Chemo mit Farmorubicin

  • Lieber Ehemann von Miriam,

    mein aufrichtiges Beileid für diesen Verlust..... Ihnen und Ihren Söhnen wünsche ich viel Kraft und Zusammenhalt für diese Zeit. Es war sicher ein großer Trost für Miriam im Kreise ihrer Liebsten zu sein, als sie den letzten Weg antreten musste.

    Traurige Grüße von Barbara ##Trauer09##

    12/2014 NMP22 (IGEL bei Gyn) positiv, 03/2015 TUR B =>CIS und floride Entzündung, 04/2015 Mapping (Hexvix) => CIS und floride Entzündung, 04/2015 BCG(6 x je 1 pro Woche) => Mapping 06/2015 => weiterCIS Blasenboden => Zystektomie 4.9.15 "Berliner Neoblase", Zystektomie pTis multifokal, R0, N0 (0/7)

    "Alles hat einen Zweck, selbst wenn es uns nur an das erinnert, was wir nicht tun sollten." aus "Ich bleibe hier" von Catherine Ryan Hyde

  • Lieber Ehemann von Miriam,


    auch ich möchte Dir, deinen Söhnen und allen anderen Angehöigen und Hinterbliebenen mein aufrichtiges Beileid aussprechen und wünsche Euch in den nächsten Wochen und Monaten sehr viel Kraft und familiären Zusammenhalt.


    Gruss

    AndreasW

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

  • ##Trauer25##

    Mein herzliches Beileid und Kraft für die Zeit der Trauer. Miriam ist über die "Brücke" gegangen und ist jetzt ohne Schmerzen und ohne Qual.


    Wolfgang

    April 2009 CIS, bis Aug. 2009 6xBCG Instillation. Diagnose im Jan. 2010: Harnblasenkarzinom pT4a pTis L1 V0 pN1 pMx R0 G 3, Prostatakarzinom pT1a L0 V0 pN0 pMx R0 G 2 GL: 3+3=6 . Februar 2010 radikale Cystoprostatektomie mit Anlage eines Sigma Conduit. April bis Juli 2010 Chemotherapie 6 Zyklen Cisplatin/Gemcitabin


    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Ich bin sprachlos! Mein tiefes Beileid für den Ehemann und allen Hinterbliebenen.

    Alles Liebe!

    Ich schreibe für meinen Vater Jahrgang 51


    April 2016 nach TUR-B: Muskelinvasives Urothelkarzinom mit herdförmiger plattenepithelialer Differenzierung, pT2 G3 53 positiv
    Mai 2016: Zystektomie
    Befund nach Zystektomie: G3, pT3a, pN0 (0/27), L0, V0 local R0 plus Oberflächenurothel CIS
    6.10.16: Ende 4 Zyklen Cisplatin/Gemzar (ab Z2 nur 80% wg. Fatigue)
    16.11.16: Beginn Reha in Ratzeburg

  • Herzlichen Dank für Euere Anteilnahme und die unterschtützenden und mitfühlenden Worten.Miriam_CH hinterlässt eine grosse Lücke. Wir werden sie und ihre liebe Wesen für immer in Erinnerung behalten.


    Mit lieben Grüssen

    Der Ehemann und die Söhne

    pT1 G3, Op. 23.12.2011, Nachresektion 10.2.2012, CT obere Harnwege: sauber, Chemoinstillationen mit Farmorubicin, bisher Spiegelungen "ohne Anhalt für Malignität" (letzte März 2013) CT April 2013: kein pathologischer Befund der Nieren oder ableitenden Harnwege nachweisbar.
    12. Juni: Spiegelung: sauber. 3. Dezember 2013, Zystokopie: "kein Anhalt für Malignität". 26. November 2014: Zystoskopie ohne Anhalt für Malignität. November 2015 und November 2016 Zystoskopie "kein Anhalt für Malignität".

  • Auch ich bin zutiefst traurig, dass Miriam-CH es nicht geschafft hat. Obwohl ich natürlich Dank meines Glaubens sicher sein kann, dass es Miriam nun besser geht, da wo sie nun ist. Dass sie vielleicht als Schutzengel ihren Mann und ihre Söhne weiterhin begleitet. Daran glaube ich fest.

