Angehörige eines Blasenkrebspatienten

  • Ich lese das Forum seit einiger Zeit bereits mit und finde es toll, wie hier jeder Unterstützung bekommt und wie professionell das Forum ist. Bei meinem Vater, fast 82 Jahre alt, würde letzten Montag eine TUR Blase durchgeführt. Gestern wurde er wieder entlassen und bekam daher einen vorläufigen Entlassungsbrief für den Hausarzt mit, da der histologische Befund noch nicht vorlag. In dem Brief steht, dass ein riesiger solider Tumor entfernt wurde, der bereits fast die komplette rechte Blasenwand infiltriert hat. Die betroffenen Areale konnten wohl vollständig resiziert werden. Das CT ergab keine Hinweise auf Metastasen, die Lymphknoten unauffällig. Ein Knochenszintigramm wird nächsten Donnerstag erstellt. Ich bin fix und fertig, da ich nun Angst habe, dass mein Vater nicht mehr lange zu leben hat. Kann mir eventuell irgendjemand etwas zu dem vorläufigen Befund sagen? Vielen lieben Dank.

  • Liebe Lisa,

    ganz herzlich Willkommen hier bei uns, wenn auch aus beängstigendem Anlass.

    Und gleich vorneweg: die Größe hat nichts mit dem Grad der Erkrankung zu tun. Es wurden schon riesige Tumore entfernt, die nicht in den Muskel eingewachsen waren. So klingt auch euer Bericht. Leider ist es wirklich nur der Pathologe, der hier mit Sicherheit sagen kann, was los ist. Insofern braucht ihr Geduld. Dennoch, bisher klingt es vorsichtig optimistisch :)

    Wenn er Bericht da ist, stellt ihn gerne hier ein. Bitte persönliche Daten schwärzen. Dann können wir gerne genau schauen, was diagnostiziert ist und mit Tips und Erfahrung weiterhelfen.

    Alles Liebe, Mandelauge

    Nach pT2b pN0 pL0 pV0 R0 (lokal) G3, glückliche und stolze Besitzerin einer Neoblase nach Hautmann, perfekt gebaut von Prof. Magheli in Berlin - Glück gehabt :)

  • Liebes Mandelauge, ich hoffe, ich darf noch eine Frage stellen, denn so ein Befund liest sich für einen Laien schrecklich. Bedeutet "infiltrierend" nicht sofort auch "invasiv"? Und könnte ein Tumor, der die komplette Seitenwand bis zur Fettschicht durchdringt, überhaupt komplett entfernt werden? Vielen Dank nochmal!

  • Liebe Lisa,

    infiltrierend bedeutet nicht zwangsläufig invasiv. Infiltrierend könnte auch heißen, dass eben ein großer Bereich betroffen, also infiltriert ist. Ob das Wachstum aber invasiv ist oder oberflächlich, steht auf einem anderen Blatt. Und bei invasivem Wachstum muss zwischen Fettschicht und Muskel unterschieden werden. Es kommt hier wirklich auf den Befund der Pathologie an..

    Hier mal zur Orientierung eine Grafik:


    Ihr braucht Geduld, ich weiß, das ist so schwer und die Gedanken fahren Karussell. Aber es hilft leider gar nichts, als abwarten, was der Bericht sagt.

    Fühl Dich mal gedrückt und alles Liebe, Mandelauge

    Nach pT2b pN0 pL0 pV0 R0 (lokal) G3, glückliche und stolze Besitzerin einer Neoblase nach Hautmann, perfekt gebaut von Prof. Magheli in Berlin - Glück gehabt :)

  • Ergänzung: ob der Tumor entfernt werden kann, hängt auch von der Eindringtiefe ab. Es konnten aber auch schon in eher seltenen Fällen pT2 Tumore vollständig resiziert werden, ohne die Blase zu entfernen. Man muss dann nur sehr aufpassen, dass die Blade nicht perforiert wird. Allerdings sagen die Leitlinien und auch die Erfahrungen, dass ab einem pT2 die Blase nur in begründeten Fällen nicht entfernt werden sollte.

    Ganz liebe Grüße, Mandelauge

    Nach pT2b pN0 pL0 pV0 R0 (lokal) G3, glückliche und stolze Besitzerin einer Neoblase nach Hautmann, perfekt gebaut von Prof. Magheli in Berlin - Glück gehabt :)

  • Dieses Thema enthält 8 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.