Wann ist eine Neoblase ganz entleert? / ISK bei Restharn in der Neoblase

  • Hallo Mitbetroffene,
    die Antwort ist natürlich, wenn nichts mehr drinnen ist...
    So muss die Frage lauten, wie merke ich das? Und wie lange soll ich denn noch locker-entspannt auf der Klobrille sitzen und warten ob nicht doch noch was nachrinnen oder -schwallen möchte? Diese Frage ist nicht läppisch, da Restharn bekanntlich problematisch ist und Komplikationen fördert. Man sehe sich dazu nur die Zusammenfassung einer Dissertation von Anja Hägele an, von der unser Moderator Rainer dankenswerter Weise berichtet. Also, heraus mit dem Verfahren, das zur Komplettentleerung der Neoblase führen kann.
    Ich bin gespannt und verspreche, alles (alles?) auszuprobieren, was sich bei Euch bewährt hat.
    Es grüßt
    Uro Thelius

    2011 Urothelkarzinom pTa (G3) ; Resektionen, Blasenspülungen mit BCG; chron. Urocystitis
    2012 TUR-B und RUP und DJ-Einlage links, keine Malignität
    2013 regelmäßige Zystoskopien (ohne HEXVIX), ohne Auffälligkeiten
    2014 Zystoskopien mit unklarem Bild, jedoch ohne weitere Veranlassungen
    2015 Nachweis von pTa (G2) und erstmals Tis; Nachresektion: Blase sauber, doch pTa (G2) im Harnleiter;
    radikale Zysto-Prostatektomie, Lymphadenektomie bds., Anlage einer Ileumneoblase,
    2016 Anastomose-Korrekturen

  • Hallo,
    An der Lösung dieses Rätsels wäre ich auch brennend interessiert - aber es scheint keine wirkliche Antwort zu geben - oder doch?
    Grüssle Barbara

    Berliner (netzgestützte) Neoblase seit 4.9.2015 wegen BCG resistentem CIS, entdeckt 2014 durch NMP22 (IGEL beim Gyn)

    "Alles hat einen Zweck, selbst wenn es uns nur an das erinnert, was wir nicht tun sollten." Catherine Ryan Hyde

  • Hallo, ich wollte schon schreiben "wenn blaue Luft" kommt. Spass beiseite, zu 100% leer wird man eine
    Neoblase nie bekommen. Das ist ja nun kein schönes Gebilde mit eigenem Muskel mehr sondern
    gleicht eher einem Schlabbersack wo es auch Ausbuchtungen geben kann.


    30, 40 ml Restharn sind eher kein Problem, die werden mit frischen nachlaufenden Harn vermischt und so später
    auch ausgeschieden.
    Ich halte es so, das ich drücke ( Bauchpressen) bis nix mehr kommt, warte dann noch 30 Sek. , drücke noch einmal, dann
    kommt noch ein kleiner Rest der aus den oberen Bereich Neoblase und Harnleiter nachgelaufen ist und das wars dann.


    Gruss 11 Jahre Neoblase

  • Ich kann mich Rainer nur anschließen: ein wenig Restharn ist nicht so schlimm wie es häufig geunkt wird. Ich presse auch immer bis nix mehr kommt, entspanne ein wenig, drücke nochmal und dann wackel ich ein wenig auf der Klobrille hin und her in der Hoffnung, dass dann auch noch der Rest rauskommt.


    Ich denke, man sollte da etwas entsprannt rangehen und sich nicht verrückt machen!
    Meine Neoblase habe ich seit August 2014.


    Gruß


    Hibiskus

  • Restharn bleibt immer, die Frage ist wie viel. Wer sich unsicher ist sollte das mal mit einem Katheter testen.


    Thelius, Deine Zystektomie war in diesem Jahr und Du gehst gewissenhaft zu jeder Nachsorgeuntersuchung? Wird da nicht auf Restharn kontrolliert? Im ersten jahr wurde das bei mir zu jeder Untersuchung getan. Mit voller Blase zum Uro rein un Ultraschall, im Tiefflug auf Toilette und entleeren, zurück zum Doc und wieder Ultraschall. Das kann genau gemessen werden.


    Gruß


    Balu

    19.03.2010 radikale Zystektomie mit Anlage einer Neoblase

    (TNM 2010) p0 pN0 (0/46) M0 L1 V0 Pn0 R0 G3


  • Danke für dieses Thema und gerade besonders an Coco - ich brauche auch manchmal bis zu 15 min, wenn nicht viel drin ist und muss recht stark pressen - was zum Teil schmerzhaft im Unterbauch ist - und ich bin davon ausgegangen, dass sei nicht normal und ich bin hyperkontinent. Jetzt lese ich von Coco, dass er auch so lange braucht .
    Meist muss ich zum Starten / aufmachen noch nachhelfen mit Husten oder Nase zuhalten und Druck aufbauen wie beim Nase putzen.... Wenn's dann läuft geht's, aber ich brauche auch immer mind. 2 Portionen / Anläufe mit "Tänzchen" dazwischen, um die Reste zusammenlaufen zu lassen. Mitunter ist das dann mehr als beim ersten Anlauf.
    Ich hatte versucht das ganze über Messbecher zu steuern - wenn es nur 100 ml sind muss ja wohl noch was drin sein - das funktioniert eben leider nicht, weil die Nieren nicht kontinuierlich arbeiten. Den Becher habe ich nun weggepackt, ich mache mich damit nur noch mehr verrückt. 2 x habe ich auch zum Katheter gegriffen, weil ich der Meinung war, es sei noch was drin - falsch gedacht, war defacto leer.
    Bisher waren auch fast alle ultraschallkontrollen ( ca. 12 in den 10 Wochen seit Nutzung der Neoblase) ok - Restharn < 50 ml, nur zweimal durfte ich nochmal versuchen wegen > 100 ml.
    Es läuft wohl darauf hinaus, dass man entspannt damit umgehen muss, aber auch nicht schlampen sollte, sondern sich immer die nötige Zeit nehmen muss. Was mir noch fehlt ist ein bisschen mehr Vertrauen, dass es schon funktioniert, dann werde ich hoffentlich lockerer und damit sollte es immer besser klappen. Es gibt wohl keine anderen Möglichkeiten.
    ...doch eine nicht ganz ernst gemeinte hat mein Mann vorgeschlagen: man legt sich ein ultraschallgerät zu ....
    Grüße von Barbara

    Berliner (netzgestützte) Neoblase seit 4.9.2015 wegen BCG resistentem CIS, entdeckt 2014 durch NMP22 (IGEL beim Gyn)

    "Alles hat einen Zweck, selbst wenn es uns nur an das erinnert, was wir nicht tun sollten." Catherine Ryan Hyde

  • Dieses Thema enthält 57 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.