NMP-22 - der Blasenkrebsmarker

  • Hallo, Helios :ballons: meldet sich wieder!


    Eigentlich wollte ich vor einiger Zeit nur Gutes berichten und mitteilen, dass bei meinem pTa G2 dem Schalentier die Chancen genommen wurden. Nun scheine ich mich geirrt zu haben.


    Am Dienstag werde ich in das Bunderswehrkrankenhaus Berlin einziehen. Am 1.12. ist dann die OP.


    Cystoskopie unter PDD ggf. TUR-B + URS bds mit Harnzytologie.


    Das Urogramm war ohne pathologischen Befund. Ich habe seit meiner 'Erkrankung 21 Mitomycin Instillationen und 6 Blasenspiegelungen ohne Befund gehabt. Erste TUR-B lag im Dez. 08 und die zweite im Jan. 09.


    Was bedeutet jetzt: Urinzyto VD G2- Zellen; NMP-22 34, 52 ?


    Der normale Wert bei NMP-22 würde bei bis zu 10 liegen, bei mir sind es 34. Was versteht man darunter?


    Ich danke Euch.


    LG Helios :ballons:


    Viele Grüße an Rainer und vielen Dank nochmals für unser kleines "Geheimnis"

  • Hallo, Ihr lieben Forummitglieder,


    ist es wirklich so, dass mir keiner Auskunft über NMP 22 - Wert 34 geben kann?


    Ich sitze wie auf Kohlen und schlafe kaum noch richtig, da ich nicht weiß, was mich kommende Woche erwartet.


    (Ich hatte im Mai und jetzt im November andere Operationen gehabt, die waren auch nicht gerade angenehm. Ja, ich hatte gehofft, endlich Ruhe zu haben.)


    LG Helios :ballons:

  • Hallo Helios,
    soweit mir bekannt ist, kann der Tumormaker durch relativ zeitnahe Operationen (du schiebst, du wurdes im November operiert) schon mal falsche Werte anzeigen. Ich weiß, aus den Erfahrungen mit meinem Stiefvater wie sehr einen diese Tumormaker verrückt machen können. Trotzdem, versuche ruhig zu bleiben und warte die Ergebnisse nächste Woche ab. Ich drücke dir die Daumen...
    Liebe Grüße
    Sally

    Mein Stiefvater 70 Jahre, Ueothelkarzinom, Zystektomie, Illeum Conduit, pt2a pn3 pl1 pV1
    4 Zyklen Cisplatin/Gemcitabin; nach 9 Wochen Anstieg des CEA, 2 x Gemcitabin, danach 2 x Vinflunin. Der Blasenkrebs war sogut wie besiegt, aber ein besiegt geglaubter extrem schnellwachsender Darmkrebs ist wiedergekommen.
    Mein Stiefvater ist am 29.12.10 gestorben.

  • Liebe Hexe und liebe Sally,


    vielen Dank für Eure Antworten.


    Ich bin natürlich sofort dem Hinweis von Hexe gefolgt und habe versucht, mich im Wörterbuch kundig zu machen. Leider habe ich verstanden, dass ich nichts verstanden habe. Einzig, es besteht wahrscheinlich ein großer Verdacht auf einen malignen Prozess. Dieser könnte wohl überall stattfinden.


    Mich würde daher sehr stark interessieren, ob der MNP 22 nur für den urologischen Trakt zur Anwendung kommt? Oder gibt er auch über andera Ca Auskunft?


    Sally,


    die urologischen Untersuchungen sind kurz vor meiner anderen geplanten Op erfolgt, so dass der NMP 22 Wert (34) in keinem Zusammenhang stehen kann. Der andere OP-Termin war länger geplant, so sollte ich ihn zuerst wahrnehmen. Mein Urologe (ich bin übrigens außerordentlich zufrieden mit ihm, weil er sehr gut, gründlich und dazu sogar noch sehr menschlich ist !!!!) hat dann zeitnah für mich einen stationären Termin in der Urologie organisiert.


    Ihr habt ja so recht, man soll sich nicht verrückt machen. Es ist aber auch statistisch so, dass 70 % mit einem Rezidiv innerhalb von ca. zwei Jahren rechnen "dürfen" ?( .


    Euch und allen anderen "Blasen"


    LG Helios :ballons:

  • Hallo Helios,


    ich wollte Dich auch hierauf hinweisen:
    falsch-positive Ergebnisse:
    falscher Stabilisator oder unstabilisierter Urin
    kurz zurückliegende Operationen
    einige benigne Blasenerkrankungen
    Patienten unter oder nach Chemotherapie


    Also abwarten und versuch ruhig zu bleiben; einen korrekten Befund kriegst Du sowieso erst mit der Histologie des Pathologen.


    Liebe Grüße
    Hexe :tanzen:

  • Dieses Thema enthält 24 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.