Universitätsklinikum Düsseldorf

  • Hallo ihr Lieben,


    heute berichte ich über das Universitätsklinikum Düsseldorf, Urologie, welche von Prof. Albers geleitet wird.


    Herr Prof. Albers hat sich sofort und ohne Umwege meiner angenommen, ohne zusätzliche Kosten. Im ersten Gespräch sagte er mir, dass ich eine "scheiß Diagnose" habe. Er erklärte mir, dass das sofort operiert werden muss, da der Tumor sehr aggressiv ist. Dann sagte er: 5 Tage Krankenhaus und dann Reha. Völlig verwundert habe ich gefragt, wie er das denn machen will. Er erklärte mir und zeigte mir auch Videos von dem Robotergestützen Operationsassistenten "DaVinci". Dort wird die Operation endoskopisch gemacht, was eine weitaus geringere Belastung für den Patienten bedeutet. Bis heute streiten sich aber die Gelehrten, ob es besser so oder offen ist.

    Jedenfalls hat er mich gänzlich überzeugt. Dann ist der Mann mit mir zu seiner Sekretärin gegangen und hat seinen freien Tag zu meinem Opertionstag gemacht und mich privat eingecheckt, obwohl ich nur Kassenpatient bin. Am Tag der Operation kann ich nicht viel sagen, ich wurde früh morgens abgeholt und es war dunkel als ich wieder auf mein Zimmer kam. Am nächsten Morgen kamen 2 Schwestern und sagten "Aufstehen"!

    Ich konnte mich kaum auf den Beinen halten, wir gingen ins Bad, wo ich mir die Zähne putzen sollte, meine Arme waren nicht in Lage, sie zu schrubben, ich habe den Kopf hin und her bewegt, so platt war ich.

    Abends kam der Prof. zu mir ans Bett und sagte, dass alles prima verlaufen sei, nichts befallen und blablabla.... Sie sind geheilt!!!!! Geheilt??? was sagt dieser Mann da? dann sagte er noch: Essen sie bitte sofort, was sie wollen, trinken sie ein Bier oder ein Glas Wein. Ich dachte, er wolle mich verarschen. Aber weit gefehlt, das ganze Prozedere nennt sich "Fast Track Chirurgie" und ich bin unendlich dankbar dafür, denn dadruch habe ich keinerlei Darmprobleme und auch sonst bin ich wieder topfit. Das ganze Team, die Oberärzte, die Ärzte, das Pflegepersonal (großes Lob an Schwester Daniela, die nachts immer so sanft flüsternd ins Zimmer kam und nach dem Rechten gesehen hat), alle waren super, auch der kleine total liebe Anästhesist, die Essensdisponentin mit ihrem Altstadtcharme, ich bin sehr sehr froh, dass ich mich dort hab operieren lassen. Alles was dieser Mann vorausgesagt hat, ist eingetroffen! Die darauf engmaschigen Nachuntersuchungen liefen alle über Prof. Albers und nur er ist mein Ansprechpartner.

    Ich bedanke mich hiermit für alles, was er und sein Team für mich geleistet hat.


    LG

    Andi

    Neo- Blase 04.12.2018 Uni Klinik Düsseldorf via DaVinci, pT2b pN0 L0 V0 Pn0 R0; G3

  • Hallo Penny67


    auch ich wurde im UKD operiert und war auf Grund der Größe eher skeptisch...

    Die Pfleger hatten Licht und Schatten... aber auch bin nicht immer gut gelaunt bei der Arbeit, also habe ich versucht Verständnis zu haben.

    Die Ärzte aber, und besonders Frau Schmidt aus dem Management waren schnell, hilfsbereit, fürsorglich und aufbauend!
    so hat es gerade mal 12 Tage bei mir gedauert vom Erstgespräch im UKD über TurB bis zur Diagnose inkl. CT Abdomen...


    Hoffe auch dies hilft Dir.


    P.S. der Bereich im EG ist nicht unbedingt einladend, aber ist halt ein Altbau und lass dich davon nicht irritieren.


    meine Daumen sind gedrückt 😉

  • Hallo Zusammen,

    es freut mich sehr, dass es im UKD so gut gelaufen ist. Im März (18.3.2020) trifft sich die Selbsthilfegruppe Blasenkrebs im UKD und Dr. Niegisch ist auch dabei. Bei Interesse bitte PN an mich.