Beiträge von wolfgangm

    Moin Dagmar Omamitstoma2020 , seit wenigen Tagen nutze ich die Produkte von Coloplast mit den beiliegenden Adaptern wie auf dem Foto von heute (#12). Diese Adapter passen für die Nachbeutel von Qufora ebenso wie für die Nachbeutel von z.B. ForLife. Die nicht mehr vorhandene Klammer hat mich zunächst auch irritiert aber es hält.


    Gruß wolfgangm

    So, um das Kapitel (vorerst) aus meiner Sicht abzuschließen möchte ich die noch verfügbaren Körperbeutel "Hollister 29730", originalverpackt, (Bild siehe #18) unentgeltlich abgeben zur weiteren Verwendung. Weiterhin einen Vorrat an dazu passenden Adaptern.


    Wer Interesse daran hat bitte PN an mich.


    Gruß wolfgangm

    Nein, das ist keine Lösung. Also, welches System benutzt Du als Körperbeutel? Die nämlich stellen die Adapter zum Nachbeutel her und zur Anwendung an die diversen Nachbeutel.

    Dahmar Omamitstoma2020 , es löst sich am Körperbeutel und nicht am Nachtbeutel? Si verstehe ich es zumindest. Solltest Du aber den Körperbeutel von Coloplast nutzen, dann sind es andere und dier sehen so aus:


    20221130_105828[1].jpg




    Gruß wolfgangm



    Deine Themen habe ich übrigens hier zusammengefasst damit der Zusammenhang erhalten bleibt. Bitt immer in der eigenen Angelegenheit hier über den Antwort Button weiterschreiben.

    Lotzi , zur Darstellung und Anwendung kannst Du dir die Homepage von Coloplast aufrufen. Dort sind die Produkte mit den unterschiedlichen Formvorgaben abgebildet und beschrieben. Die Sache mit der Körperbehaarung ist nicht unwesentlich. sylt313 hat zu Recht darauf hingewiesen weil Flüssigkeiten sich immer einen Weg suchen.


    Gruß wolfgangm

    Moin Lotzi , ich denke, hier geht probieren vor studieren. Versuche es einfach mit welchen System Du dich anfreunden kannst. Ich, also ich ganz persönlich, habe mich seinerzeit für das einteilige System und den täglichen Wechsel entscheiden. In diesen Tagen ist es halt eine Phase zur Genesung der strapazierten Haut und ab dem kommenden WE geht's zurück in meinen Normalmodus des täglichen Wechsel.


    Aber, es hat durchaus auch zwei Tage gut gehalten. Mit Sport und Duschen.



    Gruß wolfgangm

    Leider hat sich in meinem Fall keine Entwicklung abgezeichnet welche zur Zuversicht geeignet wäre. Immer heftiger die Reaktionen durch die Haut im Zuge der Plattenwechsel. Nach mehr als zwölf Jahren nun stetig Unterwanderungen der Platte mit austretendem Urin welches letztlich keinen sicheren Halt gewährleistet, im ungünstigsten Fall zu Durchnässungen führten. Sehr kurzfristig hatte ich einen Termin mit der Stomafachkraft bei mir daheim. Dank dem GHD für diese zügige Betreuung.


    Unter der Anwesenheit der Stomafachkraft nahm ich den Plattenwechsel vor so wie ich ihn seit 2010 praktiziere. Zunächst war sie doch sehr überrascht von den Schäden auf der Haut im gesamten Bereich der Klebefläche. Aus ihrem Bestand nahm sie ein Spray um den extrem geröteten und teilweise von Blutkrusten übersäten Bereich einzusprühen. Ein angenehmes, kühlendes Gefühl und eine sehr schnell abgetrocknete Klebefläche waren die ersten Wahrnehmungen. Für ihre Akte fertigte sie Fotos vom Stoma und dem extrem gereizten Umfeld.


