TUR-B wegen Erkältung verschoben

  • Liebe Petra,


    wenn es im Hals katzt - ganz viel mit Salbeitee gurgeln.

    Dampfbäder und Inhalieren ...


    Ich hoffe, du wirst so schnell wie möglich wieder fitt, damit die

    TUR-B stattfinden kann!

    Es ist so wichtig, schnell zu handeln --- du musst wieder fitt werden!

    Ich drück die Daumen!!!


    Ganz liebe Genesungsgrüße aus Stuttgart

    Andreas

  • Lieber Josef B


    natürlich ist ein Kratzen im Hals kein dramatisches oder todbringendes Übel,

    aber im Zusammenhang mit Petras Geschichte ist es doch ein wichtiger Aspekt.


    Ich hoffe für sie, dass nun endlich eine TUR-B stattfinden kann, damit sie

    überhaupt einen Überblick -- eine Einordnung ihrer Erkrankung vornehmen kann.

    Das Nichtwissen - das Herumrudern von Einschätzung zu Einschätzung - ist nervlich

    äußerst belastend!

    Ich möchte mich mal so ausdrücken:


    Kalt gestellt zu werden durch den eigenen Körper - eine wichtige Untersuchung oder OP -

    nicht vornehmen zu können, da der eigene Körper streikt - ist meiner Meinung nach

    der reine Horror. Von daher alle liebe Wünsche für Petra!


    Mein Mitgefühl gilt denen, die sich in einer Situation befinden, wo sie nicht wissen,

    wie es weiter geht und .... Angst haben.

    Diese Angst kennen wir alle .... und diese Angst kann man nicht relativieren, von daher finde

    ich es völlig verständlich auch vor einem grippalen Infekt und dessen Folgen Angst zu haben.

    Ein bisschen mehr Empathie und dein Beitrag hätte sich erübrigt...


    LG Andreas

  • Hallo JosefB,


    es geht nicht um das kratzen im Hals, sondern darum das ich das 2x einen Infekt habe und meine geplante OP das 2x abgesagt werden könnte.

    Der nächste Termin wäre dann erst am 06.02., also 8 Wochen nach der 1 geplanten OP. Das meine Angst, dass der Tumor durch die längere Wartezeit wâchst, ist bestimmt nachvollziehbar.

    Das andere einen schlimmen Leidensweg habe ist mir durchaus bewusst und meine Gedanken sind bei ihnen.

    Jeder der an einem Tumor erkrankt ist, kennt die Zeit des Wartens auf das Ergebnis und deren eventuellen Folgen, mir geht es im Moment genau so, zumal meine TuR-B noch nicht stattfinden kann.


    Lieber Andreas,


    du hast verstanden wie es mir geht und ich danke dir für deine Worte.

  • lieber schmittex


    ich habe hier im Forum jede Menge Stunden mit lesen der schweren traurigen,

    zu Herzen gehenden und toetlich verlaufenen Krankheitsgeschichten gelesen.


    Und nicht nur gelesen. Mitgelitten,Gaensehaut und oft sind mir nur die Traenen runtergelaufen.

    Nicht nur wegen den Betroffenen,auch wegen den Angehoerigen,die macht und hilflos daneben


    stehen und psychisch am Ende waren und sind. Da brauche ich mir von Dir sicherlich keine

    fehlende Empathie vorwerfen zu lassen.

    Und ich brauche von Dir auch keinen oberlehrerhaften Nachhilfeunterricht was



    Aengste und nervenaufreibende Situationen betrifft. Siehe meine Geschichte.

    Und zu Relativieren lass ich mir von Dir auch nicht verbieten.

    Wenn ich hier einen Horrorkrankenverlauf lese und mitleide kann ich


    sehr wohl zu mir selbst sagen.....Mein lieber Josef....da geht es dir wirklich noch

    relativ gut. Betonung auch auf ...noch.


    Wenn man hier nicht die leiseste Kritik aussern darf,ohne das sich Leute wie du in die Bresche

    werfen,verstehe ich langsam warum hier von ueber 2000 Mitgliedern nur sehr sehr wenige schreiben.


    Und damit ziehe ich mich aus diesem Treath zurueck,das wuerde auch sonst off toppic.


    LG Josef

  • Es steht jedem frei, sich zu äußern oder auch nur zu lesen. Es gibt also keinen Zwang dies zu tun.


    Gruß Wolfgang

    April 2009 CIS, bis Aug. 2009 6xBCG Instillation. Diagnose im Jan. 2010: Harnblasenkarzinom pT4a pTis L1 V0 pN1 pMx R0 G 3, Prostatakarzinom pT1a L0 V0 pN0 pMx R0 G 2 GL: 3+3=6 . Februar 2010 radikale Cystoprostatektomie mit Anlage eines Sigma Conduit. April bis Juli 2010 Chemotherapie 6 Zyklen Cisplatin/Gemcitabin


    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Hallo Josef B ,


    man kann den Spieß auch umdrehen ...

    Nach einem Kommentar wie deinem, würde ich auch nicht mehr posten wollen...


    Glaubst du, es geht uns anderen nicht anders - Wir lesen einen Beitrag und denken:

    "Um Gottes Willen ....." ---- beherrschen uns aber und ignorieren das Posting.

    Besser nichts gesagt, als jemanden vor den Kopf stoßen.


    Man kann das Leiden oder die Angst eines Menschen nicht in Schubladen stecken und

    urteilen: Ihr habt das Recht zu Jammern - ihr nicht ....

    Wo kämen wir hin?


    LG Andreas


    PS: Lass dir das mal durch den Kopf gehen...

  • Hallo Petra


    Es gibt viele Hausmittel um eine Erkältung in den Griff zu bekommen.

    Ich trinke jeden Tag meine Tasse Ingwertee . Dieses wirkt Antibakteriell .

    Wenn ich trotzdem mal merke °Eine Erkältung kommt näher ° , nehme ich eine Schüssel. wo beide Füße reinpassen und befülle diese mit wärmerem Wasser und einen Esslöffel Salz .

    Die Füße lasse ich dann so ca. 10 Min. in der Schüssel . Du wrst dann merken, daß du hinter her schöne warme Füsse hast.


    MfG. Didi