Erstdiagnose Blasentumor in Zystoskopie

  • Hallo zusammen,


    ich bin ganz frisch hier als Angehörige. Bei meiner Mutter wurde am 21.09.2015 in einer Zystoskopie bei der niedergelassenen Urologin ein kirschgroßer Tumor entdeckt.
    Vorangegangen waren eine Makrohämaturie, gynäkologisch war alles okay. Meine Mutter ist gerade 66 Jahre alt geworden und hat früher mal wenig geraucht, seit ca. 20 Jahren aber nicht mehr.
    Wir haben nun für den 01.10.2015 in Neuss im Lukas-KH einen Termin zur TUR-B.
    Weiß jemand, ob die mit Hexvix arbeiten? In der Liste konnte ich sie nicht entdecken. Ist dies bei der ersten TUR-B unerlässlich mit Hexvix zu arbeiten? Wir wollen so schnell wie möglich das Ding raus haben...
    Und ich habe mich im Netz umgesehen, ob der Krebs beruflich bedingt sein kann, sie hat als junges Mädchen (mit 14 J) eine Lehre zur Fotolaborantin gemacht und musste teilweise Chemikalientanks reinigen (Entwickler etc.).


    Vielen Dank und es ist ein tolles Forum, habe schon ganz viel gelesen...
    Ich hoffe, ich poste hier an der richtigen Stelle.? ?(

  • Hallo Petruschka,
    Willkommen in unserem Forum.
    Früher haben wir mal eine Liste von den Kliniken geführt die mit Hexvix, früher war auch ALA im Einsatz, arbeiten. Inzwischen kann das fast jede Klinik und wir haben diese Liste nicht mehr weiter geführt.
    Bei einer ersten Tur setzen die Kliniken meistens kein Hexvix ein, es sei denn man drängt darauf. Das ganze sollte aber auf jeden Fall bei der Nachresektion die meist 6 bis 8 Wochen nach der ersten Tur B erfolgt zum Einsatz kommen. Beim nächsten Gespräch mit den Ärzten unbedingt danach fragen und festlegen das dies dann auch wirklich geschieht.


    Wichtiger ist jetzt der Einsatz von Mitomyzin unmittelbar ( innerhalb 24 Stunden) nach der TUR B . Schau in unser Lexikon, dort das Urulogische unter Mitomyzin.


    Das jetzt noch so langer Zeit eine Berufskrankheit geltend gemacht werden kann wage ich mal zu bezweifeln, zumal deine Mutter ja mal geraucht hat. Ist zwar auch schon lange her, das ist denen aber egal, einmal geraucht, dann ist immer das Rauchen schuld.


    Kirschgross, hört sich nach einem in die Blase gewachsenen Tumor an, denke da eher an einen T1, .. Man muss die Histologie abwarten, vorher kann man da nichts genaues sagen. T1 aus der Erfahrung heraus, fast nicht geraucht.


    Also, sprecht mit den Ärzten, jetzt nach der TUR unbedingt Mitomyzin, bei der Nachresektion auf jeden Fall mit Hexvix.
    Schreibe uns das Ergebnis der Tur B, dannsehen wir weiter.


    Gruss Rainer

  • Hallo Petruschka


    Nach so einem Befund geht Euch bestimmt viel durch den Kopf , wie geht es weiter, man fängt an sich kundig zu machen.
    Kirschgroß kann im Prinzip alles sein, . Aussagekräftig ist der Befund nach der 1. TURB , danach wird weiter der Behandlungsverlauf entschieden. Lasst Euch vorher nicht verrückt machen.
    Als ich bei der urologischen Untersuchung im Dezember 2013 den Krebsbefund in der Blase bekam, wurde mir bei der Blasenspiegelung von der Urologin gesagt : " Da ist er der Blunenkohl " . Mir gingen in dem Moment viele Gedanken durch den Kopf. Im Januar 14 war dann meine erste TURB ohne Hevix und Mito , auch zur Nachresektion im Februar wurde dieses Verfahren nicht angewendet. Ich galt als geheilt ( diese Aussage halte ich mitlerweile für den größten Unfug ) . Danach war jeden 3. Monat eine Spiegelung, bis im Juni 15 wieder 3 erbsgrosse Tumore gefunden wurden . Diesesmal wurde bei beiden TURB mit Hevix gearbeitet und ich bekam nur bei der Tumorentfernung Mito. Nun muß ich am Ball bleiben und mache die nächste Blasenspiegelung im Dez. 15 . Ich fragte mal meine Urologin , wäre der Tumor schlimmer wenn ich geraucht hätte ? Antwort : Helmut Schmidt hat sehr viel geraucht und ( noch ) keinen Tumor in der Blase . Sie meinte auch, es ist mit Veranlagung.


    MfG. Didi

  • Vielen Dank für die Antworten und lieben Worte. Ja, uns geht aktuell sehr viel durch den Kopf und wir sind froh wenn das histo Ergebnis vorliegt und es hoffentlich nicht so schlimm ausfällt. Ich werde auf jeden Fall berichten.
    Danke und viele Grüße
    Petruschka

  • Hallo Petruschka,
    diese Zeit des Wartens ist immer und für Jeden belastend. Aber daran kommt keiner vorbei, leider.


    Wenn allerdings der Befund vorliegt und hier eingestellt ist wird man es einordnen und auch Ratschläge möglich machen. Alles andere ist Kaffeesatzleserei.


    LG
    Wolfgang

    pT4 a, G 3 und CIS, sechs Zyklen Chemotherapie, Gem/Cis


    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Hallo zusammen,


    heute ist meine Mutter nach der TUR-B im Neusser Lukas-KH entlassen worden. Diagnose: Erstdiagnose eines multilokulären Urothelcarcinoms der Harnblase im klin. Stadium TaG1 sowie TaG2, Histologie noch ausstehend. Eine Frühinstallation mit Mitomycin ist erfolgt.
    Nächste Woche soll die Nachbesprechung mit der niedergelassenenen Urologin erfolgen.


    Sind alle noch was platt nach der Diagnose, aber der Oberarzt meinte "Bösartig, aber gutmütig". Hoffen jetzt, dass die Histo einigermaßen gut ausfällt.
    Wie geht es denn jetzt wahrscheinlich weiter?


    Ich werde die Histo nach Erhalt posten und auch in der Signatur anhängen.


    Danke und viele Grüße Petruschka

  • Dieses Thema enthält 11 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.