Mein Pouch ist eine Eieruhr?!

  • :Was liegt an: Hallo meine Lieben,


    melde mich wieder retour nein nicht vom Urlaub, sondern aus dem Spital. Habe mir wieder einmal eine Nierenbeckenentzündung eingefangen - wie und wieso und warum weiß keiner.


    Bei der Gelegenheit (!) habe ich meinen Operateur gleich nochmals auf das Problem der Inkontinez hingewiesen und dabei lernte ich erstaunliches.


    Bei der Pouchographie mit Kontrastmittel war das Ding dicht - Auffüllung bis 500ml. Ich kam mir ganz schö dumm vor. Dennoch war es sonst nicht dicht - also was tun. Nun begannen die Test - feststellen ab wann es beginnt zu rinnen, wieviel ist im Pouch, wie läuft der Katheter etc. alles unter Ultraschall. was intereressante Einsichten und Erkenntnisse gab.


    1., von oben komplett gefüllt - dicht / Pouch dehnt sich komplett auf


    2., bei normaler Füllung von unten kommend - Pouch liegt in der Form einer Eieruhr. Der untere Teil füllt sich nicht ganz - ein Teil steigt auf in den kleineren Teil und bleigt dort stehen. Beim Kathetern bleibt dort immer ein kleiner See stehen, da der Katheter dort nicht hinkommt. Durch Bewegung und Peristaltik wird also immer Harn aus diesem Teil der in der Höhe liegt nach aussen gepumpt. Toll nicht?


    3., Mein Arzt war ganz verzweifelt und ratlos (wie ich). Jetzt wurde ausprobiert durch Medikamente die die Darmperistaltik etwas ruhig stellen, die Lage etwas zu verbessern. Nichts, wollte ich aber auch nicht da ich sowieso schon schwer verstopft bin.


    4., Jetzt habe ich mal eine Stomaversorgung mit Sackerl und dann soll im Jänner probiert werden durch den Katheterkanal eine Substanz einzubringen um die Schleimhaut zu unterfüttern, damit die besser abschließt????? Na, wenns hilft. Noch mal schneiden wäre ja auch nicht gut und vorallem wie sind da die Erfolgsaussichten.


    Ich hoffe ich habe Euch mit dem Situationsbericht nicht gelangweilt.?


    Würde gerne Eure Meinung dazu hören - Danke!




    Liebe Grüße Francis, und einen schönen Advent.

  • Hallo Francis,
    Du hast mich mit Deinem Beitrag nicht gelangweilt. - Ich habe ihn jetzt schon 3mal gelesen, komme aber nicht damit klar.
    Was heißt von oben bzw. von unten gefüllt? ?(
    Löwe

    Positiv denkend und lebenslustig nach - Radikaler Zystektomie mit Anlage eines Nabelpouches am 17.11.2005.

  • um die Schleimhaut zu unterfüttern


    liebe Francis,
    dies hat man bei mir in Bern vor der 1. REv.-OP auch versucht. Und dies wurde auch direkt als Versuch beim Beratungsgespräch gewertet. Bei mir hatte es leider nicht den gewünschten Erfolg. Auch ich lag letzte Woche mit einer üblen Nierenbeckenentzündung tief im Bett. Fieber, Nieren schmerzten, allgemeines Krankheitsgefühl. Ich hatte mir einfach Antibiotika verschreiben lassen und Bettruhe eingehalten. Nicht mal der Pflegedienst bekam mich motiviert zum Duschen am Morgen. Und das will was heissen. Nun habe ich mit dem BE wieder Maläster und dem PH. PH liegt bei 7,20 und BE -7,3. Aber ich fühle mich auch dementsprechend.

    :rolli: Krümelchen
    Tetraplegikerin seit 1990, Mainz Pouch I seit 2007

  • :grinsen: Hallo Kümelchen,


    tut mir leid für dich, ich kann das ja besonders gut nachfühlen.


    Ich hoffe es geht Dir schon wieder besser? Ich werde die Methode der Auffütterung versuchen, denn schlimmer kanns ja nicht werden, oder?



    Liebe Grüße Francis

  • Liebe Francis,


    hat deine Eieruhr die Form einer Sanduhr? Meine Eieruhr daheim is eiförmig...


    Ich kann mich nicht genau vorstellen, wie dein Pouch ausschaut:
    ganz oben der Eingang, dann ein kleiner Beutel, dann eine Engstelle, dann ein größerer Beutel??
    Warum kannst du den Teil oben mit dem Katheter nicht erreichen?


    Bitte um erneute Erklärung, sorry ?(


    Liebe Grüße
    Hans

    1990: Blasenkrebs und Zystektomie mit 30.
    2008: Umbau der Harnableitung in Mainz Pouch 1.
    Sehr zufrieden damit, praktisch keine Einschränkungen. :thumbsup:

  • Dieses Thema enthält 5 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.