    Danke Euch