Ist eine Nachresektion erforderlich ?

  • Hallo Betroffene,
    ich darf mich kurz vorstellen. Bin im 80.Lebensjahr und hatte bis vor ein paar Wochen keine Ahnung was Blasenkrebs ist und bedeutet. Dann Ostersonntag hatte ich viel Blut im Urin.
    Am 25.4.2019 wurde dann TUR-Blase mit PDD durchgeführt. Anschließend eine Mitomycin-Frühinstillation. Am nächsten Tag eine CT-Abdomen/Becken mit Röntgen-Spätphase, um eine Stenose oder Verengung am linken Harnleiter auszuschließen. (Es wurde keine Verengung festgestellt)
    Histologie: Transurethrale Resektate aus der Harnblase mit umfangreichen Formationen eines nicht-invasiven, papillaren Urothelkarzinoms (low-grade). Kein Nachweis stromainvasiven Wachstums bei kleinherdig miterfassten muskulären Wandschichten.
    Tumorklassifikation: pTa (low grade).
    Procedere:
    Aufgrund der Tumorgröße wird eine Nachresektion in ca. 6-8 Wochen empfohlen.
    Es handelt sich nach Rückfrage an den Operateur um einen solitären Tumor von einer Größe von 2,5x2,5cm, welcher sich im Bereich des linken Harnleiterostiums befand.

    Meine Frage: Haltet Ihr es für notwendig ohne eine vorherige Blasenspiegelung eine Nachresektion zuzustimmen? Ich hatte leider noch keinen Termin beim Urologen, da er bis letzten Montag im Urlaub war.

    Viele Grüße aus dem schwäbischen Bayern.
    Karl

  • Hallo Karl!


    Trotz unschönem Anlass, willkommen im Klub! Scheint bei dir ja alles ganz geradlinig gelaufen zu sein.


    Nachresektion in ein paar Wochen ist schon ok. Was würde man bei einer Blasenspiegelung schon sehen? Eine Blase mit einer Narbe!

    Also alles weiterso. Hast noch Glück gehabt. Das wird schon!


    Gruß Jürgen

    Feb 2017 TUR-B pTaG2 lowgrade

    Mito 21x

    Verdacht CIS. Feb 2018 TUR mit Mapping: kein Anzeichen für Malignität

    Okt 2018 Abbruch Mito wg. Entzündung in Blase

    Jan 2019 Blasenspg. alles i.O.

  • Hallo KERoss ,

    es ist schon richtig, eine Nachresektion sollte durchgeführt werden. Hier wird man sich noch einmal aufgrund der Grösse des Tumors die Ränder vornehmen. Eine Blasenspiegelung würde keine neuen Erkenntnisse bringen, wäre also nicht nötig.


    Mach die Nachresektion, somit bist du dann auf der sicheren Seite.


    Gruss aus Aachen

    Rainer

  • Danke Rainer und Jürgen für die Information.

    Da es bei mir die Erstdiagnose ist war ich ein wenig verwirrt, da im Abschlußbericht sehr positiv über die Entfernung des Karzinoms berichtet wurde. Aber jetzt werde ich der Nachresektion zustimmen und hoffe das es genauso gut ausgeht wie beim ersten Mal.

    Gruß Karl