Blasenkrebs bei Spiegelung diagnostiziert, TURB Ergebnis pTa low grade - Problem Inkontinenz

  • Hallo Freunde, Helfer und Leidende 🙈

    Wie im Titel ersichtlich, gehöre ich auch zu denen, die es wohl so richtig erwischt hat; meine OP / TURB war am 25.04.24 - bin gerade erst den zweiten Tag wieder zu Hause ; den zweiteTermin (06.06.24) zur OP habe ich bereits auch schon.


    Aus dem Kurzbericht, den ich fĂŒr die Ärzte mitbekommen habe, werde ich einfach nicht so ganz schlau; ich wĂŒrde mich riesig freuen, wenn mir hier geholfen werden kann!!!!


    Es geht mir um zwei DiagnoseschlĂŒssel, die ich auf der ersten Seite und auf der zweiten Seite des Berichtes einfach nicht deuten kann; ich möchte mich kurz fassen und werde diese einfach mal hier eingeben:


    Erste Seite: Urothelkarzinom der Harnblase (multilokulÀr ,pTa, low grade) cN0 cM0 ED


    Zweite Seite: Anteile eines low-grade papillÀren Urothelkazinoms ohne Nachweis invasiven Wachstums (pTa ICD-O M8130/2 ICD10 D09.0).


    Mir wĂŒrde ein riesen Stein vom Herzen fallen, wenn mir hier jemand helfen könnte!!!! Ich gehöre auch zu denen, die mit Fakten (wenn sie auch unerfreulich sein mögen
) einfach besser umgehen können, als mit unzĂ€hligen Fragezeichen, die mich permanent in‘s Schleudern bringen!


    Ein herzliches „DANKE“ dafĂŒr bereits schon jetzt!!!!!

    M.f.G.

    Rokki


    pasted-from-clipboard.png

    „Leben ist was uns zustĂ¶ĂŸt, wĂ€hrend wir uns etwas ganz anderes vorgenommen haben
“

    Henry Miller

  • Hallo Rokki ,

    herzlich willkommen im Forum, hier antworten dir Betroffene und Angehörige.

    Dein Befund ist relativ gut, aber trotzdem heißt es aufpassen.

    Mit pTa ist der Tumor an der OberflÀche der Blase geblieben und nicht in tiefere Schichten eingedrungen.

    Mit lowgrade sind die Zellen zwar entartet aber noch nicht soweit Original entfernt wie G2/G3 Highgrad, was dann kritischer ist.

    Vom pTa G1 ist bekannt dass er "gerne" wieder kommt, also rezidiviert, aber nur selten dabei bösartiger wird.

    Das trotzdem schon ein Termin fĂŒr eine weitere TURB Resektion vereinbart wurde ist vielleicht durch das multilokulĂ€re zu erklĂ€ren, das heißt das Tumormaterial an mehreren Stellen in der Blase vorgefunden wurde.

    Ob man bei pTa G1 bei einer engmaschigen Kontrolle bleibt, oder schon prÀventiv eine Mitomycin Installitionstherapie beginnt wird der Urologe zusammen mit dir entscheiden.

    Gruß Dirk

    19.1.21 TURB pT1G3, 60% kleinzellig

    8.2.21 TURB pTaG2

    14.4.21 Zystektomie, Blase o. Befund, k. Chemo

  • Hallo Rokki


    Das war auch meine Diagnose , das ist nun schon ĂŒber 10 Jahre her.

    Warscheinlich bleibt es bei dir bei der Nachuntersuchung im 3 Monats Rythmus .

    Allerdings war bei mir alle 18 Monate der Krebs wiedergekommen , beim ersten wiederkommen bekam ich dann eine FrĂŒhinstallation mit Mitomycin in die Blase gegeben . Als dann der Krebs wieder nach 18 Monaten zurĂŒckgekommen war, entschied ich mich dann fĂŒr eine 3 JĂ€hrige Chemo, die 2020 zu Ende war . Bis jetzt habe ich Ruhe und mache nur noch eine halbjĂ€hrliche Kontrolle.


