Statt Adenokarzinom ein Urachuskarzinom

  • Nachdem man mich in Bonn nochmals vor der OP gründlich untersucht hat, stellte sich raus das es ein Urachuskarzinom ist bzw. war. Mir wurde der Bauchnabel komplett mit diesem Uracus, ein Teil der Blase und 15 Lymphknoten entfernt.

  • Heftig.


    Jetzt bist du das Zeug aber erst mal los.


    Wie gehts jetzt weiter?
    Kommst du psychisch zurecht?


    Schreib dir mal alles von der Seele hier. Hilft ungemein, weil wir dich hier am Besten verstehen.


    Der Bauchnabel spielt beim Urachus und Adeno eine Rolle, denke ich. Die Ursache dürfte somit auch weg sein...Wir hatten hier jemanden der auch einen Urachus hatte....Befindet sich bester Gesundheit nach 2 Jahren und hat es geschafft. Ich habe sie damals reaktiviert für dich in deinem ersten Beitrag vor paar Monaten.
    Vielleicht kann sie noch paar Hintergrundinfos geben, damit du weisst wie es weiter geht...


    Gruß
    Thomas

  • Hallo mp57258,


    sowohl Adeno- als auch Urachuskarzinom (welches meistens ein Adenokarzinom ist) gelten eigentlich als Indikation für eine radikale Zystektomie.
    Du schreibst nicht, ob sich in diesen entfernten 15 Lymphknoten was gefunden hat; da man aber nur einen Teil der Blase entfernt hat, gehe ich davon aus, dass diese zumindest im Schnellschnitt makroskopisch sauber waren und Du dieses Karzinom endlich los bist. Jetzt heißt es nach vorn schauen und nach einer AHB neu durchstarten - Du hast nun nach dieser OP alle Chancen!


    Und außerdem:
    für seelischen Beistand sind wir bei Bedarf für Dich da!!!


    Ganz liebe Grüße


    Hexe :tanzen:

  • Sorry, die Lymphknoten waren wohl okay. Nur ich habe wo anders gelesen das eine Frau auch dieses Urachuskarzinom hatte und die hat 44 Lymphknoten entfernt bekommen. Mir wurde gesagt, diese OP würde vollkommen reichen. Ich wurde nach Shelton eingestuft. Weil das andere Grading wohl nicht dafür benutzt wird. IIIA nach Shelton. Aufgrund meines noch recht jungen Alters von 34 wäre die OP so gemacht worden und weil man wohl so nichts anderes gefunden hat. Die Lymphknoten würde man einfach so entfernen-vorsichtshalber. Man ist bis ein Tag vorher vom Adeno ausgegangen wei die Bonner Uni bzw. die Ärzte erst dann eine Blasenspiegelung machen konnten. Ich hatte mal keine Harnwegsinfektion und dann konnten die sich das ganze auch erst einmal anschauen. Zuvor hatte mein Urologe bei Diagnose nur eine gemacht.

  • Ich bin der Ehemann, die Maus schlägt sich tapfer. Aber manchmal fällt Sie in ein tiefes Loch und schon eile ich herbei und halte Sie auf Trab - damit erst garnicht irgendwelche düstere Gedanken aufkommen... :-)

  • Deine Maus hat da was ganze Seltenes erwischt.


    Ich schätze Sie als sehr intelligent ein.
    Was gibts den Neues? Würd emich schon interessieren, wie es Ihr so geht.


    Gruß
    T.

  • Dieses Thema enthält 33 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.