Beiträge von Sana

    Lieber Epi,


    holst Du auch alles an AHBs und Rehas raus was Dir zusteht :-) ?

    Das kann hilfreich sein. Außerdem bin ich bekanntlich Fan von naturheilkundlicher Unterstützung des Wohlbefindens, gerade mache ich sehr gute Erfahrung mit chinesischer Medizin. Meine Mutter z.B. hat von unserem chinesischen Arzt Dr. Wu in Bonn zur "Unterstützung ihres Nierenkraft" (Nierenkraft entspricht Lebenskraft) gerade - neben Akupunktur - ein Präparat namens "Cardio Tonic" bekommen. Sie fühlte sich binnen kürzester Frist viel viel kraftvoller. Die Frau von Dr. Wu, Dr. Tang, arbeitet an der Klinik in Witten-Herdecke und hat ebenfalls einen sehr guten Ruf. Ich möchte Dich damit nicht beeinflussen, Dir nur Möglichkeiten aufzeigen, von denen ich zugegebenermaßen überzeugt bin.


    Viele liebe Grüße und weiterhin alles Gute

    Sana

    Lieber Karl karl.kr !


    Nach den Leitlinien wird dem CT leicht der Vorzug gegeben gegenüber der MR-Urographie.

    https://www.ukmp.de/info/blase…-zum-harnblasenkrebs.html

    Es soll eine etwas bessere örtliche Auflösung haben und ist vor allem wesentlich billiger.


    Es gibt jedoch auch Untersuchungen (Huang , et al. , auf S. 11in anl. Dok.) in denen die MR-Urographie besser, sogar wesentlich besser, in der Diagnostik gewesen sein soll:

    https://www.kup.at/kup/pdf/5045.pdf


    Nicht zu vernachlässigen ist beim CT die Nierenbelastung durch das Kontrastmittel und dass sich durch den Jodgehalt ggf. eine Schilddrüsenüberfunktion als Folge einstellen kann. Ich habe seinerzeit daher ein Schutzmittel für die Schilddrüse bekommen, da in meiner Familie das Problem schon mal aufgetreten war.


    Wie ist es denn um Deine Nieren bestellt und ist die Kasse bereit, die MR-Urographie zu bezahlen?



    Liebe Grüße

    Sana

    Lieber Hans-Peter hpg !


    Was für eine tolle Reise! Ich wünsche Dir, dass Du Eure Traumreise von Herzen genießen kannst und uns davon berichten wirst.

    Dann kann vielleicht auch der eine oder andere von und Dir als Trittbrettfahrer die Reise nachmachen :-).


    Liebe Grüße

    Sana

    Lieber Wolfgang wolfgangm ,


    sehr viel mehr als besagte Dissertation und Habilitation die sich auf das Mausmodell bezieht und dass Oligopeptide wohl in jedem Fall ungiftig sind, kann ich Dir nicht bieten, nur dass ich eben für mich beschlossen hatte wie nachstehend patentierte Spüllösung der Fa. Fresenius im Bedarfsfalle am eigenen Leibe einsetzen zu lassen:

    http://www.patent-de.com/19970220/DE19529909A1.html


    Nach allem was ich bislang dazu gelesen habe, scheint es bewiesen, dass Oligopeptide geeignet sind, ganz allgemein die Zelladhäsion nach Operationen zu minimieren, auch z.B. was die Vermeidung von Verwachsungen im Bauchraum nach Operationen betrifft. Ich erkundige mich noch weiter inwieweit es konkret dokumentierte Erfahrungen über erfolgreiche Anwendungen beim Menschen gibt.


    Viele Grüße

    Sana

    Liebe Gisela GiselaS !


    Wie geht es Dir inzwischen, wir haben lange nichts mehr von Dir gehört?


