Schleimbildung nach 3 Jahren Neoblase

  • Lieb Mitglieder,


    ich habe nach über 3 Jahren Neoblase noch immer eine recht starke Schleimbildung.

    Dadurch habe ich auch beim Wasserlassen so meine Probleme.

    Der Urin-Stau kann ja auf die Nieren drücken und dort Schäden verursachen, die im schlimmsten Fall eine Dialyse nötig machen.Erhöhte Eiweiswerte im Urin deuten auch schon bei mir auf eine Schädigung hin.


    Mein URO hat mir zur Selbstkatheterisierung geraten, das macht die Sache natürlich wesentlich einfacher für mich.

    Es stellt sich aber auch die Frage : Ist das auf die Dauer gut :?:

    Wie sind da Eure Erfahrungen ?


    Liebe Grüße

    Frank



  • Hallo Frank,

    eine artähnliche Frage hattest du schon einmal in 11/2016 gestellt. Siehe hier.


    Ob eine Selbstkatheterisierung auf Dauer gut ist ? ich denke eher nicht. Das Problem ist ja nicht der Schließmuskel sondern der Schleim. Du solltest zusehen das du ihn dünner bekommst, das heißt sehr viel trinken und nochmal trinken. Hattest du es damals mit dem Tee (Beitrag oben im Link) versucht ?


    Gruß

  • Lieber Frank


    Probier es vielleicht einmal mit dieser Teemischung: Ich habe dir das damals schon einmal geschrieben.

    Mein Mann trinkt täglich 1,5 Liter davon und hat seither keine Probeme mit Schleimbildung. Ich mische noch Früchtetee mit darunter,dann schmeckt er ganz gut. Insgesamt kommt mein Mann auf 5-6 Liter über den Tag verteilt.

    Vorher musste er sich ständig Kathedern. Probier es einmal aus. Wenn es nichts hilft,schaden tut es aber auch nicht.

    Ich kaufe die Teemischung immer in einen Kräuterladen hier bei uns in der Stadt. Du bekommst ihn aber auch im Internet.

    Liebe Grüße und viel Erfolg!!!


    50 Gramm Birkenblätter


    40 Gramm Brennesselkraut


    5 Gramm Hagebuttenschale


    5 Gramm Ringelblumenblüten

    Auch aus Steinen,die in den Weg gelegt werden,kann man Schönes bauen.

  • Hallo Frank,

    gegen den ISK ist erstmal nix einzuwenden, viele hier wie Mannyb müssen ihn schon jahrelang betreiben. Allerdings besteht eben ein zusätzliches Infektionsrisiko... wenn das Problem „nur“ der Schleim ist, solltest du noch einen Versuch der Verdünnung unternehmen. Wie beschrieben mit Trinkmenge pro Tag > 3 Liter und dem Tee.

    Gruß barbara

    12/2014 NMP22 (IGEL bei Gyn) positiv, 03/2015 TUR B =>CIS und floride Entzündung, 04/2015 Mapping (Hexvix) => CIS und floride Entzündung, 04/2015 BCG(6 x je 1 pro Woche) => Mapping 06/2015 => weiterCIS Blasenboden => Zystektomie 4.9.15 "Berliner Neoblase", Zystektomie pTis multifokal, R0, N0 (0/7)

    "Alles hat einen Zweck, selbst wenn es uns nur an das erinnert, was wir nicht tun sollten." aus "Ich bleibe hier" von Catherine Ryan Hyde

  • Hallo Cornelia, Barbara und Rainer,


    vielen Dank für die Hinweise.

    Ich werde mir noch heute die Teemischung bestellen.

    Normal trinke ich am Tag etwa 3 Liter Flüssigkeit ( Tee, Wasser, ev. 1 Bier).

    Die 5-6 Liter schaffe ich aber im Winter nicht - maximal im Sommer.

    Ich hätte aber noch eine Frage an die Männer: wie stark müsst Ihr eigentlich allgemein beim Toilettengang drücken ? Hängt das allein vom Schleim - oder auch vom Schließmuskel

    ab ?

    Um die Blase komplett zu entleeren, muss ich selbst nach der Katheterisierung noch 2-3 Mal "nachdrücken". Erst dann ist meine Blase leer.


    Gruß

    frank





  • Hallo Frank,

    bei uns Neoblasen gibt es erhebliche Unterschiede. Die einen kämpfen mit Verschleimung, die anderen mit Hyperkontinenz, noch andere mit zu kleinen oder zu großem Volumen.

    Ich anfangs gar nicht drücke gar nicht, sobald ich mich auf die Toilette setze läufts von allein, 700 - 800 ml verlassen die Blase plätschernd. Sobald ich leicht drücke gibts einen fetten Strahl. Am Ende noch was leicht nachdrücken und die Blase ist leer.. ich hab also mit der Entleerung innerhalb von 15-20 sek. überhaupt keine Probleme.


    Bei Dir scheint es so zu sein das du höchstwahrscheinlich eine leichte Falte vor dem Ausgang hast die sich um so mehr verschließt je mehr du drückst. Kommt jetzt noch zäher Schleim wirds noch schwerer. Geh mal mit voller Blase in die Badewanne (gerne auch mit schön warmen Wasser) und versuch mal verschiedene Stellungen (sitzend, halbliegend, liegend) die Blase ohne große Anstrengung zu entleeren (Urin ist nicht giftig) :). Einfach nur auf das Pinkeln konzentrieren.. nicht verkrampft versuchen es herauszupressen..

    Dein Hirn muss lernen den Schließmuskel in bestimmten Situationen automatisch voll zu öffnen.


    Ich erklär dir mal :

    Wenn ich mich mit randvoller Blase in meine private Sauna setze, lehne mich zurück und denke mir das ich jetzt die Blase entleere, passiert nichts ! die Blase bleibt dicht, es kommt kein Tropfen. Setze ich mich genau so entspannt in gleicher Situation auf die Toilette läuft es sofort ohne geringstem drücken.. das ist die Hirn Automatik.. das Hirn weiß , nicht in der Sauna, auf Toilette sofort.. alles eine Sache des Trainings.


    Übrigens, der Schleim läßt mit den Jahren nach und wird immer dünner. Bei mir ist kaum noch was und wenn, dann kaum sichtbar, sehr dünnflüssig.


    Gruß Rainer

  • Hallo Rainer,


    Deine Blase hätt ich gern.

    Bei mir ist das total unterschiedlich, manchmal läuft es ohne Probleme, am nächsten Tag geht es wieder schwer.

    Ich werde in den nächsten Tagen den Tee von Cornelia probieren - mal sehen ??


    Gruß

    Frank