Die Weißkittel ham mich auch wieder :-(

  • Hallo Ihr Lieben,


    bin gerade aus dem Folgect gekommen. Die kritische Lymphe ist nicht grösser geworden. Dafür eine im Leisten-Beckenbereich um über 10 mm gewachsen. Den werden wir nun am 18. entnehmen und einschicken. Dann wird sichs zeigen obs nur Entzündungen sind die durch den Harnleiter verursacht werden oder ob sich der Teufel zurückgemeldet hat. Jedenfalls hört dann das rumeiern auf und die CT's sind für meine Niere ja auch nicht so prickelnd.


    Alles andere sind ordnungsgemäss aus. Also schauen wir mal.


    Lg
    Annette

  • Da wird mir ganz anders, wenn ich höre, dass Du schon seit 3 Jahren Dein Blase raus hast und immer noch bangen musst. Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass es nur Entzündungen sind.
    Ich hab jetzt den ersten von drei zyklen meiner Neoadjuvante chemo gestartet und habe noch einen langen Weg vor mir. Der chefarzt will bei der Op entscheiden, eventuell doch eine neoblase zu versuchen, wenn die chemo den Tumor verkleinert hat und die Harnröhre brauchbar ist. Bleib also bitte bitte bitte gesund, ich brauche Dich noch als Unterstützung, bin doch so ein Angsthase..


    Danke für alles bisher: Hans

    05/2010 Harnblasenkarzinom mit Infiltration der prostatischen Harnröhre: Pt2b, G3-4, L1. 09-10/2010 Radiochemotherapie, 02/2011 Lungenmetastase, 05/2011 Cyberknife Therapie

  • Liebe Annette,


    hoffen wir mal, dass der vergrösserte Lymphknoten "nur" auf eine Entzündungsreaktion zurückzuführen ist :streicheln:
    Auch bei mir hat sich ja ein "permanent vergrösserter Lymphknoten" nach intensiver Beurteilung durch die Tumorkonferenz als Zyste herausgestellt.
    Liesse sich nicht auch bei Dir (wie bei mir) die CT durch eine MRT ersetzen? Ist zwar geringfügig teuerer, aber die enorme Strahlenbelastung entfällt.


    Ich drücke Dir für den 18.6. die Daumen, dass das Ding "harmlos" ist.


    Fühl Dich gedrückt von


    Hexe :tanzen:

  • Vielen herzlichen Dank für Eure Wünsche. Hexe das mit dem MRT habe ich noch nicht angesprochen, werde das aber nach der OP aber mit dem Chef mal besprechen. Bisher hatte ich ja zum Glück nur alle halbe Jahr ein CT. Ist das erste mal 1/4 jährlich weil ja der ursprüngliche bei bzw. nach der OP Befund generell 0 war und bei einem pt2a man nicht unbedingt von einer Metastisierung ausgeht.
    Ich denke auch immer noch das es sich um Entzündung handelt, zumal der beobachtete nicht weiter gewachsen ist. Als Kind habe ich schon auf Bakterien rasch mit Lympfknotenverdickung in der Leiste reagiert. Oder ein falsches Deo und die Achsel schwillt an. In 2 Tagen ist dann alles wieder normal.


    Aber mir ist es lieber jetzt mal tacheles zu reden bzw. "richtig" dabei gucken zu lassen um auch im Kopf wieder frei zu werden. Denn immer mit Angst ins CT zu gehen oder bei Zieperleins zu denken "da ist was explodiert oder explodiert was" ist nicht mein Dingen. Dann lieber dem Feind in die Augen schauen und kämpfen;-)


    Lg
    Annette

  • Hallo Anette,


    die kritschen ersten 2-3 Jahre nach der OP hast du ja schon erfolgreich hinter dir, außerdem hattest du einen auf die Blase begrenzten Tumor ohne Lymphknotenbefall. Deshalb ist es doch sehr wahrscheinlich, dass es sich nur um eine Lymphknotenentzündung handelt. Auf jeden Fall ist es gut, dass du die Sache abklären lässt. :streicheln: Alle Daumen werden am 18. gedrückt! :thumbup:


    Alles Gute und liebe Grüße
    Isa

  • So ihr Lieben,


    ich meld mich für die nächste Zeit dann mal ab. Ich wünsche allen gute Besserung und nie die Hoffnung verlieren.


    Bis demnächst. Vielleicht meldet sich mein Lebensgefährte hier kurz.


    Annette

  • Dieses Thema enthält 33 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.