    Es ändert aber nichts an der Tatsache, dass ich unendlich traurig bin.


    Lieber Ehemann und liebe Söhne von Miriam, mein herzliches Beileid zu eurem schweren Verlust. Miriam war eine gute Freundin, ein treues "Familienmitglied" hier im Forum und wir werden sie vermissen und stets in guter Erinnerung behalten.


    Möge sie in Frieden ruhen.


    ##Trauer12##


    Mitfühlende Grüße


    von Christina

    Ich habe für meine Mutter geschrieben, bei der im Jahr 2008 Blasenkrebs diagnostiziert wurde. Am 10.01.2015 ist sie im Alter von 80 Jahren daran verstorben. Da das Forum wie eine Familie für mich ist, bin ich ihm treu geblieben, obwohl mein persönlicher Schwerpunkt inzwischen ein anderer ist: Ende 2015 wurde bei mir Brustkrebs diagnostiziert, den ich mit Operation und Strahlentherapie bekämpft habe und mit einer 10 Jahre lang dauernden Anti-Hormontherapie hoffentlich komplett ausmerzen werde.

  • Ach, wie traurig.

    Wie nah Leben und Tod doch nebeneinander liegen.

    Miriam war im gleichen Jahr erkrankt wie ich.


    Es ist immer so unfair!


    Mein tiefes Mitgefühl gilt der Familie.


    Elbfrau

  • Heute haben wir Miriam_CH verabschidet, es waren viele Freunde, Bekannte, es war ein würdiger Abschied. Wir sind sehr betroffen und traurig.


    Liebe Grüsse

    der Eheman und Söhne

    pT1 G3, Op. 23.12.2011, Nachresektion 10.2.2012, CT obere Harnwege: sauber, Chemoinstillationen mit Farmorubicin, bisher Spiegelungen "ohne Anhalt für Malignität" (letzte März 2013) CT April 2013: kein pathologischer Befund der Nieren oder ableitenden Harnwege nachweisbar.
    12. Juni: Spiegelung: sauber. 3. Dezember 2013, Zystokopie: "kein Anhalt für Malignität". 26. November 2014: Zystoskopie ohne Anhalt für Malignität. November 2015 und November 2016 Zystoskopie "kein Anhalt für Malignität".

  • Zunächst wollte ich gar nichts mehr geschrieben haben – einfach, weil ich so furchtbar erschüttert bin!!! Man rechnet nie damit, dass es so plötzlich kommen und so schnell gehen kann.


    Zwar kannte ich Miriam nicht, aber sie hatte hier im Forum „zwischen den Zeilen“ ein so liebevolles Wesen, finde ich.


    Und natürlich habe ich heute während meines Büroalltags mehrfach an Sie und Ihre Söhne gedacht bei Ihrem schweren Gang des letzten Geleits. Die kommende Zeit wird noch sehr schmerzhaft für Sie sein. Es tut mir sehr leid für Sie.


    "Es gibt viel Trauriges in der Welt und viel Schönes -

    manchmal scheint das Traurige mehr Gewalt zu haben,

    als man ertragen kann.

    Dann stärkt sich indessen leise das Schöne

    und berührt wieder unsere Seele." 
    (Hugo von Hofmannsthal)


    Das wünsche ich Ihnen: dass Sie auch Schönes wieder wahrnehmen... und irgendwann Trost finden.


    In tiefem Mitgefühl

    Melora

    Die Diagnose pT1 G3 (09/2014) bezieht sich auf meinen Mann, der Mitte 60 ist. | Nachresektion mit Mapping 11/2014 unter Hexvix: R0 | 02+05+08+11/2015 und 02+05+08+11/2016 sowie 05/2017 Zystoskopie+Urinzytologie: keine Auffälligkeit

  • Liebe Angehörige von Miriam

    Auch ich möchte meine Anteilnahme aussprechen.

    Immer, wenn Einer/Eine aus unsrer Gruppe viel zu früh gehen muss, wird mir wieder bewusst, wie tückisch diese Krankheit doch ist und wie endlich unsre Zeit.

    Viel Kraft für die kommende Zeit.

    Eine sehr traurige Kaliko