Ich bin neu hier und habe gleich eine Frage

  • Hallo, ich möchte mich kurz vorstellen. Mein Name ist Michael, ich bin 55 Jahre alt, verheiratet und habe einen Sohn.

    Am 17.3.19 bekam ich die Diagnose multilokulärer Blasentumor, nachdem ich zuvor Blut im Urin hatte.
    Am 28.3.19 wurde eine transurethrale Resektion der Blase gemacht, am 7.5.2019 folgte eine Nachresektion mit der Entscheidung Neoblase.

    Am 25.5.19 bekam ich also eine Neoblase durch die DaVinci Methode in Kiel mit Entfernung der Prostata.

    Mein Pathologischer Blasenbefund:

    pT1 pn0 (0/23) L0 V0 Pn0 G3 pR0 Invasives Urothelkarzinom der Blase mit begleitendem Carcinoma Situation

    Ein CT Thorax und Abdomen im Oktober waren ohne Befund.


    Nun aber meine Frage. Ich habe häufig wiederkehrende Harnwegsinfekte, zur Zeit nehme ich wieder Antibiotika.

    Zu allem Überfluss habe ich seit ca 3 Wochen ab und an Blutfasern im Schleim. Ich nehme allerdings Lixana zur Blutverdünnung ein.

    Mein Urologe meint, dass eine Spiegelung der Blase nicht notwendig sei, er geht davon aus, dass das Vernarbungen sind, die sich langsam ablösen. Wie ist eure Meinung dazu? Vielen Dank fürs Lesen. Gruß Micha

  • Hallo Micha, schön das Du hier ins Forum gefunden hast. Ich werde dein Thema gleich mal ins richtige Forum, in den erlauchten Kreis der (Neoblase Männer) verschieben.


    Dein Urologe könnte durchaus recht haben, es kann aber auch von dem HWI herkommen. Welches Antibiotika nimmst du denn ? Fest steht ja, wenn der HWI immer wieder kommt nützt dieses Antibiotika nicht richtig oder du nimmest es zu kurz ein. Ciprofloxacin wäre der richtige Hammer, 20 Tage a 1000 mg.. das hat mir damals geholfen, danach hatte ich nie wieder ein HWI. Mein Uro meinte damals, da muss man richtig ran, lang und anhaltend, sonst hab ich das Teil ewig an der Backe kleben.

    Mir ist klar, das dieses Cipro heftige Nebenwirkungen haben kann, aber derzeit gibts nichts anderes wirkungsvolleres.


    Gruß Rainer

  • Hallo Rainer, danke für die schnelle Nachricht, zur Zeit nehme ich Cefurax 250 mg morgens und abends eine Tablette für 7 Tage, morgen Früh die letzte Tablette. Es wurde bei mir der Keim Proteus Mirabilis festgestellt.

    Vor drei Wochen haben sie mir in der Uni Pivmelam 400 mg verschrieben, ein paar Tage später fing das mit dem But im Schleim an.

  • pT1 pn0 (0/23) L0 V0 Pn0 G3 pR0 Invasives Urothelkarzinom der Blase mit begleitendem Carcinoma Situation


    Hallo Micha,


    auch ich möchte dich herzlich Willkommen heißen hier im Forum - dem besten seiner Art.


    Es ist enorm wichtig, die einzelnen Buchstaben und Zahlen der Diagnose richtig anzugeben und ich habe den Verdacht, dass du etwas falsch abgeschrieben hast: Am Ende schreibst du "mit begleitendem Carcinoma Situation" und ich vermute aber, dass es heißt "mit begleitendem Carcinoma in situ". Bitte bestätige uns, was da genau steht. Man wird dir dann hier erklären, was es mit einem Carcinoma in situ (Cis) auf sich hat.



    Liebe Grüße


    Christina

    Ich habe für meine Mutter geschrieben, bei der im Jahr 2008 Blasenkrebs diagnostiziert wurde. Am 10.01.2015 ist sie im Alter von 80 Jahren daran verstorben.

  • Dieses Thema enthält 8 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.