    Zuvor hatten wir drei Produkte besprochen und auf die passende Größe zugeschnitten. Jeweils von "ForLife", "Hollister" eine Variante in konvexer Ausführung und letztlich die "SenSura Mio" von Coloplast in konkaver Auslegung. Je zwei Tage geplant mit täglichem Wechsel wie es bei mir die Norm ist. Den Auftakt hat das "neue" Produkt von Hollister gemacht. Passgenau aber durch die Konvexität eher auftragend und der modifizierte Abfluss irgendwie klobig und störend. Nach wie vor starker Juckreiz auf der Haut. Es folgte das Produkt von "ForLife" und dieses hat in der ersten Nacht zu einem Ablösen und damit einer "Überflutung" im Bett geführt. Zugegeben, ich bin mir nicht mehr sicher, ob ich es selbst verursacht habe. Der kleine Abflusshahn ist sehr ähnlich konfiguriert wie der bei Hollister. So vermute ich, dass ich während der Nacht schlaftrunken die Verbindung zum Nachbeutel geprüft und für "geschlossen" gehalten habe. Durch das vermeintliche Öffnen habe ich ihn vermutlich geschlossen. Zwölf Jahre Gewohnheit mit fatalen Folgen. Sei es drum, es ist ein Versuch für mich selbst dieses Desaster zu erklären. Dieses beschriebene Vorkommnis hat mich dann unverzüglich zum letzten Kandidaten "SenSura Mio" in konkaver Auführung von Coloplast geführt. Derzeit, nach gut einer Woche bin ich voll des Lobes über dieses Produkt. Sämtliche Eigenschaften übertreffen derzeit alle Erwartungen und Hoffnungen von mir. Die Haut hat sich beinahe vollständig erholt und um den Heilungsprozess zu unterstützen bin ich derzeit beim Wechsel auf den Zwei Tages Modus umgestiegen. Eine gute Hautverträglichkeit, ein fester Sitz auch nach dem Sport und dem Duschen sowie kein Auftragen wie bei den konvexen Modellen haben mich bewogen sofort auf dieses Produkt zu wechseln.


    Wie so viele Dinge gibts auch hier leider schon einmal Lieferengpässe und mir wurde vom GHD zugesagt, dass ich in dieser Woche entsprechend beliefert werde. Da ich aber nicht mehr auf das frühere Produkt wechseln mag habe ich mit dem Hersteller telefoniert, die Situation geschildert und zwei Chargen Muster per Post bekommen. Schnell und unkompliziert. Das ist kundenfreundlich.


    Gruß wolfgagm

    Löwe , es sollte einfach nur verdeutlichen, dass jede Art der Harnableitung nur ein Nachbau ist mit mal mehr und mal weniger Problemchen und Problemen. Wir müssen darüber nicht wirklich philosophieren Löwe. Nach all den Jahren sollte es eigentlich angekommen sein das ich hier für absolute Offenheit und Neutralität bin. Diese Nummer hat unlängst Xaver mit dem Dogma zur orthotopen Neoblase durchgezogen und ist an sich selbst gescheitert. Also Du schriebst, es wurde angezweifelt und meine Antwort ging in die Richtung, welche Ableitungsvariante wurde nicht angezweifelt?


    Also kein Un- oder Missverständnis.


    Gruß wolfgangm

    Liebe KatrinW. , es macht keinen Sinn zu spekulieren ohne Fakten zu kennen. Aber, und die Gefahr ist groß, dass sich erneut ein Rezidiv gebildet hat. Du schreibst von Bestrahlungen und Chemotherapie. Was und wie wurde berstrahlt, welche Chemotherpaie wurde verabreicht? Mitomycin ist ein Chemotherapeutikum während BCG ein Präparat aus abgeschwächten Tuberkulosebakterien ist. Letzteres wäre in der Tat das Präparat welches am ehesten hilfreich sein könnte. Nun aber muss dringend urologisch abgeklärt werden was da los ist.


    Gruß, wolfgangm