Beiträge von rainer

    Da etwas im Detail heraus zu bekommen ist gar nicht so einfach. Für genaue Infos will Google immer Bares sehen.


    Trotzdem hier einige Details:


    Die meisten Suchanfragen

    Platz 1 : blasenkrebs forum

    Platz 2 : forum blasenkrebs

    Platz 3 : blasenkrebs erfahrungsberichte

    Platz 4 : mitomycin erfahrungen

    Platz 5 : neoblase ernährung

    Platz 6 : zystektomie erfahrungen

    Platz 7 : cisplatin/ gemcitabine erfahrungsberichte


    aus den Länder:

    Platz 1 : Deutschland

    Platz 2 : Österreich

    Platz 3 : Schweiz

    Platz 4 : Luxenburg

    Platz 5 : Griechenland

    Platz 6 : Niederlande

    Platz 7 : USA

    Platz 8 : Italien


    Der Bericht der letzten Monat am meisten angeklickt wurde wae der von Sascha38Hier klicken


    Von welcher Seite kommen die User wenn sie uns über Suchbegriffe in Google nicht sofort finden ?


    Von den Seiten in Prioritätsreihenfolge :

    blasenkrebs-shb.de

    symptoma.de

    inkontinenz-selbsthilfe.com

    symptoma.ch

    symptoma.at

    forum-blasenkrebs.eu

    krebs-kompass.de

    lookformedical.com

    krebs.de

    selbsthilfekontaktstelle-whv.de


    und viele andere.


    Gruß Rainer

    Hallo Asa

    ich komme gleich zu deinen Fragen:


    zu 1.) Die Zellbiologie (auch: Cytologie, Zytologie oder Zellenlehre) ist eine Kategorie der Biologie, in der mit Hilfe der Mikroskopie und molekularbiologischer Methoden die Zelle erforscht wird, um biologische Vorgänge auf zellulärer Ebene zu verstehen und aufzuklären. Dazu gehört die Untersuchung der verschiedenen Kompartimente und Zellorganellen, Zellteilung, die Bewegung von Zellen und Zellverbänden sowie die Kommunikation von Zellen untereinander.


    zu 2.) Es stimmt nicht, ein pT1 läßt sich noch sehr gut behandeln da er zwar schon im Bindegewebe, die Schicht nach der Blasenschleimhaut (dem Urothel) leicht eingewachsen ist und daher noch als oberflächlich gilt. Bis T1 spricht man von oberflächlichen Tumoren und ab T2a von invasiven. Dann ist die Blasenentfernung unumgänglich.

    Weiterhin entscheidend ist, wie stark die Tumorzellen schon entartet sind von den Originalzellen. Dabei bedeutet G1 oder lowgrade, dass sie noch relativ nah am Original sind G3 oder high grade bedeutet eine starke Entfernung vom Original. Je höher das G desto aggressiver ist der Tumor.

    Das nach der BCG Behandlung navh insgesamt 8 Monaten kein Rezidiv aufgetreten ist zeigt doch das die Behandlung gut anschlägt und man davon ausgehen kann das mit viel Glück und Liebe nichts mehr nachkommt. Trotzdem, Nachsorge muß groß geschrieben werden, mein Uro sagte mir mal: "einmal Krebspatient, immer Krebspatient"


    zu 3.) Schau dich mal im Forums- Bereich des oberflächlichen Blasenkrebs um. Dort gibt es sicherlich sehr viele die den pT1 auf nimmer Wiedersehen gesagt haben. Viele davon sind nicht mehr so aktiv im Forum dabei. Der Grund wird sein: "Krankheit weg, Forum weg" .


    Nun Asa, ich denke auch bei Dir wird es so kommen, nach 8 Monaten kein Rezidiv, darauf kann man schon mal einen trinken.. weiter so.

    Und !! regelmäßig zur Nachsorge !!


    Gruß Rainer

    Hallo Kopfblase,

    das hört sich insgesamt nicht gut an. Bei deinem relativ großen CIS von 5x3 cm, dazu eine hohe Zellteilungsrate (KI67), da frage ich mich ob das BCG hier eigentlich noch was bringt?

