Beiträge von Viktor7

    Hallo zusammen,


    fast ein halbes Jahr nach meinen TUR-B OPs wurde ich von unseren Freunden/Experten fast dazu gedrängt, einen Antrag auf die Anerkennung als Behinderter zu stellen. Irgendwo hier kann man die Diskussion noch nachlesen. Da die behandelten Ärzte wohl Porto sparen wollten, gaben sie mir die Arztbriefe meistens mit. Mein Hausarzt scannte gleich diese und gab mir die Originale zurück. Also brauchte ich lediglich mir zugesandten Formulare auszufüllen und die Arztbriefe auszudrucken und beizufügen. Nach Lage der Akten hat man mir nach 5 Monaten zum Zeitpunkt der Antragstellung GdB von 70% bescheinigt...


    Von allein wäre ich nie auf die Idee gekommen, einen Antrag zu stellen, daher mein Dank an die Gemeinde! Und eine Empfehlung noch dazu, bei unserer Erkrankung immer einen Antrag zu stellen!

    Hallo JoFo,


    bis auf die Vorgeschichte ähnelt mein Fall deinem. Aufgrund vom akuten Nierenkolik musste ich vor zwei Wochen in die Notaufnahme, wo mein Urologe eine Schiene legen musste. Bei der Gelegenheit habe ich ihn gebeten, die für den Juli geplante Blasenspiegelung vorzuziehen, was auch geschah. Auch meine Blase ist sauber geblieben. Der nächste Termin ist in einem Jahr.


    Mittlerweile ist durch das Forum angeregter Antrag auf die Behinderung beschieden worden, und aufgrund von dem urologischen Befund + Hypertonie + Makula-Degeneration auf 70% festgesetzt. Somit bin ich ab sofort rentenberechtigt ohne Abzüge. Ich hätte zwar noch gern ein Paar Jahre gearbeitet, aber in das verseuchte Haus, wo ich mir das Zeug geholt hatte zurück zu kehren, hab ich doch keinen Lust.


    Unterm Strich sind wir mit unseren Verläufen eher die Ausnahme und dürfen uns dabei glücklich schätzen!

    für welchen Gasgrill Du Dich entscheidest interessiert mich aber auch ! :)


    Die Banalitäten des Lebens sind für uns schon wichtig ! gelle ?

    Hallo Questus,


    na aber! Nur hatte ich das eher symbolisch-bildlich gemeint... Seltsamerweise fiel der Samen auf den fruchtbaren Boden, damit stieß ich auf wachsende Begeisterung meiner lieben. Selbst meine Enkelinnen hoffen, dass spätestens zum Pfingsten so ein Gerät auf der Terrasse steht! Für meine Kinder ist es ein Ausdruck der Lebensbejaenden Grundeinstellung und meine Frau guckt mich neuerdings wohlwollend an - endlich mal was vernünftiges aus der Ecke!


    Was man mit einem lapidar ausgesprochenen Wort und mit einem Bild von Rainers Grill alles bewirken kann!

    Hallo, liebe Leidensgenossen,


    fünf lange Monate ist es her, dass ich einen Antrag ausgefüllt habe... Heute früh kam mit der Post ein Bescheid, wo mir 70% Behinderung attestiert wurden. Statt einer Erleichterung habe ich eher ein beklemmendes Gefühl, warum auch immer!


    Nun sitze ich mit dem Ausweis in der Hand und weiß nicht was ich damit anfangen soll. Offenbar werde ich einen Termin bei der Rentenstelle organisieren. War das nicht so, das ich ab 50% 2 Jahre früher ohne Abzüge in die Rente kann? Rein theoretisch hätte ich noch bis zum 22.02.2022 zu arbeiten...


    Gibt es hier bei uns irgend sowas wie ein Merkblatt oder Laufzettel, denn ohne Antrag passiert hierzulande nichts...


