Beiträge von Melinda

    Hallo Ronny,

    Kopf hoch, mein Befund war 1 Sekunde vor 12 = T1G3. Habe drei Jahre Instillationstherapie mit Mitomycin gemacht, etwas Kopfschmerzen und Übelkeit, aber nicht außer Gefecht. Als Außendienstler zu der Zeit saß ich Abends oft wieder im Auto. Nimm es als Positivbeispiel, dass nicht alle Patienten starke Nebenwirkungen haben. Die Tipps hier aus dem Forum helfen sehr!!!



    Wenn es soweit ist, kannst Du doch den Therapietag z.B. auf Freitag (Mittag) legen und hast dann das Wochenende, falls Du Erholungszeit brauchst.


    Allerdings würde ich den Tumor vor dem Urlaub los werden Wollen. Fahr doch direkt nach dem KH-Aufenthalt, habe ich auch so gemacht. Die Prophylaxe startet ohnehin erst, wenn die Blase ausgeheilt ist.


    Liebe Grüße

    Melinda

    Hallo Asa,

    mein Prof. hat mit mir bei T1G3 in 2012 3 Jahre Mito 20mg abgestimmt, Leitlinie wäre BCG gewesen. Grund: die Unterschiede sind nicht so enorm und wir hätten bei Versagen noch eine Option gehabt. Anders herum gäbe es die dann nicht mehr. Er hat Recht behalten, hatte im Juni meinen 7. Geburtstag 😁

    Evtl. auch eine Möglichkeit für Dich.

    LG

    Melinda

    Hallo Hans-Peter,

    allgemein Entzündungshemmend: Kurkuma (Kapseln aus der Apotheke, hochkonzentriert), Ingwer, Omega 3

    Immunsystem: Selen!, Zink, und lass Deinen Vitamin D Spiegel kontrollieren


    Eins habe ich häufig gelesen: VOR einer (allerdings systemischen Chemo) einen Tag zu fasten, erhöht die Wirksamkeit der Chemo, hängt mit dem Stoffwechsel der Krebszellen zusammen (findest Du bei Google).


    Viel Glück, Du bist ein Kämpfer

    Melinda

    Hallo Rita,

    bei der 2. TURB hatte ich den Dauerkatheter ebenfalls 5 Tage (dränge nicht auf vorzeitige Entfernung, ist zwar doof, aber hilft der Blase beim heilen). Blasenkrämpfe hatte ich Gott sei Dank nicht und die Heilung ging flinker. Die Narbe wurde nachrezesiert, die Schnittflächen waren nicht mehr so groß wie bei der ersten. Also insgesamt ‚leichter‘, auch weil man das Prozedere schon kennt.


    Ich freue mich, dass Du Dich für den sicheren Weg entscheidest und wünsche Dir alles Gute. Wichtig ist trinken, trinken.... mind. 3 Liter am Tag (stilles!! Wasser und Tee, nichts was die Blase reizt).


    Liebe Grüße

    Melinda

    Hallo Rita,

    habe nur das Handy dabei, ABER: Du schreibst, dass der Uro sich nicht sicher ist, dass noch Tumorreste da sind?! Geh auf jeden Fall zur Nachresektion. Wenn noch was da ist, kommt es raus und kann nicht 3 Monate wachsen. Wenn nichts mehr da ist: dann kannst Du die Prophylaxe starten (regelmäßige Spiegelungen...).


    Wir auch immer: Du bekommst Sicherheit.


    LG und alles Gute

    Melinda

    Hallo Rupert,

    gut dass Du es nochmal erwähnst: vorher dick eincremen, nach dem auspinkeln alles schön abduschen. Beim 2. Pinkeln habe ich das meistens auch nochmal gemacht falls noch Reste in der Blase waren. Selbstverständlich Handtücher ab in die Wäsche 😌

    Einen Versuch ist alles wert. Ich drücke die die Daumen.

    LG

    Melinda

    Hallo Rupert,

    ich habe die Mito-Prophylaxe drei Jahre durchgezogen, saß am Abend nach der Instillation oft noch stundenlang als Außendienstler im Auto, will sagen, ich hatte neben etwas Übelkeit, Kopfschmerzen und etwas erhöhter Toilettenfrequenz keine großen Nebenwirkungen. Habe gerade das 7. rezidivfreie Jahr beendet bei T1G3 in 2012.


    Deshalb habe ich nur einen Tipp, den ich hier aus dem Forum habe. Vor dem Auspinkeln des Mito den Intimbereich mit einer Fettcreme oder Bepanthen dick einschmieren. So vermeidest du Kontakt zur Haut, bei mir hat dies das anfängliche Jucken komplett verhindert auch ohne Fenistil - einen Versuch wäre es wert! Und nicht vergessen Toilettensitz desinfizieren!


    Viel Glück

    Melinda

    Hallo Silvia,

    in der Literatur (Studien) wird für Frauen tatsächlich ein schlechtere Prognose bescheinigt. Das hat folgenden Hintergrund: Frauen leiden aufgrund ihrer kurzen Harnröhre (ca. 4cm) gegenüber Männern häufiger unter Blasenentzündungen. Das lässt Ärzte leider sehr häufig die vermeintliche Blasenentzündung behandeln. So war es bei mir auch (Alter bei Diagnose 44, Sohn 11). Obwohl ich betonte, dass ich Blut im Urin hatte und KEINE Entzündungssymptome wurde keine Untersuchung veranlasst, erst als ich 6 Wochen später erneut mit Blut im Urin vorstellig wurde, gab es die Blasenspiegelung. Leider machen sich nicht alle Tumore mit Blutbeimengungen bemerkbar und leider reagieren nicht alle Ärzte gleich richtig. Wenn aber Dein Arzt flink reagiert, sind mir keine weiteren Gründe bekannt, die zu einer schlechteren Prognose für Frauen führen.