    Jetzt kommt dazu, das BCG nicht lieferbar ist, Mito soll folgen, wahrscheinlich in doppelter Dosis Menge (40 mg statt 20 mg).

    Fakt ist das Mito bei einem CIS nicht das geeignete Medikament ist, man hat in der Vergangenheit wegen des öfteren BCG Mangels es mit MIto versucht, eindeutige Ergebnisse gibt es aber nicht.

    Was tun ? ans Telefon klemmen und die Apotheken in der Umgebung abtelefonieren, meist haben einige noch BCG gebunkert. Versuch macht klu(g)ch.


    Gruß Rainer

    Ich werde mal weiter in die Tiefe gehen. Herausbekommen hab ich zumindest schon mal das über 60 % mit dem Phone , 20 % mit dem Tablet ins Forum gehen, es sind nur 20% mit dem PC dabei.


    Aus der Statistik sind alle möglichen Suchmaschinen ausgeschlossen worden.

    Inzwischen wurde die Besuchstatistik etwas erweitert um eine Trennung der besuchten Seiten zwischen den Mitgliedern und den Besuchern detailierter darzustellen. Siehe angehängtes Bild (drauf klicken) .


    Man sieht ganz klar, das die Besucherzahl der Gäste wesentlich höher ist, manchmal das 5-8 fache, als das unserer Mitglieder. Da fragt man sich natürlich,warum kommen diese Gäste die entweder selbst Betroffen, Angehörige oder Bekannte/Freunde sind, nicht als Mitglied in das Forum, zumindest ein Teil davon. Was hindert sie ? diese kurze Registrierungsprozedur zu durchlaufen ?

    Ist das zu kompliziert ? zu aufwendig, zu umständlich ? was ist da Eure Meinung ?


    Hier die Statistik. (draufklicken für groß)


    30-05-_2020_14-24-19.jpg


    Gruß Rainer

    Hallo elisa,

    Blut im Stuhl ist immer ein Alarmzeichen, das muss und sollte sofort abgeklärt werden. Lasst Euch vom Hausarzt eine Überweisung zu einem Gastroenterologe oder noch besser, weil es da schneller geht, ins nächstgelegene Krankenhaus die eine solche Darm und Magenabteilung haben, geben.,


    Ich selbst hatte vor einigen Jahren das gleiche Problem, richtig viel Blut, dunkel. Ich bin damit gleich in die Notaufnahme, im Magen wurde nichts gefunden, der Stuhl war allerdings voll mit Blut. Letztendlich hatten sich durch die Einnahme von Diglofenac einige Polypen gebildet die aufgegangen sind und sehr stark geblutet hatten. Ich hatte soviel Blut verloren das sie mir sogar 2 Blutkonserven verabreicht haben..

    Also, wenn wieder Blut, sofort in die Notaufnahme, wenn das nicht aufhört kann man auch verbluten.. man merkt es gar nicht bis man auf einmal wegsackt.

    Auf jeden Fall die Situation sofort abklären lassen und nicht warten, das kann böse ausgehen.


    Ich hatte dann mit Diclo aufgehört, die Polypen wurden entfernt und verödet, danach hatte ich bis heute Ruhe.. alles wieder gut.


    Gruss Rainer

    Hallo Doreen ,

    mit 36 sollte auf jeden Fall eine Neoblase, wenn möglich gemacht werden. Ich denke es werden sich noch Mandelauge und bar65 zu dem Thema melden. Das sind 2 Frauen die mit ihrer Neoblase sehr zufrieden sind. Wie Wolfgang schon schrieb, der Pouch ist ein Auslaufmodell, deswegen weil es einfach zu wenig Ärzte gibt die diese Harnableitung zufriedenstellend herstellen können. Die möglichen komplikationen beim Pouch sind manigfaltig, wenn immer wiederkehrenden Verwachsungen, Undichtigkeiten, Pouchsteinen und noch einiges anderes. Ich möchte nicht verschweigen das auch eine Neoblase ihre Tücken hat. Von der anfänglichen Inkontinenz, Verkeimungen usw..

    Trotzdem.. auch wenn du bereits zwei Kinder hast, eine Neoblase ist möglich und sollte auch bei einer so jungen Frau nicht gleich ausgeschlossen werden wenn keine schwerwiegenden Gründe dagegen sprechen. Die Uniklinik in Dreseden wäre die richtige Anlaufstelle, auch hier spielt Erfahrung eine große Rolle.