    Mit immer noch verstörten Blick auf die Wirklichkeit


    Viktor


    P.S. Ich fahre mal gleich zum Bauhaus und schau mir die Weber-Gasgrills an...

    Was mir im Moment ein wenig Sorgen bereitet, das sind die Schmerzen in der Blasengegend, die hören einfach nicht auf! Es sind zwar erst drei Tage nach der OP, aber langsam mache ich mir Gedanken, ob da nicht irgend son Infekt vorliegt.

    Hallo zusammen,


    heute ein kurzer Bericht über den Stand der Dinge... Für den 09.07. war eine Blasenspiegelung geplant, es kam wie es kommen musste, alles anders. Mitte letzter Woche dachte ich auf der rechten Seite einen Bandscheibenvorfall bekommen zu haben. Alle Symptome waren, wie auf der linken LWS 4+5 Seite. Nach drei qualvollen Tagen ließ der Schmerz nach und wanderte auf die linke Rückenseite, so dass ich keinen Zweifel an einem Nierenkolik hatte. Es war mein 5... Das was ich im Klobecken für einen Buxbaumblatt gehalten hatte war nämlich ein Nierenstein.

    Nach drei weiteren furchtbaren Tagen stellte ich fest, dass mein Blutdruck und Herzfrequenz unaufhörlich stiegen, landeten bei 235 zu 140 und 160, und da war mir klar, die Nacht überstehst du nicht. Also Sachen Packen und ab in die Notaufnahmen! Man hat mich nach einem kurzen Check eingewiesen. Am Tag darauf stand fest, von alleine regelt sich nichts. Die CT hat einen feststeckenden Stein von 6mm Größe zw. Niere und Blase entdeckt. Der Harnleiter war bereits so entzündet, dass mein Urologe sich entschied, eine Schien zu legen, um die Niere zu entlasten. Die Entfernung des Steins wird erst in 4 Wochen erfolgen. Bei der Narkose hat die Ärztin aus Indien irgendwas beigemischt, die hatten Probleme mich wach zu kriegen! Danach schlief ich 12 Std. nur durch Notdurft-Pausen unterbrochen. Beim Toilettengang schmerzt es mitunter in der Nierengegend heftig, soll aber normal sein. Urin wird langsam etwas heller, wobei Xarelto dazu beiträgt, dass es nicht verschwindet.


    Nun zum positiven. Der Urologe hat die Juli-Besichtigung vorverlegt und ist zum Ergebnis gekommen, dass die Blase tumorfrei geblieben ist! Da nimmt man einen Kolik als Beigabe gern in Kauf!


    Jetzt muss ich nur noch klären, ob solche Ereignisse einen Einfluss auf Blutdruck haben. Mit Medikamenten liege ich fast in Koma mit 90 zu 45; mit reduzierten Menge dagegen regelmäßig bei 180 zu 100, wobei die letzten werte nur nach dem Kolik entstanden sind. Bis dahin hatte ich konstant 130 zu 85

    Hallo Larri,


    das hört sich alles zuversichtlich an! Gut so! Das mit dem Darm hatte ich auch gehabt... Meine Frau hat mir die "Flohsamen" aufgedrängt. Anfänglich war ich sehr skeptisch, mittlerweile bin ich begeistert! Mein Stuhlgang hat sich völlig normalisiert, und irgendwelche Nachteile oder so etwas verspüre ich überhaupt nicht! Das ist kein Abführmittel oder so etwas.


    Die Schmerzen beim Wasser lassen, dürften von der leeren Blase her rühren. In einem solchen Fall hatte mir Schwester durch den Katheter Wasserlösung reingepupmt, danach ging alles sein Gang. Es hilft nur, trinken...


    Bleib gesund in diesen verrückten Zeiten!


