Mainz Pouch I

  • Hallo zusammen,
    bin hoch erfreut über die Antworten die ich bekommen habe und möchte mich auch hiermit sogleich bei euch bedanken!
    :danke:


    Ich habe fragen über fragen, ich würde z.B. gerne wissen ob bei euch Pouchträgern auch der Bauchnabel immerwieder wund und manchmal sogar blutig ist ( das ist ein großes Problem für mich, da ich weiterhin Marcumar nehmen muss), wenn ja, was habt ihr dagegen unternommen! Benutze jedesmal beim Katheteresieren ( ich nenne dieses Ritual "Pouchen", ist einfacher und nicht so ein Zungenbrecher), Octenisept und immer wieder Wund & Heilsalben, vielleicht liegt es am Katheter, ( habe einige Firmen wie Lofric, oder Braun ausprobiert und mich dann für Hollister, Nelaton mit Gel-Kapsel Ch 16 entschieden ) bin eigentlich sehr zufrieden damit, da sie sehr weich und flexibel sind.


    Ich würde auch gerne wissen welches Fassungsvermögen euer Pouch hat, mir ist einmal in diesem Falle, ich war zu diesem Zeitpunkt in der Reha, ein Mißgeschick passiert, habe nachts meinen Wecker nicht gehört und bin morgens nach 7,5 Std. mit höllischen Schmerzen aufgewacht und musste sofort Pouchen, Resultat daraus, ich hatte 1,6 Liter in meinem Pouch, seit dem drückt er immer wieder auf meine Leber, dass sind dann Tage an denen ich zu nichts zu gebrauchen bin, da das sehr schmerzhaft ist und ziemlich lange anhält.


    Rainer, falls Du das Lesen solltest, hast Du Erfahrungen mit "Skat" gemacht? Ein Mitpatient hat mir einmal geschildert das dies sehr schmerzhaft sei, nicht das spritzen an sich, sondern das Anschwellen, habe da noch ein wenig Angst davor, da ja meine Harröhre entfernt wurde und ich die folgente Auswirkung nicht kenne. Meine erektile Dysfunktion macht mir noch zu schaffen, bin erst 36 und die Sexualität ist für mich ein absolutes und wichtiges Thema.


    Bis denne Ihr lieben, wünsche euch alles Gute. Hotti

  • Guten Tag Hotti,
    nein, mein Nabelstoma ist nicht wund; ich verwende zum "Pouchen" (toller Ausdruck) Lofric Katheter.
    1. sie sind schön weich und flexibel
    2. sie sind beschichtet und flutschen leicht raus und rein
    3. sie lassen sich klein zusammenfalten, was praktisch ist beim Sport und unterwegs
    4. es gibt sie als Set mit Wasser für unterwegs
    5. es gibt sie mit Beutel (wenn Du mal im Stau stehst, kannste auch im Auto pouchen)
    Wichtig ist, lieber Hotti, daß Du nur fetthaltige Wundsalben (Bepanthen oder Panthenol etc.) nimmst und keine, die z.B. Zinkoxid enthalten(Mirfulan etc.). Das trocknet nämlich die Schleimhaut des Stomas aus.
    Meine Empfehlung: nimm Betaisodona Salbe und zwar aus folgendem Grund:
    1. sie ist fettig
    2. die enthaltene Jodverbindung desinfiziert und Du brauchst kein Octenisept, was die Schleimhaut austrocknet, bzw. auf der Schleimhaut brennen kann
    3. sie heilt
    Nach dem "Pouchen" gibst Du etwas Betaisodona Salbe auf einen Tupfer und deckst damit das Nabelstoma ab. Vergiß nicht, ein Pflaster (hautfreundlich wie Fixomull stretch etc.) drüber zukleben; das Jodzeugs färbt ganz eklig. Eventuelle Flecken lassen sich bei weißen Sachen mit Wasserstoffperoxid wegbleichen (aus der Apotheke).


    Zum Fassungsvermögen des Pouch:
    je größer der Anteil an Dünndarm, desto dehnbarer ist Dein Pouch;
    aber bei Überfüllung besteht die Gefahr, daß er platzt - das ist extrem gefährlich!!!!!
    Mein Pouch fasst ca.600 ml, aber ich empfinde schon vorher ein Druckgefühl; sogar nachts werde ich wach, wenn mein Pouch mit ca.500ml gefüllt ist. Eine gesunde menschliche Blase hat übrigens auch kein größeres Fassungsvermögen.
    Eckhard mit seiner Neoblase von Putzeimergröße ist die absolute Ausnahme!!!
    Versuch jetzt bitte durch regelmäßiges Katheterisieren vielleicht in etwas kürzeren Abständen zumindest tagsüber, die Überdehnung zu reduzieren. Wenn es Dir nachts so schwer fällt aufzustehen, dann fixier einen Katheter mit Pflaster, laß ihn über Nacht im Pouch und schließ einen Bettbeutel an; dann kann nix passieren. Ich wünsche für Dich, daß Du so die Überdehnung wieder zumindest teilweise rückgängig machen kannst; Leberschmerzen und Druck auf den Nieren sind was ganz ekliges!!!


    Ich wünsch Dir, daß es klappt...


    Hexe :tanzen:

  • ich lese hier fast alles.. :D


    Betreffend Skat, ja ich kann sagen ich hab schon einige Liter (übertrieben) davon verbraucht und hab es ständig auf Vorrat.


    Nun ist es ja so das unterschiedlichste Menschen auch unterschiedlich auf verschiedene Medikamente reagieren und auch empfinden.
    Die einen kommen mit Viridal, die anderen mit Caverject und ich mit Androskat klar.
    Detail und Vorgehensweise hab ich im folgenden link einmal genau geschildert..


    Hier der Link


    Wenn Du weitere Fragen hast bin ich gene bereit per Mail PN oder auch telefonisch auskunft zu geben..


    Und Hotte.. Mut zur Lücke.. :rock:



    Gruß Rainer