    Gruß Rainer

    Hallo Maeddi ,

    BCG ist derzeit wirklich Mangelware.. das VPM1002 befindet sich noch in der Studie und ist noch nicht zugelassen, derzeit also gar nicht zu haben.


    Schau mal oben in unser Lexikon, Harnblasenkrebs, dort findest du alles über BCG und VPM..


    Mit 77 noch eine BCG Therapie zu machen wird eine harte Nummer und ist nicht einfach zu ertragen.

    Ich will der Situation nicht vorgreifen, deshalb gib uns mal die Histologischen Befunde, dann können wir das ganze besser beurteilen.


    Gruss Rainer

    Hallo Ercan2020 , jetzt mach dich nicht verrückt. Gutartige Tumore in der Blase gibt es so gut wie nie. Du kannst fest davon ausgehen das die korkenzieher artigen Gefäße und der papilläre Rasen nicht gutartig ist. Zwischen Bösartig und Bösartig wird aber unterschieden.. mit den Kennzeichen G1,G2,G3 wobei G3 sehr bösartig ist und G1 noch sehr gut unter Beibehaltung der Blase behandelbar ist. Dann kommt es noch auf die Eindringtiefe an, pTa ist sehr oberflächlich über pT1 - pT4. Ein pT4 erfordert unbedingt die Entfernung der Blase mit anschließender Chemo..


    Ich zeige Dir hier mal ein Bild der Möglichkeiten:


    Jetzt kannst du nur noch abwarten was die Histologie deiner noch durchzuführenden TUR-B ergibt.. Danach kann man weiter sehen.. und Ratschläge zur weiteren Behandlung geben.


    Gruß Rainer

    Mahlzeit Hans,

    ich, wir hatten lange nichts von dir gehört, waren der Meinung dir geht es gut und jetzt das. Richtig, das was dir gerade da passiert ist großer Mist, nach all den Strapatzen die du schon hinter dich gebracht hast mußte das nicht auch noch passieren. Seit 2016 kämpfst du gegen die Rezidive, wie du schreibst vereinzelt mal hier mal da.. immer pTa. Jetzt ist die ganze Blase von innen befallen, sag ehrlich, was glaubst du was da noch hilft ?

    Mito und BCG geht nicht, Immucothel ist in Deutschland noch immer nicht zugelassen, somit werden die deutschen Kassen die Kosten nicht übernehmen. Eventuell besteht eine Möglichkeit wenn der Arzt den Einsatz als letzte Möglichkeit sieht die Blase zu erhalten und es ausreichend begründet warum BCG und Mito nicht möglich ist.

    Siehe auch hierzu ein Urteil : Klicke hier

    Bisher hat noch kein einziges Forenmitglied es geschafft sich diese Therapiemöglichkeit zu verschaffen. Dann ist da noch der in Erprobung befindliche BCG Impfstoff VPM1002,

    auch noch nicht zugelassen aber vielversprechend auch bei Blasenkrebs.. Hier gehts zur Herstellerseite: Klicke hier


    Hier die Pressemitteilung des Unternehmens: Pressemitteilung zu VPM1002


    Lieber Hans, ich weiß nicht ob dir noch genügend Zeit bleibt wochen oder besser monatelang nach der besten Möglichkeit die Blase zu erhalten zu suchen. Immer daran denken das du weiterleben möchtest und nicht an diesem verdammten Krebs zu Grunde gehen willst. Egal ob Urostoma und wenn es gar nicht anders mehr geht, ja dann auch verdammt noch mal die Harnleiterfistel.


    Ich hoffe das ich dir in deiner Fragestellung etwas weiter helfen konnte und !! schön, auch wenn aus einem bescheidenen Grund, das du dich wieder mal gemeldet hast.


    Gruß Rainer

    Hallo winki1234 ,

    so wie es aussieht wird ein Widerspruch nicht zum Erfolg führen. Die Einwirkung von Benzo(a)pyren Jahren ist bei dir mit 6,7 Jahren (Dosis) nicht ausreichend um eine Berufskrankheit nach 1321 anerkannt zu bekommen.