    LG Viktor

    Hallo Larri,


    bei der OP wird der Operateur den Tumor Schicht für Schicht elektrisch abhobeln/abtragen bis er glaubt, an die gesunde Substanz gekommen zu sein. Anschliessend werden die letzten Schnitte eingesandt, um fest zu stellen, dass es keine Krebszellen mehr vorhanden sind. Eigentlich folgt diesem Eingriff auch noch die TUR B 2, wobei dort der Heilungsablauf kontrolliert und die Stellen, die besonders gern von Tumoren befallen werden, untersucht. Nachdem der hist. Befund da ist, wirst du informiert, woran du bist und was auf dich noch zu kommt.

    Es kann schon sein, dass du einige Jahre bereits mit dem Tumor lebst, ohne von deren Existenz was gemerkt zu haben. Bei mir war es der Blutverdünner, der den Übeltäter aus der Reserve gelockt hatte. Nach Aussage von Urologen hätte es noch gut und gerne 3-4 Jahre dauern können, bis sich dann Tumor gezeigt hätte. Über die Ursachen kann man streiten. Meine Urologen meinen, dass die aromatischen Amine - Nikotin und Naphthalin u.a. die Hauptverursacher sind.


    Klar ist es jetzt für dich ein Schock! Das haben wir alle, wie wir hier sind, hinter uns. Sehe die Sache einfach, so, dass es endlich entdeckt wurde, behandelt wird und du unter engmaschigen Kontrolle gestellt wirst. Durch eine bewusste Einstellung habe ich es geschafft in 6 Monaten 20 kg abzunehmen. Ich will nicht sagen, dass es Spaß gemacht hat, aber wenn man will, schafft man es! Nun drängen mich die Ärzte dazu, die körperliche Belastung zu erhöhen und aktiver Sport zu treiben... Wäre es nicht das, was du auch anstrebst?


    Alles was geschieht, geschieht zum Besseren!

    Ich wünsche dir ein gutes Gelingen und ein erfülltes Leben danach!


    LG Viktor

    Hallo Krümelchen,


    ich hatte vor einem Jahr solche Koagel im Zusammenhang mit den heftigen Nierenkoliken gehabt. Das war dann auch der unmittelbare Anlass zum Urologen zu gehen. Der dabei festgestellter Tumor musste als Verursache herhalten, obwohl ich mir sicher war, einen Kolik gehabt zu haben.


    Das seltsame war, bei der 2. OP hat man tatsächlich einen Nierenstein aus der Harnröhre herausgeholt! Seitdem habe ich solche Gebilde bei mir nicht mehr gesehen.


    Gute Besserung!

    Hallo Witchi,


    willkommen, und sei versichert, dass wir alle das, was du gerade hinter dir hast bereits erlebt haben und können nachvollziehen, was du durchlebst! Warte die Histologie und die weitere Schritte deiner Urologen ab. Egal was bei der Sache herauskommt, hier findest du immer Helfer und Unterstützer!

    Hallo Martina,


    ich kann nur weiter geben, was mir die Referatsleiterin des Landesversorgungsamtes telefonisch erzählt hat. Demnach wird GdB bei unseren Befunden auf zunächst 2 Jahre vorläufig festgelegt. Anschließend wird anhand der ärztlichen Unterlagen dieser je nach Verlauf nach oben/unten angepasst. Soll wohl auch im Interesse der Betroffenen sein...


    Da es in unseren Fällen nichts nachwachsen oder sich neu bilden kann, wird die Sache rein formal abgewickelt.


    LG Viktor

    Wenn sich alle einig wären, könntet ihr gemeinsam vorgehen

    Hallo Siggi,


    die Leute verharren, wie die Karnickel vor der Schlange! Alle hoffen. mich trifft es nicht... Ich kann auch nicht beweisen, das sowas von sowas kommt, ausser dass mein Amtsvorgänger an sowas gescheitert ist und ein Dutzend Kollegen daran zugrunde gegangen sind. Beweise mal, dass du kein Kamel bist...

    von meinem zweijährigen Gastspiel in Sachsen-Anhalt weiß ich, dass an den meisten Schaltstellen immer noch ehemalige Kader oder IM´s sitzen.

