Langzeitchemo mit Gemcitabine, hat jemand Erfahrung?

  • Hallo liebes Forum,
    9 Wochen nach Beendigung der eigentlichen Chemo, ist der CEA Wert bei meinem Stiefvater wieder ziemlich angestiegen (198). Er bekommt jetzt eine reine Gemcitabin Chemo und dies wohl über einen längeren Zeitraum. Hat jemand von Euch damit schon Erfahrungen gemacht? Ich habe bisher eigentlich nur von Kombichemo Cis/Gem. gehört.
    Liebe Grüße
    Sally

    Mein Stiefvater 70 Jahre, Ueothelkarzinom, Zystektomie, Illeum Conduit, pt2a pn3 pl1 pV1
    4 Zyklen Cisplatin/Gemcitabin; nach 9 Wochen Anstieg des CEA, 2 x Gemcitabin, danach 2 x Vinflunin. Der Blasenkrebs war sogut wie besiegt, aber ein besiegt geglaubter extrem schnellwachsender Darmkrebs ist wiedergekommen.
    Mein Stiefvater ist am 29.12.10 gestorben.

  • ups, eigentlich war mir nicht nach Smiley zumute,
    es sollte heißen der CEA Wert ist bei 198

    Mein Stiefvater 70 Jahre, Ueothelkarzinom, Zystektomie, Illeum Conduit, pt2a pn3 pl1 pV1
    4 Zyklen Cisplatin/Gemcitabin; nach 9 Wochen Anstieg des CEA, 2 x Gemcitabin, danach 2 x Vinflunin. Der Blasenkrebs war sogut wie besiegt, aber ein besiegt geglaubter extrem schnellwachsender Darmkrebs ist wiedergekommen.
    Mein Stiefvater ist am 29.12.10 gestorben.

  • Liebe Sally,


    ein derartig hoher Wert des CEA deutet leider auf ein Nicht-Ansprechen der Chemo hin (in >30% aller Fälle); insbesondere Fernmetastasen in Leber und Lunge sind mit Chemotherapie schwieriger zu behandeln als Lymphknotenmetastasen. Die von den Ärzten empfohlene Lamgzeittherapie mit Gemcitabin hat wohl offensichtlich eher palliativen Charakter zur Reduzierung der Tumorlast, weniger einen kurativen Ansatz. Gemcitabin ist dabei im Allgemeinen recht gut verträglich.


    Tut mir leid, Sally, dass ich Dir da keine größere Hoffnung machen kann.


    Liebe Grüße


    Hexe :tanzen:

  • Hallo Hexe,
    danke für deine Rückmeldung.
    Der CEA Wert lag ja zu Beginn der Chemo bei über 600 und nach dem 4. Zyklus war er auf 29 runter. Laut den Ärzten hat die Chemo schon angeschlagen, aber leider nicht dazu geführt, das wirklich alles verschwunden ist. Aufgrund der befallenen Lymphbahnen hatte ich soetwas schon befürchtet. Nächsten Dienstag wird jetzt noch mal ein CT gemacht um zu sehen ob irgendwo wieder vergrößerte Lymphknoten sind. Weißt du zufällig, ob Gemcitabin sehr Nierentoxisch ist, da mein Stiefvater ja schon einige Probleme mit den Nieren hatte und nun große Sorge hat, das er die Chemo aufgrund der Nierenwerte nicht durchhalten könnte.
    Liebe Grüße
    Sally

    Mein Stiefvater 70 Jahre, Ueothelkarzinom, Zystektomie, Illeum Conduit, pt2a pn3 pl1 pV1
    4 Zyklen Cisplatin/Gemcitabin; nach 9 Wochen Anstieg des CEA, 2 x Gemcitabin, danach 2 x Vinflunin. Der Blasenkrebs war sogut wie besiegt, aber ein besiegt geglaubter extrem schnellwachsender Darmkrebs ist wiedergekommen.
    Mein Stiefvater ist am 29.12.10 gestorben.