    Ich wünsche Dir sehr, dass sich Deine Blase noch vollends erholt. Die Dir von uns empfohlene D-Mannose soll auch die Schleimhaut etwas unterstützen. Hast Du denn schon mal eine Behandlung zur Unterstützung des Aufbaus der Schleimhaut bekommen, z.B. mit Gepan instill, oder auch mir anderen Wirkstoffen, die auch oral eingenommen werden können?

    https://www.gepan-instill.de/gepan-instill


    Auch wenn die interstitielle Zystitis noch etwas anderes ist als Dein Befund, so gibt es doch Parallelen, vielleicht auch in der Behandlung:

    https://gesund.co.at/interstit…-blasenentzuendung-25480/

    https://www.aerzteblatt.de/arc…-Harn-blasenwand-aufbauen


    Liebe Gisela, ich wünsche Dir und Deiner Blase von Herzen volle Genesung und freue mich, wieder von Dir zu hören!


    Viele liebe Grüße

    Sana

    Lieber Frank FrankHamburg !


    Herzlich willkommen hier im Forum!

    Es gibt hier einige Männer, die in den 50ern eine Neoblase bekommen und sehr gut damit zurechtkommen, z.B. unser Administrator Rainer rainer . Zu den von Dir angesprochenen sehr speziellen medizinichen Themen dürfte Andreas AndreasW unser Fachmann sein, der Dir bestimmt weiterhelfen kann.

    Sicher wirst Du bald entsprechende Nachrichten bekommen.


    Viele Grüße und alles Gute für Dich und Deine Gesundheit!

    Sana

    Liebe Karin Frusti !


    Was die Spülung nach der TUR-B betrifft, möchte ich Dir auch den Hinweis für Deine Schwiegermutter geben, den ich vor einer Weile Goldda gegeben habe (ich zitiere aus meiner Antwort an Goldda):

    "zu Deiner Frage warum es immer wieder Rezidive gibt, habe ich für mich überlegt bzw. entschieden bei einer erforderlich werdenden künftigen TUR-B um eine Spülung mit Oligopeptiden zu bitten. Diese soll in der Lage sein umherschwirrende Tumorzellen zu binden. Üblich ist bislang nur eine Spülung mit Kochsalz (und natürlich ggf. eine Frühinstallation mit Mytomicin)."

    Vielleicht kommt das für Deine Schwiegermutter als zusätzliche Maßnahme auch in Frage.


    Viele liebe Grüße

    Sana

    Liebe Karin Frusti ,


    ich wünsche Deiner Schwiegermutter von Herzen alles Gue!

    Mir hat man nach der TUR-B zwar Novalgin hingestellt, ich bin aber ohne ausgekommen. Richtig starke Blasenkrämpfe (was meine einzigen starken Schmerzen waren) habe ich erst bekommen als die Blase nicht mehr richtig gespült wurde, aber der Katheter noch nicht gezogen war. Meiner Erfahrung nach ist es lindernd, wenn nach der TUR-B lange und mit möglichst viel Spülflüssigkeit durchgespült wird.


    Liebe Grüße

    Sana

    Liebe Valon Valon !


    Herzlich willkommen in diesem Forum!


    Mit einer Selbsthilfegruppe hast Du sicherlich schon Kontakt aufgenommen?

    Ich setze Dir sicherheitshalber den Link zu der deutschen Selbsthilfegruppe hier ein:http://www.ekstrophie.de/


    Prof. Westenfelder galt früher als der Experte hier in Deutschland, ist allerdings schon offiziell im Rentenalter. Ihn fragen, wen er heute empfiehlt (vielleicht seine Nachfolgerin im Krankenhaus Maria Hilf in Krefeld? Ich weiß es leider nicht) oder eben doch zu ihm - trotz seines Alters - in die Charite nach Berlin gehen, ist sicherlich möglich. Soweit ich weiß ist Prof. Westenfelder außergewöhnlich jugendlich und fit.


    https://urologie.charite.de/fi…r/Kinderurologie_2011.pdf

    http://www.gesundheitsberater-…e-baut-kinderurologie-auf

    Hier noch ein Zeitungsartikel über ihn:

    https://www.wz.de/nrw/krefeld/…hat-ein-ende_aid-26462277


    Viele liebe Grüße und alles alles Gute für Deinen Sohn!


