Fliegende Pouchträger

  • Ein Hallo an alle Pouchträger,
    wer von Euch hat schon mal mit Pouch eine (längere) Flugreise gemacht?
    Gab es Probleme, Katheter, Spülung, evtl.Blasenspritze usw. in ausreichender Menge im Handgepäck mit an Bord zu nehmen? Reichte ein Schreiben aus der Klinik, dass diese Dinge unbedingt mitgeführt werden müssen ? Reichte es, das Schreiben nur zweisprachig (Deutsch/Englisch) vorzulegen? Ich plane mittelfristig eine ca. 12stündige Flugreise nach Südamerika und brauche diese Dinge unbedingt; auf den Flügen kriegt man meistens viel zu wenig zu trinken und dann muss man sicher spülen...
    Über Eure Erfahrungen freut sich
    Hexe
    :tanzen:

  • Hallo Ulla,


    wie du weißt bin ich im Mai in den Urlaub in die Türkei geflogen.
    Es war wunderbar. Ich habe vorher schon was getrunken.


    Zu trinken darfst du nichts mit in den Flieger nehmen. Aber wenn du
    die Flugbegleiterin fragst, bekommst du etwas zu trinken.
    Also ich mußte ein Attest von meinem Uro haben, wo geschrieben
    stand (Deutsch), daß ich die ganzen Katheter sowie die Faltflaschen
    mit im Handgepäck mitführen muß, da es Lebensnotwendig ist.
    Außerdem mußte ich alles einschweißen in Plastikbeuteln. Ich habe mir von meiner Tochter so ein Gerät geborgt, wo man Gemüse usw. einfriert. Ging prima. Im Reisebüro habe ich eine Platzreservierung für Schwerbehinderte gemacht. Daraufhin bekam (vorbest.Flug-Nr.)
    ich einen schönen Platz ganz vorne. In Paderborn im Flughafen dachte ich jetzt mußt du alles auf das Band legen. Aber die haben nur den Rucksack durchleuchtet. Ging alles ohne Probleme. Zurück ganz genauso. Ich habe auch noch eine Notfall-Ausweis v. Medical-Service.


    Viele liebe Grüße Marion

  • Liebe Marion,
    danke für deinen Bericht; ich habe mein ärztliches Attest vom Uro zur Sicherheit ins Englische übersetzt; meine Schwester, die in den USA wohnt, liest noch Korrektur.
    Du konntest also reichlich Katheter mit in Handgepäck an Bord nehmen ? Ich habe nämlich immer Angst (nicht ganz unberechtigt), dass mal mein Gepäck einen Flug später eintrifft und ich dann ohne diese Dinge da stehe - Horror !!! Deshalb muss für solche Sachen immer genug Reserve da sein.
    Einen zweisprachigen Notfallausweis habe ich auch und nicht nur einen.
    Genau wie ich im Auto Reservekatheter mit Beutel habe (falls ich mal im Stau stehe), habe ich auch da und in diversen Taschen diesen Ausweis.
    Das mit der Platzreservierung ruft bei mir zwiespältige Gefühle hervor; ich buche lieber einen Platz am Notausgang, da ist mehr Beinfreiheit und mein Mann (1,93m) muss sich nicht die ganze Zeit so eng zusammenfalten.-
    Danke für Deine Tipps
    Hexe
    :tanzen: