Hallo, ich bin neu hier

  • Hallo und guten Tag.


    Eigentlich weiß ich, w, um die 50, in den Wechseljahren, nicht so recht ob ich hier schreiben darf.


    Seit 3,5 Jahren quält mich meine Blase.

    Erst dachte man, dass es ein normaler hartnäckiger HWI ist, aber mit 8 verschiedenen Antibiotika nach Antibiogramm wurde es nur schlimmer.

    "Ach, Sie haben doch was mit der Psyche" hiess es anfänglich.

    Aber ich habe so rein gar nichts mit der Psyche, hatte vorher nie einen HWI.


    Dann fand man im Darm ordentlich Pilzbefall. Candida Glabrata und auch die Antikörper auf Candida Albicans waren erhöht.


    Keinere oberflächliche Biopsien aus 2 winzigen roten Stellen (ohne Vollnarkose) haben schliesslich bei mir den Verdacht auf Interstielle Zystitis ergeben.


    Die Pilzsache nimmt kein Arzt Ernst.

    Man will es nicht behandeln.

    Außerdem tummeln sich laut Abstrich ständig Enterokokkus Faecalis, E. Coli und Streptokokken in der Harnröhre.

    Im Urin ist nichts nachzuweisen.

    Die Bakterien in der Harnröhre will man auch nicht behandeln.

    Aber das muss man doch, oder?

    Gibt es einen Weg direkt mit einem speziellen AB in die Blase um den Darm zu umgehen?


    2 Blasenspiegelungen später wurden Petechien im Trigonum gefunden.

    Thema Psyche ist endgültig vom Tisch.

    Nun will man im KH Biopsien wegen IC und Krebs entnehmen, aber ich möchte nicht in DIESE Klinik.


    Ich habe mich hier angemeldet, weil ich mittlerweile nur noch Schmerzen habe, meine Blase bei 30 ml "voll" spielt.

    Fassen kann sie aber unter Schmerz 300ml.


    Noch schlimmer sind die Schmerzen, die ich dabei im Nacken, Gesicht und den Gelenken und auf der Haut habe.

    Gewichtsabnahme ist auch ungewöhnlich.

    Ich wollte hier mal fragen, ob ihr parallel auch arthroseartige Schmerzen und Brennen wie verätzt in allen Körperteilen hattet?


    Außerdem suche ich eine sehr zuverlässige Klinik im Norden Deutschlands, die Erfahrung mit IC und Blasenkrebs hat und ihre Patienten auch Ernst nimmt. Kennt ihr eine?

    Wenn mir nichts mehr hilft, entscheide ich mich für den Beutel (wie heisst das?), denn ich will wieder leben.

    Das habe ich meinem Uro bereits gesagt.

    Und er kann es verstehen.


    Habt ihr vielleicht Antworten auf meine Fragen?


    Hoffentlich klingt das nicht allzu konfus.


    Liebe Grüße

    Yania

  • Liebe Yania,

    willkommen und ja, hier darf jeder schreiben...und du hast ja schon ordentlich Leidensweg hinter dir!

    Zu deinen Fragen: Bakterien in der Harnröhre sind „normal“ , nur in der Blase sollten die nicht landen - und nein, es gibt kein Antibiotikum, das direkt in die Blase gegeben werden kann.

    Die OP zur Entnahme von Gewebeproben heißt TURB - dabei wird mit einer Elektroschlinge fragliches Gewebe abgetragen und in die Pathologie zur Untersuchung gegeben. Dies kann jedes Krankenhaus mit Urologie leisten. Normalerweise kann man sich doch das Krankenhaus selber aussuchen?! Ich komme aus dem Berliner Umland, aber ich denke, die Nordlichter melden sich noch mit Tips.

    Sollte die Blase wirklich rausmüssen - wegen der schlimmen Beschwerden oder, was wir nicht hoffen wollen, wegen eines bösartigen Befundes, gibt es verschiedene Optionen: der Beutel oder besser das Stoma ist nur eine davon. Es gibt auch noch den Pouch, eine Ersatzblase aus Darm, die über den Bauchnabel per Katheter entleert wird oder die orthotope Neoblase, auch aus Darm und angeschlossen an die Harnröhre. Dazu aber mehr, wenn es soweit ist... zu den pilzbefunden kann ich gar nix sagen, sorry. Vielleicht melden sich noch andere Mitglieder dazu. Aber frag ruhig, was immer du wissen möchtest, wir versuchen zu helfen!

    Einstweilen lieben Gruß von Barbara

    12/2014 NMP22 (IGEL bei Gyn) positiv, 03/2015 TUR B =>CIS und floride Entzündung, 04/2015 Mapping (Hexvix) => CIS und floride Entzündung, 04/2015 BCG(6 x je 1 pro Woche) => Mapping 06/2015 => weiterCIS Blasenboden => Zystektomie 4.9.15 "Berliner Neoblase", Zystektomie pTis multifokal, R0, N0 (0/7)

    "Alles hat einen Zweck, selbst wenn es uns nur an das erinnert, was wir nicht tun sollten." aus "Ich bleibe hier" von Catherine Ryan Hyde

  • Hallo

    Meine Mutti hatte auch so einen Pilzbefall im Darm und das hat sich soo schlimm ausgebreitet das der ganze Arm wund wurde. Meiner Mutti hat kein Arzt geholfen wie bei dir bzw. sie hat keiner ernst genommen sie ist dann zu einer Heilpraktikerin gegangen ich weiß was ihr denkt sowas hilft nicht habe ich auch gedacht aber bei meiner Mutti hat es wirklich geholfen sie war dort und es wurde ihr sehr schnell geholfen.

  • Liebe Yania,


    Willkommen im Forum, möchtest du uns sagen in welcher Klinik die Turb durchgeführt werden soll? Es sind einige Mitglieder hier welche in Hannover und vorallem Hamburg behandelt wurden, wie Barbara schon sagte, sie werden sich sicherlich melden. Ansonsten lies dich etwas ein und bei Fragen immer her damit.

    Alles Gute

    Kerstin

    Ich schreibe für meinen Partner<3

    09/18 Urothelkarzinom Harnblase pT2a L1 V0 R0 pN0 G3, Neoblasenanlage

    Adenokarzinom Prostata pT2a Rest0 GS 3+3=6

    "always look on the bright side of life"

  • Hallo Yania,


    was das Krankenhaus betrifft, da hast du freie Wahl. Ich weiß zwar nicht, welches DIESES Krankenhaus war, aber ich vermute, dass es in Hannover und um Hannover herum mehrere Kliniken mit einer Urologie gibt.


    Was dein Pilzbefall im Darm betrifft, dazu kann ich dir nur schreiben, dass ich kürzlich gelesen habe, dass man sich uneinig ist, ob man die Pilze behandeln muss. Ich meine, das stand in einem Ärzteblatt. Ah, ich hab’s gefunden, vielleicht hilft dir das weiter.


    Hier klicken


    Viele Grüße

    Marion

  • Es gibt eine Fa. Symbio in Herborn die stellen Präparate für die Darmflora her. Ich glaube es heißt Symbioflor 1 und 2. Ggf. In der Apotheke nachfragen. Einen Versuch ist es wert. Muß allerdings selbst bezahlt werden.

    LG. Moni

  • Dieses Thema enthält 14 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.