    Die Ermittlung ist hier nachzulesen in Hier klicken


    Gruß Rainer

    Klar, das meinen die immer, sie selbst haben ja keine Neoblase. Es ist sicherlich richtig das man seine Blase nicht überdehnen sollte. Ich selbst habe für mich selbst festgestellt das dieses Überdehnen bei mir gar nicht geht. Seit Jahren liege ich zwischen 700 und 800 ml, ganz, ganz selten, dabei sind alle roten Lampen an, hab ich schon mal etwas über 800ml.. geschafft.

    470 ml sind schon gut, wenn du nachts so oft raus musst liegt es sicherlich auch daran das du,

    erstens liegt,

    zweitens deine Muskeln relativ schnell komplett entspannen,

    drittens noch relativ viel Schleim sich untermischt.

    Schleim ist eine mit der Hauptursachen für die nächtliche Inkontinenz, der schleicht, schleimt sich an den Schliessmuskel vorbei, öffnet ihn sozusagen. Und, wenns dann einmal läuft, dann läuft es ohne das man es merkt.

    Nach Möglichkeit ein paar Stunden vor dem zu Bett gehen nichts mehr trinken, ab dem Nachmittag keine Milchprodukte mehr, (Milchprodukte regen stark zur Schleimbildung an) , am Abend nichts blähendes mehr essen. So hab ich vieles ausprobiert, so nach und nach kommt man drauf was die Inkontinenz etwas abmildert.


    In 2-3 Jahren sieht es bei dir auch schon anders aus, bei mir hat es auch so lange gedauert. Heute trage ich nachts eine kleine Vorlage, Tens for Men Nr. 2, die ist zwar nach 8 Stunden Schlaf meistens trocken, gelegentlich etwas feucht, ganz selten richtig voll.

    Wenn es denn unbedingt sein muss werde ich automatisch wach, kommt zwar selten vor, kommt aber vor.


    Also, nicht verzagen, es wird schon werden. Mit viel Geduld und Spucke wird das auch bei dir was.


    Gruss Rainer

    Hallo topedo ,

    es sind gerade mal 9 Monate seit deiner Operation vergangen, dafür bist du schon auf einem guten Weg. Tagsüber so gut wie trocken, alle 2 Stunden zur Toilette, das wird sich in den nächsten Monaten weiter bessern auf bis zu 4 Stunden. Nachts, ja nachts haben sehr viele Probleme. Alle 2 bis 2 1/2 Stunden aufstehen ist mehr als lästig. Da hilft nur Beckenbodentraining, tagsüber länger einhalten damit sich die Blase dehnt und das Volumen erweitert wird. Hast du mal gemessen wieviel ml du inzwischen halten kannst ? ich denke du liegst bei 350-400 ml, das ist noch steigerungsfähig bis auf 600-700 ml, bei mir sind es jetzt nach 16 Jahren 800-900 ml.


    Beim urinieren im sitzen sind ja Blähungen kein Problem, ja geradezu eine Erleichterung. Blähungen verringern das Neoblasenvolumen, der Darm braucht Platz und dehnt sich aus.

    Wenn du dabei auch ungewollten Stuhlgang hast, ja nun, das sind 2 auf einen Streich, dagegen kann man nichts sagen. Problematisch wird es erst wenn du im stehen in der Kneipe vor dem Pissoir stehst, da muss man die Kunst "vorne drücken, hinten zusammen kneifen" beherrschen um nicht gezwungen sein, höchstpeinlich die Kneipe verlassen zu müssen.

    Bei Durchfall ist das eine böse, eine sehr böse Falle.

    Ehrlich gesagt, das passiert mir ab und an auch mal, zwar nicht in der Kneipe aber zu Hause. Dann ist es eben so, dann dauert die Sitzung etwas länger.


    Insgesamt bist du nach nun 9 Monaten ganz gut dabei, mit der Zeit wirst du routinierter im Umgang mit deiner Neoblase, das Volumen wird sich erhöhen und du wirst länger schlafen können. Wenn du mal durchschlafen möchtest, besorge Dir Urinalkondome, die kann man ab und zu mal hernehmen um eine ruhige Navht zu haben.


    Gruß Rainer