Beiträge von bar65

    Hallo Reiner,

    es scheint als ob sich die Infekte bei 'jungen' Neoblasen häufen.... evtl liegt es daran, das wir nicht mehr 3 Tage vor Op das grosse Darmreinigungsprogramm gestartet haben wie das bis vor paar Jahren üblich war.

    Ich habe wegen mehrfacher nierenbeckenentzündungen dieses Jahr nun seit 5 Monaten das Antibi nitroxolin 1xtäglich genommen. Aktuell nehm ich noch 1 jeden 2. Tag und toi toi toi - ich hab Ruhe. Der Urin ist abends fast immer trüb mit viel Schleim , keine Ahnung warum, das gibt sich dann nachts wieder.

    Frag mal die Ärzte, ob das nitroxolin nicht auch passend wäre, das ist für langzeitbehandlung vorgesehen.

    Ich wünsch dir ein bisschen mehr Ruhe .... lieben Gruß von barbara

    Hallo Reiner,

    ich kann dazu nix sagen, war irgendwann plötzlich dicht. Wenn ich bei den Männern so lese, ist Geduld gefragt und / oder Abhilfe durch ein Urinalkondom. Aber wie gesagt bin ich da leider keine große Hilfe schon der Anatomie wegen ?( Ansonsten scheint es jetzt hoffentlich aufwärts zu gehen?!

    Trotzdem lieben Gruß von Barbara


    Nachtrag: die Blase muss sich behutsam aufdehnen, gib dir Zeit und wenn du die Klemme anwendest regelmäßig leer machen, sonst staut es in die Nieren und der Infekt ist vorprogrammiert ....

    Lieber UroThelius,

    zu deinen männlichen Problemen kann ich nun wenig beitragen... aber das Bava müsste doch bezahlt werden, evtl. kann wolfgangm was dazu sagen. ...und ja, wenn es wieder tröpfelt solltest du das beckenbodentrainig wieder aufnehmen. Läuft es denn tagsüber jetzt besser mit dem Entleeren? Ich mache die Erfahrung je entspannter ich mit der - nun nicht mehr ganz neuen - Situation umgehe desto besser klappt es. Das wünsche ich dir auch....

    Lieben Gruß von Barbara

    Liebe Verena,

    schön, dass du es gut überstanden hast und hier schon schreiben kannst. Gönn dir Ruhe und geh alles schön langsam an. Die Daumen für gute Genesung sind gedrückt und lass dich nicht durch gelegentliche Rückschritte entmutigen .... jetzt geht es Stückchen für Stückchen aufwärts .. :thumbup:

    lieben Gruß von Barbara

    Hallo Doris,

    da sind mir deine guten Nachrichten glatt durch die Lappen gegangen - sehr schön, so soll es bleiben 🍀 und für die Augen deines Mannes sind die Daumen fest gedrückt✊️Lieben Gruß von Barbara

    Liebe Penelope,

    herzlich willkommen auch wenn der Anlass bescheiden ist. Ich kann dich gut verstehen, so ähnlich hat es bei mir angefangen... Du scheinst in guten Händen, der positive Test wird ernst genommen. Ich musste seinerzeit diskutieren und förmlich betteln, die roten stellen, die sich bei der Spiegelung zeigten wurden als Entzündung abgetan. Erste eine TURB (Entnahme von auffälligen Schleimhautarealen) brachte dann leider den Befund zu Tage (siehe meine Signatur).

    Jetzt hilft nichts als Geduld. Wichtig ist, dass weiter nach der Ursache gesucht wird. Möglich wäre noch eine Zytologie. Dabei werden die im Urin befindlichen urothelzellen auf Veränderungen untersucht. Das kann man, wenn sich in der Blasen nichts findet, auch durch seitengetrennte Urinproben aus den Harnleitern wiederholen. So kann ggf. die weitere Suche auf eine Seite (Harnleiter, Nierenkelche) gerichtet werden. Außerdem ist auch eine Spiegelung der Harnleiter möglich, dass dann allerdings unter Narkose.

    Bitte Versuch einigermaßen ruhig zu sein. Es fällt schwer... wichtig ist das dran bleiben - aber das passiert ja schon.

    Bitte frag, was immer du wissen möchtest, wir werden versuchen dir zu helfen!

    Einstweilen lieben Gruß von Barbara

    Lieber Josef, liebe Daniela,

    jetzt ist erstmal ruhig bleiben angesagt, auch wenn es schwer fällt - mit bisschen Glück sind die roten Stellen doch dem BCG geschuldet. Klarheit kommt leider erst mit dem Befund. Für die TUR B wünsche ich dir einen guten Verlauf. Durch die Verkleinerung der Prostata und ohne Stein wird es hoffentlich alles gut gehen und das Beste wäre dann ohne Befund - Daumen sind gedrückt!