    Hallo Blasius,


    das stimmt schon lange nicht mehr. Zum einen wurden alle zig-mal überprüft, zum anderen sind die meisten ohnehin im Westen in Lohn und Brot; zum anderen tickt die biologische Uhr... Nein, von dieser Seite sind die Leute schon sauber, nur haben die sich die "Gutsherren-Manieren" angeeignet, schlimmer geht nimmer!


    Hast du den Schwerbehindertengrad 50 oder mehr?

    Der Antrag wird gerade geprüft, soll wohl 3-4 Monate dauern.


    Also bring den Fall an die Presse und zeig deine vorgesetzte Behörde wegen fahrlässiger oder vorsätzlicher Körperverletzung an und verweise auf nachgewiesene Gefährdungen

    Ich habe in der Tat nichts zu verlieren, aber wir hatten schon darüber geredet, welches Blatt man in der Hand hält, wenn man selbst vor 20 Jahren geraucht hat! Ich kenne auch persönlich einige Kolleg(inn)en, die mit dem gleichen Befund sich bereits von uns gegangen sind, aber niemand im Hause gibt Überblick darüber, wieviele noch erkrankt sind!


    Und dann kommen noch die Firmen ins Spiel, die im Auftrag des Arbeitgebers die Messungen durchgeführt hatten. Wie aussagekräftig diese Ergebnisse sind, vermag ich nicht zu urteilen. Nur soviel, die Gebäude wurden alle 1936-38 nach gleichen Stand der Technik errichtet, ohne dass bauliche Massnahmen durchgeführt wurden, variieren die Werte in den selben Räumen von extrem belastet bis völlig unbedenklich - gleiche Räume, gleiche Verfahren, gleiche Firma!!! Nur liegen 4-5 Jahre zwischen den Messungen.

    Wer ist das denn, der von oben so etwas anordnet? Klingt ein wenig nach James Bond.

    Hallo Wolfgang,


    in jedem Haus gibt es einen "Chef". Die älteren unter uns, können sich bestimmt an solche Formulierungen aus DDR-Zeit erinnern , wie "Ausserhalb von Protokoll", "Nicht zum mitschreiben!" oder "Nur zur Kenntnisnahme". Das ist wie mit dem Schiessbefehl - es wurde fleissig geschossen, nur der dazu gehöriger Befehl ist unauffindbar.


    Das merkwürdige dabei ist, dass mein Chef schon längere Zeit mit gleichen Symptomen, wie bei mir und meinen in den belasteten Räumen arbeitenden Kollegen, ausgefallen war, hat dies aber der Arbeitsbelastung zugeschrieben... Dabei sass er längere Zeit in den hochbelasteten Räumen. Ich hatte ihn in einer E-Mail darauf hingewiesen, aber bekam keine Antwort!

    Ja. Eine gute Initiative vom Arbeitgeber!

    Die einfache Frage was stört und was getan werden kann, um Zufriedenheit herzustellen.

    Eine Super-Initiative! Es wurde von "oben" verordnet, nicht über die Schadstoff- oder Naphthalinbelastung in den Diensträumen zu reden, irgend etwas zu veranlassen (Gesundheitsamt oder Arbeitsmediziner befragen), keine Diskussionen über den Stand der Krebserkrankungen im Hause zu führen... Gleichzeitig entwickelt man "Initiativen" zur Senkung des Krankenstandes, indem man einen neuen Stuhl bekommt!


    In einem Seminar für "Führungskräfte" zu dieser Thematik fragte ich die Vertreterin der AOK, als Seminarleiterin, was mir das nutzt, Arbeitsklima durch Nachsicht und nettes Miteinander zu verbessern, wenn die Leute objektiv mit onkologischen Befunden für lange Zeit ausfallen, und die Gebäude mit Naphthalin hochgradig verseucht sind?! Die Antwort war bemerkenswert: "da wir am Bausubstanz nichts ändern können, müssen wir uns anderen Faktoren zuwenden!"