    Herzlichst

    Sana

    Liebe Sama Sama ,


    in dringendenFällen ist auch eine Schnellbefundung möglich wenn der Vermerk "Cito" für die Pathologie aufgebracht wird. Das Material wird wie üblich aufgearbeitet, aber eben umgehend befundet und der Befund per Telefon oder Fax übermittelt. (Also nicht zu verwechseln mit einer intraoperative Schnellschnittubtersuchung um das weitere Vorgehen während der Operation darauf abzustimmen.) Dies ist natürlich dringenden Fällen vorbehalten. Wobei, wenn die Pathologie gerade nicht mit wirklich dringenden Fällen überlastet ist, nach vorsichtiger Anfrage sicherlich etwas zu machen ist wenn man ggf. privat einen entsprechenden Zuschlag für die Schnellbefundung zu zahlen bereit ist. Dann hättet Ihr das Ergebnis spätestens am Tag nach der Operation.


    Alles Gute für Dich und Deinen Partner, einen guten Verlauf der Operation und beste Genesung!


    Viele liebe Grüße

    Sana

    Lieber Igor Igor !


    Allerherzlichste Glückwünsche zu den sauberen Lymphknoten! Wunderbar!

    Die Sache mit den Bakterien wird auch noch...die Empfehlung lautet D-Mannose :-).


    Herzliche Grüße und weiterhin alles Gute und schnelle Genesung!

    Sana

    Lieber Dirk,


    was Drchfall anbelangt, möchte ich auf ein altes Hausrezept hinweisen, die Möhrensuppe nach Dr. Moro:

    https://www.aerztezeitung.de/m…ennte-ehec-lahmlegen.html

    https://www.t-online.de/gesund…stoppt-den-durchfall.html

    https://www.apotheker.or.at/In…fsStartHomeFachinfo&iif=0

    Am wirkungsvollsten ist sie wenn der Durchfall durch Erreger bedingt ist, pflegt allerdingsüberhaupt die Darmschleimhaut. Selbst Würmer aller Art vertreibt diese Suppe.

    Ansonsten kenne ich die Stuhlregulierende Wirkung von auf einer Glasreibe feinst geriebenem Apfel. Apfel vierteln und entkernen, die Schale beim Reiben zum Festhalten des Apfelviertels benutzen und dann wegwerfen.

    Was "stopft", ist Banane. Diese muss bei Durchfall mit der Gabel zerdrückt und sorgfältig feinschaumig geschlagen werden. Dann erst essen. Banane "einfach so uns am Stück" ist zu grob für den angegriffenen Darm.


    Ich wünsche Dir gute Besserung, lieber Dirk, und guten Appetit!


    Liebe Grüße

    Sana

    Liebe Anja anjazeta !


    Es ist interessant über Dich zu erfahren, welche Unterschiede im Bereich der Rehabilitationsmaßnahmen es in Europa gibt.

    Schweden geht mit seinen Sparmaßnahmen schon sehr weit! Wie gut, dass Dein Mann Dir helfen kann. So einige weitergehende Unterstützungmaßnahmen gibt es im absoluten Bedarfsfall wohl auch in Schweden, aber sehr restriktiv, wenn ich anliegende Studie richtig verstanden habe. Das hat mich schon etwas erschreckt, muss icjh sagen.

    Ich habe dazu eine Studie gefunden, in der u.a. auch das schwedische System im Vergleich erfasst ist:

    http://forschung.deutsche-rent…1C630D8D9C1256EA000373349


    Ganz herzliche Genesungswünsche sendet Dir, liebe tapfere Anja

    Sana