Mitomycin - wie lange?

  • Nach TUR-B (pTaG2) und Nachresektion im August 2006 bekomme ich seitdem Mitomycin. Erst im wöchentlichen, dann im monatlichen Abstand.
    Meine Zystoskopien waren jedesmal negativ, davon war eine im Nov. 2007 als PDD.
    Nun möchte mein Urologe die Instillationstherapie im August d.J. absetzen mit der Begründung, ich sei ja bisher rezidivfrei gewesen und nach seiner Prognose wäre ich es auch zukünftig.
    Die 1/4 jährlichen Zystos müsse man aber machen.
    Nun meine Frage an die Gemeinde:
    Gibt es Studien oder Forschungsergebnisse, die auf die Dauer der Mito-Anwendung zielen?
    Die Fa. medac schreibt für Mitomycin eine dreijährige Anwendung vor. Wenn es jedoch nur eine Empfehlung ist, liegen da gesicherte Erkenntnisse vor?


    Ich werde mir eine Zweitmeinung eines Urologen einholen. Aber vielleicht wisst ihr ja was.

    Nach Zufallsfund 2006: pTa G2 (high grade) 5 x TUR-B und 30 x Mitomycin nun jährliche Kontrollzystoskopie mit Urinzytologie und PSA-Test

  • Lieber Albrecht,


    es gibt haufenweise Studien über die Dauer der MMC-Langzeitprophylaxe beim oberflächlichen intermediate-risk-Tumor, den Du hast.
    Beispielsweise steht in Truß und andere "Pharmakotherapie in der Urologie" (Springer) Kapitel 3 (topische Therapie beim oberflächlichen Urothelkarzinom der Harnblase) "...mit einem anschließenden Erhaltungszyklus mit jeweils einer monatlichen Gabe für mindestens 1 Jahr bis zu 3 Jahren."


    Diese Zeit ist mir auch durch andere Quellen bekannt.


    Nun ist es ja noch eine Weile hin bis August. Wenn ich Neues darüber erfahre, werde ich Dich informieren.


    Aus meiner Sicht wäre es sicherlich ratsam, das Jahr noch anzuhängen,
    WENN Du die Behandlung einigermaßen ordentlich verträgst.
    (Sicher ist sicher - aber die Ärzte denken vermutlich immer an ihr Budget!)


    Herzlichst

  • Hallo Gemeinde


    Immer wieder interessant die verschiedenen Meinungen der Aerzte.
    hatte jetzt Termin für Nachresektion 6 Wochen nach TUR B mit Frühinstillation Mito und 3 weitern Instillationen. War jetzt in einem anderen krankenhaus und die lehnten die Nachresktion während der Therapie ab. Also entassen worden mit Aufforderung zur Nachresektion,der Urologe führt Therapie weiter,die nächste kinik ist dann anderer Meinung.Gehe dann in 6 Wochen wieder hin.Zur Dauer der Therapie meinten beide,UR sowie KH , hängt vom Befund der Nachresektion ab,wenn Histo o.k kann abgesetzt werden.
    Na dann :trinken: und abwarten
    es grüßt
    Michael :saufen: der UR meint spülen ist wichtig,dem stimme ich zu

    Es sollte doch alles nur noch besser werden


    Mike

  • Heute ist ein leicht zu merkendes denkwürdiges Datum: 08-08-08 !
    Und ich hatte heute meine (hoffentlich) letzte Mitomycin-Inst.
    Die Zysto am Montag war negativ, und die Zweitmeinung eines Urologen meines Vertrauens habe ich auch.
    Demnach ist die Angabe der Fa. medac über die Dauer der möglichen Instillation nur ein Richtwert. Je nach Verlauf der Behandlung kann von dem enmpfohlenen Maximum von 3 Jahren abgewichen werden.
    Nun, da das Monster in mir anscheinend schläft, werde ich weiterhin wachsam sein und regelmäßig zur Zysto (unter PDD) gehen.
    Nun fehlt nur noch die Anerkennung als Berufskrankheit. Aber auch an dieser Front werde ich weiter kämpfen.


    Das Leben ist etwas Wunderbares!

    Nach Zufallsfund 2006: pTa G2 (high grade) 5 x TUR-B und 30 x Mitomycin nun jährliche Kontrollzystoskopie mit Urinzytologie und PSA-Test

    Einmal editiert, zuletzt von Blasius ()

  • Glückwunsch Blasius, auch wenn ich die Instillations-Therapie nie als so belastend empfand, ohne ist noch schöner.


    Bleib weiter auf der Erfolgsspur, wir brauchen auch Leute, die es erfolgreich vermieden haben, eine Neoblase zu werden.


    :applaus: :hurra:

    Andy :thumbup:

  • Guten Morgen lieber Blasius,


    offensichtlich hast Du das Glück zu den Mitgliedern unseres Forums zu gehören, die es geschafft haben, mit diesem Miststück Krebs ferig zu werden. :klatschen: Das freut mich riesig!!!


    Dennoch hoffe ich, dass Du uns als Forumsmitglied erhalten bleibst; vor allem Deine Kompetenz in sozialrechtlichen Fragen ist für uns alle von unschätzbarem Wert. :dafuer: :danke:


    Ich wünsche Dir alles Gute und sämtliche zukünftigen Zystoskopien ohne Befund


    Hexe :tanzen:

  • Dieses Thema enthält 3 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.