    Bei Dir wurde der Tumor bereits gesichtet und es wird gehandelt, ein guter und richtiger Schritt!!!


    Ich drücke Dir die Daumen für einen den Umständen entsprechenden guten Befund und wünsche Dir alles Gute.


    Melinda

    Hallo Thylo,

    willkommen im Forum und Glückwunsch, dass der Urologe so flink reagiert hat. Mit 44 Jahren war ich bei der Erstdiagnose etwas älter als Du, aber der Urologe veranlasste nichts auf Grund des Alters außer Antibiotikum. Erst beim 2. Mal mit Blut im Urin gab es eine Untersuchung. Die Zeit ist immer wertvoll, da der Tumor nicht wartet. Insofern sind die ersten Schritte getan und wenn ich es richtig verstanden habe, wurden im CT keine weiteren Befunde erkannt?!


    Für die TURB wünsche ich Dir alles Gute und drücke die Daumen für einen den Umständen entsprechenden guten Befund.


    Mein Tipp: dränge nicht auf eine zeitige Entlassung, ich hatte bei beiden TURB den Dauerkatheter für jeweils 5 Tage, das gibt der Blase Zeit abzuheilen. UND: trinken, trinken.... mind. 3 Liter am Tag (nix was die Blase reizt, wie Kaffee, Fruchtsäfte...).


    Nochmals alles Gute und bis bald

    Melinda

    Hallo Hans-Peter,

    bin gerade im Urlaub, deshalb sende ich Dir die Preise als ca. Preise wie ich Sie im Kopf habe (Chefarzt):

    - einfache Blasenspiegelung: 65 Euro

    - Kontraströntgen Harnwege (Nieren, Harnleiter, Blase): ca. 200 Euro inkl. Prüfen der Schilddrüsenwerte

    - Blasenspiegelung mit Mapping in Sedo (Kurzschlaf mit Dormicum) mit Vorbereitung,... Gespräch - hier 3,5 facher Satz für die eigentliche Spiegelung: 350 Euro

    - Histologie aus dem Mapping: 190 Euro


    Wenn Du magst schaue ich nächste Woche nochmal ganz genau nach


    LG

    Melinda

    Hallo Kati,

    leider kann ich zu Deiner Frage nichts beitragen, aber ich möchte auch ein herzliches Hallo sagen.


    Ich war 44, mein Junge 11, mit einem T1G3 kurz vor der Blasenentfernung, habe aber im Mai meinen 7. rezidivfreien Geburtstag gefeiert. Eine Schwerbehindertenausweis hatte ich nie und als ich hier las, dass mir einer zustünde, wollte ich gar keinen mehr ;-) war irgendwie gut für meine!!! Psyche! Aber er kann Dir helfen, die Spezialisten können Dir die Vorteile nennen.


    Ernährung: alles was oben schon steht und im Prinzip, was Entzündungen eindämmt (grüner Tee, Omega 3 - Leinöl falls Du das magst, Kurkuma ins Essen,.... ), Weißmehl und Industriezucker weg ist nach meiner!!! Meinung auf jeden Fall gut :-) und Sport bringt Sauerstoff in den Körper, auch gut!!! Wenn Du einen freundlichen Hausarzt hast, lass mal Deinen Immunstatus checken, überraschend mit wie wenig Selen & Co. man/Frau so unterwegs ist.


    Alles Gute und liebe Grüße


    Melinda

    Hallo Hans-Peter,

    auf jeden Fall wechseln. Mein lieber Schwiegerpapa hat wegen eines solchen Arztes seinen Blasenkrebs leider nicht überlebt (Befund Knochenmetastasen wurde wochenlang ohne Rückmeldung liegen gelassen und erst gesucht, als der Patient nachfragte - bis dahin wurde Akupunktur!!! Empfohlen.....)


    Gibt es nicht hier im Forum jemanden aus Deiner Region, der Dir eine gute Praxis empfehlen kann? Das ist ja zermürbend 😥


    VG

    Melinda

    Hallo Kater,

    Mein Tipp kommt ja schon zu spät, aber evtl. hilft er für die Zukunft. Wenn es dort wo Du wohnst eine (Uni)Klinik mit angeschlossener Ambulanz gibt, ist das eine gute Option. Die haben alles vor Ort und können von einfacher Blasenspiegelung, mit Kurzschlaf und Vollnarkose alles inkl. PDD. Dann brauchst du auch keinen niedergelassenen Urologen. Ich bin seit 7 Jahren in der Uniklinik Halle in der Ambulanz und sehr zufrieden. Hatte auch schon alle Formen der Blasenspiegelung inkl. Probenentnahme (Mapping). Aus meiner Sicht ein klarer Vorteil: die kennen Deine Blase, bei schaut seit 7 Jahren immer der gleiche. Kein Wechsel zwischen Uro und Klinik (wenn Du eine TURB brauchst...).


    Geht natürlich nur, wenn es das bei Dir vor Ort gibt.


    Viel Glück

    Melinda