    Lieben Gruß von Barbara

    Liebe Mila,

    alles in allem gute Nachrichten? Fühltest du dich gut aufgehoben - das halte ich ja für immens wichtig ... es liest sich so ein bisschen lala:rolleyes:

    In Sachen Wechseljahre und Einsatz von hormonsalben bin ich gespalten. Die Salben zur lokalen Verwendung benutze ich, das Östrogengel zum auftragen auf den Oberarm habe ich nach langem Zögern probiert - Hitzewellen Besserung, dafür vergessen geglaubte Kopfschmerzen bis hin zu Migräne mit alter Häufigkeit (3 von 7 Tagen) - den Versuch mit Minidosis fortgesetzt wegen der erhofften positiven Wirkungen in Sachen Stimmungsschwankungen, osteoporose, Libido - dann aber abgebrochen wegen der weiter andauernden Kopfschmerzen und des Restrisikos in Sachen Brustkrebs. Die Kopfis hatte ich seit der Pubertät und sie waren ganz offensichtlich hormonell gepuscht. Dafür nehme ich nun lieber alles andere in Kauf, in der aktuellen Jahreszeit sind die Hitzewellen gar nicht sooo schlecht - helfen gegen ewig kalte Füße ;)

    Ist ein bissel früh - aber ich wünsch dir, dass du gut durch den Wechsel kommst ... drück dich und lieben Gruß von Barbara

    Hallo Stefan,

    willkommen bei den "berlinern" ... als Randberliner Neoblase kann ich die Müritzklinik in Klink empfehlen - war 2x da und sehr zufrieden (siehe meinen Blog). Das hat meine Rentenversicherung Berlin Brandenburg übernommen ...

    lieben Gruß von barbara

    Liebe Lemmi,

    willkommen hier bei uns auch wenn der Anlass bescheiden ist. Leider ist mir kein Fall hier im Forum bekannt, der von diesem morbus Addison betroffen ist, aber vielleicht meldet sich doch noch jemand...

    Magst du uns etwas von deinem Weg zur Neoblase erzählen ... welche Diagnose hat zur blasenentfernung geführt? Wie war der pathologische Befund nach der OP - so etwas wie pTx My Nz ? Ist die Addison Krankheit erst mit der Zystektomie aufgetreten oder schon vorher?

    Was mich irritiert: wieso musst du immer Kathetern? Hat man dir keine für Frauen übliche "Berliner Neoblase" gebaut - dabei wird die Neoblase mit einem Netz gestützt, damit sie nicht nach hinten kippt und dabei die harnröhre abknickt - was dann Kathetern erforderlich macht. Aber prima, wenn du damit gut zurecht kommst!

    Viele Fragen von mir - aber wenn wir etwas mehr wissen können wir besser raten. Bitte schreib dir gern alles von der Seele, was du loswerden möchtest - wir werden versuchen, dir nach Kräften zu helfen!

    Einstweilen lieben Gruß von barbara

    Liebe Aniratak,

    auch von mir ein herzliches Willkommen....

    Der Standard bei einem pT2 wäre schon die Blasenentfernung. Das ist sie sicherste Option. Inwiefern vorab eine Chemo zwingend erforderlich ist, sollte man nochmal hinterfragen. Dafür muss es einen Grund geben.

    Wenn ihr euch gegen die Blasenentfernung entscheidet - aufgrund des Gesamtzustandes - mag die RCT eine Möglichkeit sein und kann auch gut gehen, die Belastung ist, wie schon vorn geschrieben, aber auch heftig. Auch das will bewältigt sein. Letztlich wird es eure Entscheidung, ein Rat ist nur schwer zugeben.

    Einstweilen lieben Gruß von Barbara

    Lieber Josef,

    es scheint tatsächlich nichts ernsthaft Beunruhigendes zu sehen sein. Der Nachteil der bildgebenden Verfahren ist, dass man nebenher im Dinge erfährt, die auch wieder Potential haben. So hat hat man eben bei dir ein Verschleißersscheinungen (degenerative Veränderungen) und gesehen. Es scheint tatsächlich so zu sein, dass wer glaubt gesund zu sein nur noch nicht genug durchleuchtet wurde... Ich selber weiß jetzt, dass ich ein Zyste an der Leber, eine an der linken Niere und eine am Herz habe und beginnende Osteoporose - alles Zufallsbefunde durch die CT‘s und zumindest die Herzyste (die per MRT betätigt wurde ) Aufregung.

    Ich denke, du kannst jetzt in Ruhe den MRT Termin planen und zur 2. TUR B gehen - bei der hoffentlich nix mehr gefunden wir die - das wünsch ich dir!

    Lieben Gruß von Barbara