    MfG. Bladidi

  • Lieber Rokki ,

    hier mal ein Bild und darunter eine etwas umfangreichere Darstellung fĂŒr eine bessere Einordnung:

    47-tumorstadien-jpg

    Bis T1 spricht man von oberflÀchlichen Tumoren und ab T2a von invasiven. Dann ist die Blasenentfernung unumgÀnglich.

    Weiterhin entscheidend ist, wie stark die Tumorzellen schon entartet sind von den Originalzellen. Dabei bedeutet G1 oder lowgrade, dass sie noch relativ nah am Original sind G3 oder high grade bedeutet eine starke Entfernung vom Original. Je höher das G desto aggressiver ist der Tumor.

    Außerdem wird noch geprĂŒft ob Anschluss an das Lymphsystem L und den Blutkreislauf V besteht:

    L0 kein Anschluss, L1 Anschluss und an den Blutkreislauf V0 keiner, V1 Anschluss - wenn das gegeben ist besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit fĂŒr Metastasen. Befall von Lymphknoten wird mit N gekennzeichnet z.B. N0 (0/20) bedeutet kein Knoten befallen - 0 von 20 entnommenen Lymphknoten (nur bei Blasenentfernung).

    Ein großes M drĂŒckt die Metastasierung aus, die entweder mit bildgebende Verfahren (CT, MRT) oder bei der OP festgestellt wird.

    Zuletzt noch das kleine n - das drĂŒckt den Befall von Nervengewebe aus, wieder mit n0 - kein Befall, n1 Befall.


    Wenn bei der nĂ€chsten TurB alles so bleibt oder noch besser nix mehr gefunden wird, ist das die „beste“ der möglichen Diagnosen.

    DafĂŒr sind die Daumen gedrĂŒckt!

    Lieben Gruß von Barbara

    Berliner (netzgestĂŒtzte) Neoblase seit 4.9.2015 wegen BCG resistentem CIS, entdeckt 2014 durch NMP22 (IGEL beim Gyn)

    "Alles hat einen Zweck, selbst wenn es uns nur an das erinnert, was wir nicht tun sollten." Catherine Ryan Hyde

  • Hallo Rokki


    das Schaubild von bar65 Barbara hat mir auch sehr geholfen bei der Einordnung des Befundes.


    bladidi wenn du von 3 jÀhriger Chemo sprichst meinst du BCG Therapie, korrekt?


    Das nur nochmal zur Klarstellung. Viele Neulinge, mich damals eingeschlossen denken bei Chemo immer direkt an Chemo wie man sie schon mal von andern Krebsarten kennt, Übelkeit, Haarausfall etc.

    Die ist bei dir allerdings nicht gemeint.?


    Vielen Dank


    Schöne sonnige GrĂŒĂŸe vom Niederrhein

    Rebecca

    01.2021 Tur-B mit pTa G1 Mito

    01.2022 Tur-B pTa G1 weiter Mito

    05.2023 Tur-B pTa G1 Umstellung auf BCG

  • Nur zur Differenzierung, BCG ist5 kein Chemotherapeutikum sondern ein PrĂ€parat welches auf der Basis von abgeschwĂ€chten Tuberkulosebakterien seine Wirkung entfaltet. Dem gegenĂŒber ist Mitomycin ein Chemotherapeutikum welches aber eben so wie BCG lokal in die Blase instilliert wird und nicht in den Blutkreislauf gelangt.


    Gruß wolfgangm

    05/2009 CIS, 02/2010 pT4 a, G 3, sechs Zyklen Chemotherapie, Gem/Cis, 08/2018 Nephrektomie rechts


    "wer kÀmpft, der kann verlieren; wer nicht kÀmpft, hat bereits verloren"

  • Dieses Thema enthĂ€lt 24 weitere BeitrĂ€ge, die nur fĂŒr registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.