• Liebe Mitglieder,


    ich bin 54 Jahre alt und habe einen 80jährigen Vater, dem die Blase entfernt wurde.

    Der Krebs hat ihm im Jahr 2018 ziemlich zugesetzt. Ich wollte hier nur mal meine Erfahrungen weitergeben, und hoffe, damit einigen Betroffenen helfen zu können.

    Nach mehreren Krankenhausaufenthalten hat mein Vater ziemlich abgebaut. Oft war der Notarzt bei uns.....

    Schon im Krankenhaus hatte ich den Arzt gebeten, wenn ihm doch sowieso ständig Blut abgenommen wird, mal verschiedene Werte mit zu überprüfen.

    Obwohl Kassenpatient, dieses wurde anstandslos und kostenfrei für uns gemacht. Erschreckende Ergebnisse kamen dabei raus. Vitamin B 12 fast nicht mehr vorhanden,

    ebenfalls Eisen, Vitamin D auch unter der Grenze und mit Hilfe einer Heilpraktikerin (Hausärztin kann dies aber auch) haben wir (zum Glück bin ich hobbymäßig gut im Thema,

    was die Naturheilkunde angeht) einige Präparate incl. Omega 3 pflanzlich gekauft. Jetzt, 6 Wochen später sind die Werte schon wieder im Normbereich.... Und er hat dank

    Omega 3 pflanzlich ein paar Kilos zugenommen und ist fit! Kein Arzt prüft diese Werte von sich aus, obwohl sie so wichtig sind. Und für die Genesung meines Vaters so wichtig und

    unterstützend.


    Ich bin so begeistert, wie man mit wenigen Dingen so viel erreichen kann, dass ich einfach helfen möchte und vielleicht kann der ein oder andere was damit anfangen.


    Viele Grüße

    Bettina

  • Nun Bettina,

    allgemein bekannt ist ja das sich Blasenzystektomierte auf B12 zumindest alle 2 Jahre prüfen lassen sollten. Wenn davon zuwenig vorhanden ist helfen am besten die Spritzen (10 mal (1mal pro Woche) um den Speicher für 2 Jahre aufzufüllen.

    Den ganzen Rest holt man sich über gesunde Ernährung, viel Fisch, Gemüse und Obst.. da benötige ich keine zusätzlichen Pillen.. so sieht es bei mir aus..


    Gruß Rainer

  • Hallo,


    keiner der vielen Ärzte, denen wir begegnet sind hat dieses Thema Vitamin B je angesprochen und alle anderen schlechten Werte wären sicherlich innerhalb eines halben Jahres wieder durch gesunde Ernährung (gesünder als gesund geht bei uns schon gar nicht mehr!) besser geworden, nur solange wollten wir nicht warten. Und haben es ja Gott sei Dank durch die hochdosierten Vitamine nach nur 6 Wochen geschafft alles wieder aufzufüllen..... Warum soll man nicht nachhelfen, wenn man sich so schnell wieder fit fühlen kann. Jetzt sind die Werte so gut, dass mein Vater alles erst einmal abgesetzt hat und lediglich den Eisenwert durch Kräuterblut auffüllen muss. Das dauert nämlich selbst durch gesunde Ernährung ewig lange.

    Ich wünsche allen, dass sie von den Erfahrungen profitieren.

    Alles, alles Gute


    Bettina

  • Bettina,


    bei einer Harnblasenentfernung einfach mal auf die Nachsorge-Planung schauen:


    nachsorge ab pt2.jpg


    Und darin ist festgehalten, dass eben der B12 Status nach 3 Jahren kontrolliert werden sollte - warum erst nach 3 jahren:

    Weil der Körper Vitamin B12 in der Leber speichert . Erwachsene speichern in ihrer Leber 2000–5000 µg Vitamin B12, da der durchschnittliche tägliche Bedarf an Vitamin B12 etwa 2 µg beträgt - kommt man auf die besagten 3 Jahre.


    Gruß

    AndreasW

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

    „I am the master of my fate, I am the captain of my soul“

  • Hallo Andreas,


    ich stehe mit Bettina schon länger in Kontakt, was Ihren Vater betrifft. Da gab es anfangs immer mehr ab als auf. Durch die von Bettina angesprochenen Vitaminzugabe scheint sich vieles bei Ihrem Vater gebessert zu haben. Ich habe ihr daraufhin vorgeschlagen, dass Sie ihre Erfahrungen doch einfach diesem Forum zur Verfügung stellt. Vielleicht hilft es ja auch hier dem ein oder anderen weiter. Auch wenn es dazu bisher nicht unbedingt aussagekräftige Studien gibt.


    Daher nochmals an dieser Stelle mein herzlicher Dank an Bettine für diese Infos.

    Viele Grüße


    Carlo


    --------------------


    Alles ist relativ relativ.
    Befund 03/2012: pT3 G3, Rest 0

  • Hallo Bettina,

    ich finde es völlig richtig wie du das gemacht hast. Gerade im fortgeschrittenen Alter und dazu der Krankheit, kann der Körper das alleine

    durch die Nahrung nicht mehr aufnehmen bzw. verwerten. Viele ältere Menschen können sich selbst so gar nicht versorgen, Leben oft alleine und

    sollen einkaufen und frisch kochen.

    Da geht gerade noch was mit frischem Obst und das sollte dann Bio sein.

    Mein Mann bekam vor Jahren nach einem Herzinfarkt, und schweren inneren Verletzungen durch die Reanimation auch Eisen als Infusion.

    Hat damals sein Kardio veranlasst, er war der Meinung mit Tabletten oder Säften dauert das alles viel zu lange. Sprech den Arzt an.

    Bin sonst kein Freund von Vitamingaben, aber es gibt Situationen wo es wohl dosiert sicher sinnvoll ist.

    Das Vitamin Thema wird hier heikel behandelt, weil es immer wieder Menschen gibt, die dann glauben, mit hohen Vitamineinnahmen

    die Krankheit bekämpfen zu können.


    Liebe Grüße dir und dem Papa weiterhin gute Genesung

    Ricka