    Hallo Gemeinde,


    ich falle glatt vom Glauben ab! Uns sterben die Leute wie die Fliegen dahin, und dann bekommen alle eine E-Mail mit folgendem Inhalt:


    "Warum nicht einmal neue Wege gehen und diese Zeit nutzen, um darüber nachzudenken, was Ihr Arbeitgeber dazu beitragen kann, damit es Ihnen gut geht?!Sicher ungewöhnlich, oder?

    Manchmal sind es eher die unscheinbaren Dinge, die kleinen Dinge, die aber Großes verändern können.
    Aber was sind die kleinen Dinge?
    Der rückengerechte Bürostuhl? Der Fitnesskurs?"


    Ist das jetzt nur Spott und Hohn, oder wie soll man das auffassen?


    Moin zusammen,


    ja so ist es, wenn es danach geht, müsste jeder Chef des Hauses umgehend handeln. Meiner hatte ähnliche Symptome mit Herz-Kreislauf, hatte dies aber als "Überarbeitungs-Syndrom" abgetan. Dabei sass er auch lang genug in den, mit Naphthalin verseuchten Räumen...


    Soll er jetzt die 700 Mitarbeiter nach Hause schicken? Die Schulen schliessen? Die Probleme sind bekannt, nur alle sitzen, wie die Kaninchen vor der Schlange und beten, dass sie nicht erwischt werden! Dabei spricht man schon seit über 20 Jahren von "Kreiskrebsverwaltung"! Ich war auch einer dieser Kaninchen, die gehofft hatten, dass die Kolleg(in)en, die an Blasen-, Nieren-, Prostata, diversen Drüsen- oder Brustkrebs verstorben sind, nur ein Querschnitt der Gesellschaft darstellten, und diese Befunde nichts mit der Naphthalin-Belastung der Gebäude zu tun hat. Welch ein Irrtum!!! Über kurz oder lang werden diese Fälle auf dem Tisch von Staatsanwalt landen! Für viele wird es zu spät sein...


    Nachdenkliche Grüße

    Viktor

    Außerdem ist Magdeburg die Hauptstadt von Sachsen-Anhalt und ihr nur "Provinz"

    Hallo Siggi,


    das schon, aber wir sind immerhin auch eine Kreisstadt! Und über Naphthalin in den Schulen wird in der Zeitung berichtet.


    Zwischenzeitlich sind die Ergebnisse der Messung in den Räumen der Verwaltung zum Teil bekannt. Wie allerdings eine Gasförmige Substanz bei zwei mit einander verbundene Räume mit einer stets offenen Tür in einem Raum für Extremwerte sorgt und in dem anderen nicht nachweisbar ist, ist mir ein Rätsel!!! Und ich sass in dem "unbedenklichen" Raum!


    LG Viktor

    Hallo zusammen,


    hab gerade gelesen:

    "Magdeburg -

    Die baufällige und kontaminierte Zentrale des Landeskriminalamtes (LKA) in Magdeburg beschäftigt ab Mittwoch Sachsen-Anhalts Landtag. Der Finanzausschuss berät über eine Lösung für akute Probleme, die Polizeigewerkschafter seit Jahren bemängeln: Neben einer potenziellen Gesundheitsgefahr für rund 300 Mitarbeiter durch Kunstfasern im Gebäude befürchten Polizeivertreter, dass nötige Sanierungen - etwa neue Datenleitungen - auf Jahre unmöglich sein werden."

    https://www.mz-web.de/magdebur…8RymasFUjQBYUEa3hXbDPYBcM


    Warum wundert mich gar nichts mehr? Warum berichtet die Presse nicht darüber, dass bei uns 700 Leute in den verseuchten Räumen arbeiten müssen?


    Kopfschüttelnd...


    Viktor