Ratlos - nun Neoblase nach pT1 G2 V1 L1

  • Liebe Antonia,


    ein ganz herzliches Willkommen hier bei uns, auch wenn der Anlass kein schöner ist!


    Ich vermute, Du hattest vor zwei Tagen eine TUR-B, eine transurethale Resektion der Harnblase. Hierbei wird versucht, den Tumor mittels einer Elektroschlinge abzutragen. Das abgetragene Material wir vom Pathologen untersucht. Sein Bericht wiederum, der neben Einwuchstiefe (pTa, pT1, pT2; usw.), auch den Grad der Veränderungen der Zellen bestimmt (G1 = noch nah am Original, bis G3 = Original kaum noch zu erkennen, also sehr böse und aggressiv), wird die weiteren Möglichkeiten der Behandlung aufzeigen.


    Hier ein paar hilfreiche Informationen zur TUR-B:

    TUR-B Lexikoneintrag



    Hier eine Übersicht der Tumorstadien, die der Pathologe bestimmt:



    Liegt denn der Bericht des Pathologen schon vor? Oder ist die Einschätzung der nächsten Schritte vom Operateur gekommen, der natürlich aus Erfahrung sicher auch schon etwas sagen kann?

    Magst Du noch ein bisschen erzählen, wie der WerdegNg bis hierher war, dann können wir Dir besser helfen.

    Und bitte unbedingt den Befund hier einstellen. du kannst Scans oder Fotos hör in Deinen Strang laden, bitte unbedingt vorher persönliche Daten schwärzen, oder einfach abtippen. Entscheidend sind Kürzel mit pTx, Lx, Nx, usw.


    Ansonsten lies Dich gerne in den Unterforen ein und stelle alle Die Fragen, die Dir sicher auf der Seele liegen!

    Liebe Grüße vom Mandelauge

    Nach pT2b pN0 pL0 pV0 R0 (lokal) G3, glückliche und stolze Besitzerin einer Neoblase nach Hautmann, perfekt gebaut von Prof. Magheli in Berlin - Glück gehabt :)

  • Hallo jetzt kann ich mich wieder äußern. Ich habe am Donnerstag den Befund bekommen und habe das Forum in der Nacht gefunden. Daher mein Anmeldung und meine Abwesenheit.

    Hier mein Befund aus dem Arztbrief für meinen Urologen:

    Urothelkarzinom der Harnblase pT1 L 1 V1 B2 (ICD C 67.8)


    Grundsätzlich ist die Indikation bei einem vorliegen den pT1 G2 Urothelkarzinom, insbesondere bei L1 V 1 zur radikalen Zystektomie gestellt.


    Morgen habe ich einen Termin bei meinem Urologen.

    Zur Vorgeschichte: Blasenentzündung seit Weihnachten. Anfang Januar Antibiotika von meinem Hausarzt. Da ich einen Vorsorgetermin ( 10.01.19) bei meiner Frauenärztin hatte, habe ich nochmal gesagt, dass die Blasenentzündung nicht weg ist. Von ihr habe ich dann noch zweimal Antibiotika bekommen mit der Auflage, wenn es nicht weg geht , soll ich zum Urologen gehen. Dort ( 24.01.19) wurde dann per Ultraschall und Blasenspiegelung ein sehr großer Tumor festgestellt. Dieser ist am 5.02.19 entfernt worden. Laut CT gibt es keine Metastasen. Der Oberarzt riet mir die Blase entfernen zulassen.

    Ich suche jetzt nach Informationen und Erfahrungen von anderen betroffenen.

  • Liebe Antonia,


    gleich mal mit der Tür ins Haus: ja, dieser Befund spricht für eine Zystektomie, also Blasenentfernung.


    Ich will es Dir ein wenig erklären, soweit ich das kann:

    Der pT1 alleine wäre ein Grenzfall, der in manchen Fällen noch blasenerhaltend therapiert werden kann.

    Das L1 bedeutet, dass Lymphbahnen befallen sind, hier streiten die Experten, ob es darüber zu einer Ausbreitung kommen kann oder nicht.

    Aber das V1, es sind Venen befallen, also das Blutgefäßsystem, spricht eine sehr deutliche Sprache. Hier sollte umgehend gehandelt werden, die Gefahr der Ausbreitung der Erkrankung ist hier gegeben!


    So, das klingt jetzt total schlimm und furchtbar und ist ein großer Schreck! Aber ich möchte Dir Mut machen!

    Denn wenn Du hier unter muskelinvasiver Blasenkrebs (wegen der möglichen Entfernung, er ist ja noch nicht muskelinvasiv!), besonders in den Unterforen zu den verschiedenen Ableitungsvarianten

    - Neoblase Frauen

    - Pouch

    - Urostoma

    liest, ist das Leben danach mindestens wunderbar und lebenswert, in vielen Fällen nach einer gewissen Eingewöhnungszeit sogar nahezu wie vorher!


    Ich vermute, Du musst das alles ersteinmal verdauen und dann bombardiere uns gerne mit all Deinen Fragen!


    Alles Liebe vom Mandelauge

    Nach pT2b pN0 pL0 pV0 R0 (lokal) G3, glückliche und stolze Besitzerin einer Neoblase nach Hautmann, perfekt gebaut von Prof. Magheli in Berlin - Glück gehabt :)

  • Hallo Antonia ,

    ich frage mich gerade wie es bei einem pT1 zu einem V1 kommen kann ? Das wäre auch eine Frage an den Urologen.

    Das C67.8 ist ein IDC - Schlüssel (International Classification of Diseases) und besagt: bösatige Neubildung der Harnblase, mehrere Teilbereiche überlappend.

    Mehr besagt C 67.8 nicht, weder um welche Art von Tumor es sich handelt noch die eigentliche Histologie des Tumors.


    Und woher wissen die das die Lymphbahnen befallen sind ?


    Mit B2 meinst du sicherlich G2 ?


    Eine für mich etwas unstimmige Diagnose / Histologie .


    Wenn es wirklich ein V1 ist, dann muss die Blase raus und zusätzlich auch noch eine Chemo durchgeführt werden.


    Gruß Rainer

  • Dieses Thema enthält 59 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.