Inkontinenz nach Neoblase

  • Hallo zusammen,

    bin neu hier. Seit 27.09.2017 habe ich eine Neoblase. Leider war ich seitdem noch nie kontinent.

    Ich fühle mich etwas hilflos, weiss gar nicht was ich machen kann oder soll.

    Auch mein Urologe lässt mich da hängen. Deswegen wechsle ich den Urologen.

    LG

  • Liebe Mona,


    erstmal herzlich Willkommen in unserem Forum.

    Nach einer Neoblasen - OP haben viele mit einer Inkontinenz zu kämpfen, deshalb wird ja auch in der AHB ( Anschluss Heil Behandlung ) den Betroffenen gezeigt, welche Übungen sie machen können und sollen (Beckenbodentraining).

    Aber auch diese Übungen sind keine Garantie dafür, dass sich etwas an der Inkontinenz verändert - unter umständen wäre dann ein "künstlicher Schließmuskel" eine Alternative.

    z.B. Spannungsfreie Bänder wie TVT („tensionfree transvaginal tape“)


    Gruß

    AndreasW

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

  • Liebe Mona,

    herzlich willkommen hier bei uns, wenn der Anlass auch bescheiden ist. Den größten Schritt hast du ja schon hinter dir. Wenn du magst, erzähl uns doch etwas von deiner Geschichte bis zur Neoblase. Wer hat dich operiert und wo warst du zur AHB?

    Das mit der Kontinenz ist das leidige Thema, letztlich kann der Urologe da nicht viel tun. Es bleibt nur Geduld , Beckenbodenübungen und die abklärung, dass keine Neoblasen - Scheidenfistel (Durchgang von Neoblase zu Scheide) vorliegt, über die der Urin rausläuft. Im Großen und ganzen ist es eben eine sehr heikle Operation und von Geschick und Erfahrung des Operateurs hängt alles ab. Es ist von Mensch zu Mensch sehr verschieden, wie lange es dauert - allerdings sollten sich nach 4 Monaten doch schon Verbesserungen einstellen. Läufst du komplett aus, oder kannst du schon ein gewisses Volumen halten zumindest tagsüber? Die Neoblase muss sich ja auch erst allmählich dehnen. Eine zu schnelle Ausdehnung kann auch kontraproduktiv sein und zur Hyperkontinenz führen, insofern gib dir noch ein bisschen Zeit.

    Inzwischen lies dich ein bisschen ein, insbesondere im Unterforum Neoblasen Frauen. Hier ein Link zu einem Thema wie bei dir Hier

    Einstweilen lieben Gruß von Barbara

    12/2014 NMP22 (IGEL bei Gyn) positiv, 03/2015 TUR B =>CIS und floride Entzündung, 04/2015 Mapping (Hexvix) => CIS und floride Entzündung, 04/2015 BCG(6 x je 1 pro Woche) => Mapping 06/2015 => weiterCIS Blasenboden => Zystektomie 4.9.15 "Berliner Neoblase", Zystektomie pTis multifokal, R0, N0 (0/7)

    "Alles hat einen Zweck, selbst wenn es uns nur an das erinnert, was wir nicht tun sollten." aus "Ich bleibe hier" von Catherine Ryan Hyde

  • Liebe Mona,


    ich war auch vollkomen inkontinent nach der Analge meiner Neoblase.

    Trotz einer 5-wöchigen Reha und täglichem Beckenbodentraining über 6 Monate hat sich nichts gebessert.


    Es wurde dann zuerst in der MHH in Hannover versucht ein TVT-Band (Inkontinenzband- synthetisch) zu legen, was leider, auf Grund meines wohl asymetrisch angelegten Unterleibs nicht funktioniert hat.

    Danach haben sich die Ärzte dafür entschieden mir stattdessen die "altmodische Form" des TVT-Bandes - nämlich eine Faszienzygel Plastik anzubringen.

    Hierbei warden 2 kleine Streifen aus der Faszie im Unterbach herausgetrennt und um die Harnröhre gelegt.

    Man kann vorab sagen, wie fest man das Bändchen gezogen haben möchte. Da für mich die Inkontinenz der Horror war habe ich mich dazu entschieden,d as Band ganz fest zu ziehen, sodas nichts mehr an Urin heraustreten kann, ich allerdings jedesmal einen kleinen Einmalkatheter mit auf Toilette nehmen muss.

    für mich ist das ein Traum. Man gewöhnt sich ganz schnell and en Selbstkatheterismus und man hat die absolute Kontrolle.

    Würde es nie wieder anders machen.


    Ich kann Dir nur dazu raten :-).


    LG

    Sissi

    ... das Leben geht weiter... zum Glück!!! :-)

  • Schon während der Reh wurde mir Reizstrom angewendet.

    Später habe ich das auch zu Hause bei einemPhysioteam durchführen lassen.

    Es hat mir zwar nicht geholfen, bzw, ich habe nichts gemerkt aber wie sind eure Erfahrungen damit?

  • Liebe Mona1710 ,

    ich hab mal deinen neuen Beitrag hierher in dein angefangenes Thema geschoben, bitte immer hier über antworten weiterschreiben. So bleibt deine Geschichte zusammen und besser verständlich.

    Ich denke, du meinst mit Reizstrom diese Anwendung zur Verbesserung der beckenbodenmuskulatur? Hatte ich auch in der Reha. Hab es eher als „bringt nix, schadet aber auch nicht“ empfunden. Mitpatienten - Männer nach Prostata OP - fanden es hilfreich bei der Bekämpfung der Inkontinenz.

    Lieben Gruß von Barbara

    12/2014 NMP22 (IGEL bei Gyn) positiv, 03/2015 TUR B =>CIS und floride Entzündung, 04/2015 Mapping (Hexvix) => CIS und floride Entzündung, 04/2015 BCG(6 x je 1 pro Woche) => Mapping 06/2015 => weiterCIS Blasenboden => Zystektomie 4.9.15 "Berliner Neoblase", Zystektomie pTis multifokal, R0, N0 (0/7)

    "Alles hat einen Zweck, selbst wenn es uns nur an das erinnert, was wir nicht tun sollten." aus "Ich bleibe hier" von Catherine Ryan Hyde

  • Ich soll jetzt Elektrostimulation und Biofeedback erhalten um die Inkontinenz zu verbessern oder gar zu beseitigen.

    Hat damit jemand Erfhrungen gemacht?

    Geht eigentlich auch TVT-Band ohne Einmalkathether oder ist das halt das Ergebnis?

  • Dieses Thema enthält 5 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.