Zystoskopie bei Neoblase - sinnvoll?

  • Ich bin inzwischen 2 1/2 Jahre zufriedene Neoblase. Bei den Nachuntersuchungen hat mein Urologe bisher keine Blasenspiegelung vorgenommen. Als ich ihn jetzt fragte, warum nicht, antwortete er:


    "Dabei kann ich nur in den Pouch schauen, der enthält kein Urothel, kann also keinen Blasenkrebs mehr bekommen und in die Harnleiter komme ich ja nicht hinein. Das Blasenkrebs-Risiko decke ich durch die Sonar-Untersuchung und das CT ab, es geht ja um etwaige Stauungen in der Niere."
    Eine Blasenspiegelung würde er nur bei Blut im Urin machen.



    Also hier mal zur Diskussion gestellt, ist eine Blasenspiegelung bei Neoblasen sinnvoll?


    Fragt euro Uros und stellt eure Antworten ein.

    Andy :thumbup:

  • Nun, die gleiche Problematik hatte ich mit meinem Uro auch schon mal. Der wollte mir nach 4 Jahren in die neoblase schauen welches ich ablehnte. Er meinte zwar keinen neuen Blasenkrebs zu entdecken, sprach aber von der Moeglichkeit eines Darmkrebs. Ich halte mich kurz, Eintrag ueber iPhone , Gruß rainer

  • Hallo,


    ich hab ja die Vorgeschichte mit Harnleiter-Darm-Implantation. Hier ist erwiesen, das die Einleitung des Harns in den Darmtrakt ein erhöhtes Darmkrebsrisiko bringt und deshalb regelmäßige Darmspiegelungen zwingend erforderlich sind. Als ich meinen Pouch kriegte, hab ich mich erkundigt, ob hier ebenfalls erhöhtes Risiko besteht (die Innenseite ist ja auch aus Darmschleimhaut).. Die Antwort war, dass es ein marginal erhöhtes Risiko gibt und dass man wohl nach 5 Jahren einmal spiegeln könnte. Bei einer schnellen Web-Suche zum Thema in wissenschaftlichen Journalen bin ich nicht fündig geworden.


    Grüße
    Hans

    1990: Blasenkrebs und Zystektomie mit 30.
    2008: Umbau der Harnableitung in Mainz Pouch 1.
    Sehr zufrieden damit, praktisch keine Einschränkungen. :thumbsup:

  • Liebe Neoblasen und Pouche,


    ich habe vor einem Jahr einmal per E-Mail bei Prof.Roth nach einer möglicherweise erforderlichen Pouchoskopie gefragt. (Ich hatte das mal in einem von ihm selbst verfassten Artikel über Nachsorge des Harnblasenkarzinoms gelesen)
    Er hat mir Folgendes geantwortet:
    Mittlerweile hat sich die Gefahr von Neoplasien (bösartigen Neubildungen) in Neoblasen als weit überschätzt und sehr selten herausgestellt, sodaß nur bei Beschwerden und/oder Verdacht eine Spiegelung der Neoblase als sinnvoll erachtet wird.
    @hans:
    das gilt nur für Neoblasen/Pouch, aber nicht für Harnleiter-Darm-Implantationen (Sigma-Rektum-Pouch).


    Liebe Grüße


    Hexe :tanzen:

  • Dieses Thema enthält einen weiteren Beitrag, der nur für registrierte Benutzer sichtbar ist, bitte registriere dich oder melde dich an um diesen lesen zu können.